Wood, O’Leary und van Eck bullish für Wachstumsaktien - "Prime Time" für Bitcoin | 05.04.21 | finanzen.ch
SMI 11’263 0.6%  SPI 14’398 0.7%  Dow 34’201 0.5%  DAX 15’460 1.3%  Euro 1.1029 -0.1%  EStoxx50 4’033 1.0%  Gold 1’783 1.1%  Bitcoin 56’969 -2.3%  Dollar 0.9201 -0.2%  Öl 66.7 -0.2% 
Nach Rückschlag 05.04.2021 17:08:00

Wood, O’Leary und van Eck bullish für Wachstumsaktien - "Prime Time" für Bitcoin

Nachdem Tech-Aktien einen Rücksetzer am Markt zu verkraften hatten, glauben einige Investoren nicht mehr an die Stärke dieses Sektors. Cathie Wood, Kevin O’Leary und Jan van Eck sind da allerdings ganz anderer Meinung.

• Wood, O’Leary und van Eck bullish für Wachstumsaktien
• Sorgen der Anleger unbegründet
• Auch Bitcoin gegenüber sind die Fondsmanager optimistisch eingestellt

Wood & Co.: Die Zeit der Wachstumsaktien ist noch nicht vorbei

Tech-Aktien haben zuletzt einen Rückschlag am Markt erlitten. Das muss allerdings noch längst nicht das Ende der Stärke dieses Sektors bedeuten, da sind sich Cathie Wood von ARK Invest, "Shark Tank"-Star Kevin O’Leary und VanEck-CEO Jan van Eck einig. Während eines Webcasts, der kürzlich von CBOE Global Markets veranstaltet wurde, zeigten sich die Fondsmanager optimistisch, was die Zukunft von Wachstumsaktien angeht. "Wir haben gesehen, dass höher bewertete Aktien in diesem Jahr hart getroffen wurden. Aber das Wachstum für diese innovativen Unternehmen wird im Laufe der Zeit immer noch gut sein", betonte Wood und merkte dabei an, dass Marktteilnehmer ihr Geld derzeit eher in zyklische Bereiche umschichteten. Die Experten versicherten im Gespräch jedoch, dass sie nicht sonderlich besorgt über diese Entwicklung seien. Die Sorgen rund um Anleiherenditen und Inflation können den Wachstumsaktien nicht schaden, gibt CNN die Einschätzung wieder.

O’Leary erklärte darüber hinaus, dass zyklische Aktien seiner Meinung nach nicht viel länger besser abschneiden können als Technologiewerte. Er glaubt an die Stärke der Wachstumsaktien: "Ja, die Leute suchen nach Qualität. Aber einige Sektoren sind dauerhaft beschädigt, und Fluggesellschaften sind einer davon, wegen der Technologie. Ich muss nicht mehr so oft für die Meetings nach Dubai fliegen, wenn wir jede Woche Zoom-Calls machen". Im Interview mit CNBC erklärte der "Shark Tank"-Star ausserdem: "[…] Wenn Tech eine massive Korrektur hat oder der Softwaresektor weich wird, wenn Sie nicht glauben, dass das Wachstum noch da ist, dann verkaufen Sie natürlich, aber ich glaube nicht, dass die Geschichte vorbei ist. Wir sind noch nicht einmal im dritten Inning, also kaufe ich weiter".

Junge Einzelinvestoren setzen auf Innovation und Disruption

Gegenüber CBOE betonten die Fondsmanager ausserdem die Relevanz der jüngeren Generation. "Es gibt eine Menge Kleinanleger, die dank Robinhood und Coinbase auf dem Markt spielen. Einzelne Investoren sind engagierter", erklärte van Eck. Auch Cathie Wood sieht die jungen Trader und Robinhood im Allgemeinen nicht als Bedrohung für den Markt, sondern schätzt deren Offenheit für Innovation und Disruption, wie sie gegenüber dem Chief Investment Officer Magazine sagte: "Sie werden vielleicht auf Robinhood spekulieren, aber das Schöne an dem, was hier passiert, ist, dass sie sehr schnell lernen werden, weil Verluste die Psychologie und die Stimmung viel stärker beeinflussen als Gewinne". Dies dürfte insbesondere auch Wachstumsaktien zugutekommen, schätzt die Expertin. "Die Millennials und die Gen Zs lieben das Lernen. Sie sind wirklich begeistert von den neuen Technologien, die sich heute entwickeln; sie sind wirklich an vorderster Front dabei und verstehen sie und fühlen sich wohl mit ihnen, […]".

"Prime Time" für Bitcoin

Im CBOE-Webcast erzählte Wood ausserdem, dass die "Prime Time" für Bitcoin bevorstehe. Ihr zufolge sei es durchaus ratsam, 2,5 bis 6,5 Prozent des Vermögens in Bitcoin zu investieren, gibt CNN ihre Worte wieder. Auch O’Leary, der in den vergangenen Jahren eher skeptisch gegenüber Bitcoin & Co. eingestellt war, zeigte sich nun optimistischer und glaubt, es sei sinnvoll, etwa 3 Prozent des Portfolios in Bitcoin zu haben.

Anzeige

Der Kauf von Bitcoin ist recht kompliziert und aufwändig.
» Hier können Sie ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

Van Eck wies derweil auf das bevorstehende Marktdebüt von Coinbase hin. "Die Krypto-Wall Street wird eine disruptive Bedrohung für traditionelle Banken und Institutionen sein", schätzt der Experte.

Die künftige Entwicklung von Wachstumsaktien, Bitcoin & Co. dürfte also in jedem Fall spannend bleiben und einen Blick wert sein.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: sellingpix / Shutterstock.com,alphaspirit / Shutterstock.com,Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com


Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

https://youtu.be/lv4hwlmJ6Gc

Die Aktienmärkte sind weiterhin in guter Stimmung. Was für die aktuelle Zurückhaltung sorgt und welche Wirtschafts- und Unternehmensdaten demnächst anstehen erfahren Sie im Marktupdate mit Georg Zimmermann bei BX Swiss TV.

Marktupdate 13. April 21: Zahlenflut lässt Anleger zögern – Givaudan übertrifft sich selbst | BX Swiss TV

Devisen in diesem Artikel

BTC/USD 61’969.6602 -1’273.5000
-2.01
BTC/EUR 51’721.1211 -1’126.7578
-2.13
BTC/CHF 57’021.3789 -1’303.8203
-2.24
BTC/JPY 6’743’228.5000 -133’313.5000
-1.94
GBP/BTC 0.0000 0.0000
2.43
EUR/BTC 0.0000 0.0000
2.19
JPY/BTC 0.0000 0.0000
-1.14
CHF/BTC 0.0000 0.0000
2.26
USD/BTC 0.0000 0.0000
2.07
BTC/GBP 44’803.2617 -1’086.2969
-2.37

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit