SMI 10’986 0.4%  SPI 13’630 0.4%  Dow 31’188 0.8%  DAX 13’992 0.5%  Euro 1.0776 0.0%  EStoxx50 3’642 0.5%  Gold 1’870 -0.1%  Bitcoin 30’250 -4.4%  Dollar 0.8891 0.0%  Öl 55.7 0.0% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
20-jähriges Xbox-Jubiläum 13.01.2021 22:02:00

Microsoft plante Akquisition für Xbox: Nintendo und EA lehnten ab

Microsoft plante Akquisition für Xbox: Nintendo und EA lehnten ab

• Microsoft will auf den Markt mit Spielekonsolen
• Akquisition: EA und Nintendo im Visier
• Nintendo lacht Microsoft aus

Microsoft konnte die Xbox in den vergangenen zwanzig Jahren als führende Marke etablieren. Zum 20-jährigen Jubiläum befragte Bloomberg nun Microsoft-Mitarbeiter, die massgeblich an der Erstellung der Xbox beteiligt waren, nach der Geschichte über die Entstehung der Konsole.

Microsoft zeigt Interesse an Nintendo

Bei den Erzählungen kamen auch Details zu Microsofts Bemühungen, Spiele für die brandneue Konsole zu sichern ans Licht. Das Unternehmen forderte, wie Bloomberg berichtet, Entwickler von Drittanbietern auf, an der Xbox zu arbeiten, erwog jedoch auch, seine finanzielle Macht einzusetzen, um Entwickler zu kaufen.

Das erste Unternehmen, an das sich Microsoft bezüglich einer Akquisition gewandt hat, war EA. Doch Electronic Arts lehnte Bob Mcbreen, Leiter der Geschäftsentwicklung, zufolge eine Übernahme mit einem einfachen "Nein, danke" ab - anschliessend wandte man sich an Nintendo.

Nintendo lacht Microsoft aus

Zu dieser Zeit hinkte Nintendo, Bloomberg zufolge, bezüglich der Hardware hinter Sony her. Daher habe Microsoft mit dem Gedanken gespielt, die Hardwareproduktion zu übernehmen, sodass Nintendo sich auf die Software konzentrieren könne. Also lud Microsoft Nintendo zu sich ein, um die Details eines Joint Ventures durchzugehen.

"Wir hatten Nintendo im Januar 2000 in unserem Gebäude, um die Details eines Joint Ventures durchzuarbeiten, in dem wir ihnen alle technischen Daten der Xbox gaben", so Bob Mcbreen, Leiter der Geschäftsentwicklung. Man erklärte Nintendo, dass deren Hardware gegenüber der von Sony mit seiner Playstation "abstinke". Nintendo sollte sich Microsofts Meinung nach also auf die Dinge konzentrieren, die das Unternehmen gut konnte und Microsoft die Hardware überlassen.

Nintendo sah das offenbar anders: "Sie haben uns nur ausgelacht", so Kevin Bachus, Direktor für Beziehungen zu Dritten beim Xbox-Projekt, gegenüber Bloomberg. "Stellen Sie sich eine Stunde vor, in der jemand Sie nur auslacht. So verlief dieses Treffen."

Für Microsoft liefen diese Übernahmeversuche - vor allem wohl jener mit Nintendo - grandios schief. Dennoch triumphierte die Xbox und machte Microsoft "zur ersten - und letzten - erfolgreichen Videospielkonsolenmarke eines amerikanischen Unternehmens seit Atari", so Bloomberg.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: ROBYN BECK/AFP/Getty Images,Barone Firenze / Shutterstock.com,Peteri / Shutterstock.com,turtix / Shutterstock.com

(Anzeige)Passende emittierte Barrier Reverse Convertibles