SMI und DAX steigen stark. Steigen Sie über 10‘000 und 12‘000 Punkte? Jetzt handeln! -w-
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Universal Purchase 29.03.2020 16:30:00

AppleWatch, Mac, iPhone & Co: Plattformübergreifende Kompatibilität der Apps

AppleWatch, Mac, iPhone & Co: Plattformübergreifende Kompatibilität der Apps

• Apple führt Universal Purchase ein
• Auch für In-App-Einkäufe gültig
• MacOS nun nicht mehr von Softwarebündelung ausgeschlossen

In seinem Newsbereich für Entwickler gab Techgigant Apple kürzlich eine Änderung bekannt, die die Bündelung der Software betrifft.

(Anzeige)Passende neue Barrier Reverse Convertibles

Basiswert Valor Barriere in % Coupon in %
Amazon.com Inc. / Apple Inc. / Facebook Inc. / Microsoft Corp. 54239030 59.00 % 13.00 %

Bündelung auf MacOS ausgeweitet

Die Softwarebündelung für Apps bei Apple ist generell nichts neues. Doch bislang gab es diese nur für iPhone- und iPad-Software, MacOS stand gesondert da. Mit dem Universal Purchase soll sich das nun ändern. Programmierer können in Zukunft Apps als Bundle für alle Geräte des iKonzerns konzipieren. User zahlen so einmalig Geld für eine App und können diese dann auf ihrem iPhone, iPad, ihrer Apple Watch und ihrem Mac verwenden. Die optimierte plattformübergreifende Kompatibilität gilt auch für In-App-Käufe oder Abonnements.

Apple-Apps: Welche Änderungen sich ergeben

Wie der iKonzern auf seiner Entwicklerseite informiert, ist für das Anbieten einer App für mehrere Plattformen eine gemeinsame Bundle-ID beim Hochladen nötig. Die Apps müssen ausserdem "mit demselben App-Datensatz in App Store Connect verknüpft sein," heisst es auf der Seite. "Ihre App wird als Universal-Kauf erhältlich sein, nachdem mindestens zwei Plattformversionen von App Review genehmigt wurden." Wurden die Apps für zwei Plattformen einmal akzeptiert, kann der Universal Purchase nicht mehr deaktiviert oder in eine einzelne Version umgewandelt werden.

Allerdings ist es nicht möglich, Apps, die in verschiedenen Versionen bereits verfügbar sind, zusammenzuführen. Wollen Programmierer für ihre vorhandenen Apps das Universal Purchase ermöglichen, müssen sie alle bis auf eine App entfernen. Die Entfernten Anwendungen müssen dann der Bundle-ID der bestehenden App ergänzt werden. Hier besteht jedoch die Gefahr, dass es zu Komplikationen bei App Store-Einträgen, zahlungspflichtigen Angeboten oder Updates kommt.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: VCG/VCG via Getty Images,joyfull / Shutterstock.com,Phuong D. Nguyen / Shutterstock.com,istock/Jimmy Anderson

Analysen zu Apple Inc.mehr Analysen

12.05.20 Apple overweight JP Morgan Chase & Co.
12.05.20 Apple buy UBS AG
04.05.20 Apple kaufen DZ BANK
01.05.20 Apple Sell Goldman Sachs Group Inc.
01.05.20 Apple market-perform Bernstein Research

Eintrag hinzufügen

Aktien Top Flop

Swiss Re 69.88
7.31 %
CS Group 9.22
5.20 %
Zurich Insur Gr 324.50
4.85 %
CieFinRichemont 58.52
4.72 %
Sika 172.00
4.56 %
Lonza Grp 472.00
0.11 %
Swisscom 497.30
-0.50 %
Novartis 82.59
-0.53 %
Nestle 102.92
-0.91 %
Alcon 60.82
-1.71 %
Wieso hinkt der SMI hinterher?

Aktien in diesem Artikel

Apple Inc. 193.53 -1.40% Apple Inc.

Finanzen.net News

pagehit