<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Tech-Konzern 13.09.2020 17:01:00

Nach Aktiensplit: Wie auch passiv ausgerichtete Anleger von Apple profitieren können

Nach Aktiensplit: Wie auch passiv ausgerichtete Anleger von Apple profitieren können

• Apple eines der Schwergewichte am US-Aktienmarkt
• Apple trägt wichtigen Teil zu erzielten Renditen von Aktienanlegern bei
• iKonzern auch für passive Investoren wichtig

Erst kürzlich knackte Apple eine historisch wichtige Marke. Der iKonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 2 Billionen US-Dollar. Manche Anleger schenken dem Tech-Giganten dennoch nicht viel Beachtung, weil sie am Aktienmarkt eher passiv agieren und zum Beispiel auf Index-ETFs statt auf einzelne Aktien setzen. Doch auch diese Marktakteure sollten den iPhone-Hersteller nicht aus den Augen verlieren.

(Anzeige)Passende neue Barrier Reverse Convertibles

Apple - Schwergewicht am US-Aktienmarkt

Apple ist schliesslich auch für jeden, der Index-ETFs hält, von Bedeutung. Wie The Street berichtet, machten Apple-Aktien bis vor kurzem immerhin 14,3 Prozent des NASDAQ 100, 7,5 Prozent des S&P 500 und nach dem Aktiensplit noch 3 Prozent des Dow Jones aus - vor dem Aktiensplit waren es gar 12 Prozent. Apple kann also eine grosse Bedeutung für die Entwicklung der Indizes und der Renditen von Investoren beigemessen werden.

Autor Daniel Martins geht sogar davon aus, dass der NASDAQ 100, den er als den bis dato leistungsstärksten breiten Marktindex in 2020 bezeichnet, hypothetisch, wenn es Apple nicht geben würde, rund 10 Prozentpunkte weniger Rendite erbracht hätte, als er es in diesem Jahr bisher tatsächlich tat.

Apple und Tesla bremsen NASDAQ

Vergangene Woche am Mittwoch, den 2. September, zwei Tage nachdem die Aktiensplits bei Apple und Tesla aktiv wurden, schrieb Daniel Martins in einem Beitrag auf Twitter: "Mit der starken Rally bei einigen grossen Namen sind die US-Märkte etwas verformt worden. Der Nasdaq bleibt heute deutlich hinter dem S&P 500 zurück, und das alles kann auf zwei kürzlich gesplittete Aktien zurückgeführt werden: Apple und Tesla." Auch wenn Martins hier nur eine kurze Zeitspanne heranzieht, veranschaulicht dieser Ausschnitt aus dem Geschehen am Aktienmarkt, welche Bedeutung Apple bei der Entwicklung der Börse zukommt.

Anleger sollten sich also bewusst machen, dass eine Investition in einen Index-ETF oftmals auch mit einer nicht unerheblichen Investition in Apple verbunden ist, wie beispielsweise beim NASDAQ 100. Wer nicht von Apple und einer weiterhin starken Entwicklung der Aktie überzeugt ist, sollte sich daher überlegen, in ETFs zu investieren, deren zugrunde liegender Index nicht so stark von Tech-Schwergewichten wie Apple dominiert wird, wie zum Beispiel der Dow Jones.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: TonyV3112 / Shutterstock.com,istock/samxmeg,WaitForLight / Shutterstock.com,NoDerog / iStock