<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Ist Tesla zu kultig? 12.07.2018 20:32:00

Jim Cramer erklärt wieso Tesla-Shortseller scheitern werden

Jim Cramer erklärt wieso Tesla-Shortseller scheitern werden

Der Elektroautohersteller Tesla hat in der Vergangenheit schon für viele Schlagzeilen gesorgt. Diese waren jedoch nicht immer positiv. Versprechen die seitens des Unternehmens nicht eingehalten werden, Probleme in der Produktion und dadurch entstehende Rückstände in der Auslieferung - Gründe, für die Tesla viel Kritik einstecken musste. Doch die negativen Nachrichten um den Stromer-Konzern konnten das Unternehmen nicht erschüttern. Ohne wesentliche Kursrückgänge hat Tesla diese überwunden. Jim Cramer von CNBC hat den Grund gefunden: Es gäbe einfach keine "echten Verkäufer."

Produktionsprobleme und Co.

Die Tesla-Aktie hat auf Zwölfsmonatssicht - trotz zahlreicher Negativnachrichten - kaum verloren. Zwar standen die Tesla-Papiere in diesem Zeitraum einige Male unter Druck, auf einen Abwärtstrend folgte aber stets eine Erholung. In den vergangenen fünf Jahren konnte die Aktie so ein Kursplus von mehr als 140 Prozent einfahren - sehr zum Leidwesen jeder Anleger, die auf einen Kursabschwung wetten.

Cramer meint den Grund dafür zu kennen: Es gäbe einfach zu viele Tesla-Shortseller. "Sie brauchen echte Verkäufer," um eine wesentliche Abwärtsbewegung zu ihren Gunsten zu bekommen, so Cramer. Die werde seiner Einschätzung nach aber erst dann möglich, wenn die Tesla-Aktie ihren Kultstatus verliere. Tesla ist weiterhin die am häufigsten geshortete US-Aktie an der Wall Street.

Weil Cramer zudem "die Bewertung nicht herausfinden kann", hatte er sich klar gegen Tesla-Aktien ausgesprochen.

Die richtigen Fragen stellen

Bernstein-Analyst Toni Sacconaghi ist laut Jim Cramer eine wichtige Stimme zu Tesla, die jedoch von vielen "auf eigene Gefahr" ignoriert wird. Auch Tesla-CEO Elon Musk hatte offensichtliche Probleme mit Sacconaghi. Er bezeichnete seine Frage nach Bruttomargen als "langweilig". Cramer ist sich jedoch sicher, dass Sacconaghi die richtigen Fragen stelle.

Elon Musk ist bekannt für seine harschen Reaktionen auf die Medien und Kritiker seines Unternehmens. Dennoch scheint Tesla derzeit kultig genug, um die negative Kritik ohne gravierende Konsequenzen wegzustecken.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: Frontpage / Shutterstock.com,Jonathan Weiss / Shutterstock.com,Sergio Monti Photography / Shutterstock.com,Ken Wolter / Shutterstock.com

(Anzeige)Passende Defender Vontis

Basiswert Valor Risikopuffer Maximale Rendite p.a.
Tesla Inc. 42258707 27.59 % 30.12 %
Tesla Inc. 42258725 27.91 % 29.43 %
Tesla Inc. 41884770 44.03 % 20.99 %
Defender VONTI (SVSP-BEZEICHNUNG: BARRIER REVERSE CONVERTIBLE (1230)) zeichnen sich durch einen garantierten Coupon, eine Barriere sowie eine - allerdings nur bedingte -Rückzahlung zum Nennwert aus. Falls der Basiswert die Barriere berührt, entfällt der Rückzahlungsanspruch. Die angegebenen Renditen können durch Transaktionskosten geschmälert werden. Weitere Informationen und das Termsheet (Final Terms) mir den rechtlich verbindlichen Konditionen finden Sie hier.

Analysen zu Teslamehr Analysen

13:15 Tesla Underperform Needham & Company, LLC
09.07.18 Tesla Sector Perform RBC Capital Markets
09.07.18 Tesla Underweight Barclays Capital
03.07.18 Tesla market-perform Bernstein Research
03.07.18 Tesla buy Nomura

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

Tesla 326.00 0.62% Tesla

Tesla am 12.07.2018

Chart

Finanzen.net News

pagehit