Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Überlebenskampf 04.04.2024 16:20:09

Nächste Hiobsbotschaften bei Fisker: Prognose gekappt - Vorstandsmitglied tritt zurück

Nächste Hiobsbotschaften bei Fisker: Prognose gekappt - Vorstandsmitglied tritt zurück

Der in der Krise steckende E-Autobauer Fisker kämpft weiter ums Überleben. Jüngst strich das Unternehmen seinen Finanz-Ausblick für 2024 zusammen. Ausserdem kommt es zu einem Wechsel im Fisker-Board.

• Fisker im Überlebenskampf
• Finanzausblick 2024 zusammengestrichen
• Wechsel im Fisker-Board

Der Überlebenskampf des E-Autobauers Fisker setzt sich fort. Der Tesla-Konkurrent war kürzlich durch eine Vielzahl von Faktoren in finanzielle Schieflage geraten. So machen dem Elektroautohersteller der harte Wettbewerb und die schwächelnde Nachfrage nach E-Autos zu schaffen. Die hohe Inflation sowie gestiegene Zinsen setzten das Unternehmen zusätzlich unter Druck. Anfang März wurden die Probleme von Fisker so gross, dass sich das Unternehmen zur Ausgabe einer "Going concern"-Warnung gezwungen sah, in der der E-Autobauer Investoren informierte, dass es erhebliche Zweifel am weiteren Fortbestehen des Unternehmens gäbe. Zwar berichtete das Unternehme zwischenzeitlich, es befände sich in Gesprächen mit einem grossen Autobauer über eine gemeinsame Produktion, wenig später wurde jedoch das Scheitern dieser Gespräche bekannt.

Die Fisker-Aktie befand sich mit Bekanntwerden der massiven Schwierigkeiten des Autobauers wenig überraschend im freien Fall und musste zeitweise gar vom Handel ausgesetzt werden. Doch damit nicht genug: Aufgrund des Wertverfalls der Fisker-Aktien leitete die NYSE schliesslich ein Delisting ein, sodass die Anteilsscheine des Unternehmens nun nur noch "Over The Counter", also ausserbörslich, handelbar sind. Dort verliessen sie den US-OTC-Handel am Mittwoch mit einem Minus von 3,14 Prozent bei 0,0216 US-Dollar.

Fisker kappt Finanz-Prognose

Nun folgt eine weitere Hiobsbotschaft des Tesla-Rivalen: Wie MarketWatch mit Verweis auf eine SEC-Einreichung des Autobauers schreibt, habe Fisker seinen Finanzausblick für 2024 zurückgezogen. Weiterhin erwäge das Unternehmen verschiedene "strategische Alternativen". Diese könnten Umstrukturierungen, Schulden- oder Kapitalerhöhungen, Schuldenrefinanzierungen, Verkäufe von Vermögenswerten und andere Optionen umfassen.

Wechsel im Fisker-Board

Zusätzlich zu diesem Schritt kommt es auch zu einer Veränderung im Fisker-Board, wie MarketWatch schreibt. So verabschiedet sich ServiceNow-CEO Bill McDermott aus dem Führungsgremium des E-Autobauers sowie aus Fiskers Prüfungsausschuss. Der Abgang von McDermott gehe jedoch "nicht auf eine Unstimmigkeit mit dem Unternehmen" zurück, wie Fisker laut MarketWatch zitiert wird, sondern wurde auf Wunsch von ServiceNow vorgenommen. So sei McDermott aufgefordert worden, in weniger Führungsgremien ausserhalb seines eigenen Unternehmens tätig zu sein. Für den ServiceNow-Chef kommt nun John S. Dubel in den Fisker-Vorstand, der auch schon bei der Restrukturierung des bankrotten Halbleiterunternehmen SunEdison die Zügel in der Hand hielt.

Wie es für den E-Autobauer nun weitergeht, bleibt ungewiss.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: T. Schneider / Shutterstock.com

Analysen zu ServiceNow Inc

  • Alle
  • Kaufen
  • Hold
  • Verkaufen
  • ?
Zu diesem Datensatz liegen uns leider keine Daten vor.
Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Optimismus bei Strukturierten Produkten in der Schweiz mit Georg von Wattenwyl | BX Swiss TV

Der Risikoappetit der Anleger bei Strukturierte Produkte nimmt langsam wieder zu.
Wie entwickelt sich der Markt für Strukturierten Produkte in der Schweiz in 2024, welche Anlageklassen sind gefragt und bleiben BRCs weiterhin beliebt?

Diese Fragen beantwortet Georg von Wattenwyl, Präsident des SSPA (Swiss Structured
Products Association) im heutigen Experteninterview mit David Kunz, COO der BX Swiss AG.

👉🏽 Jetzt auch auf BXplus anmelden und von exklusiven Inhalten rund um Investment & Trading profitieren!

Optimismus bei Strukturierten Produkten in der Schweiz mit Georg von Wattenwyl | BX Swiss TV

Mini-Futures auf SMI

Typ Stop-Loss Hebel Symbol
Short 12’515.70 19.40 NRSSMU
Short 12’791.37 13.36 SSCM8U
Short 13’241.77 8.91 HSSM6U
SMI-Kurs: 12’044.59 14.06.2024 17:30:06
Long 11’540.00 19.79
Long 11’280.00 13.76
Long 10’781.34 8.88 SSSMQU
Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: https://keyinvest-ch.ubs.com

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit