SMI 10’522 -1.3%  SPI 13’134 -1.3%  Dow 30’932 -1.5%  DAX 13’786 -0.7%  Euro 1.0973 -0.4%  EStoxx50 3’636 -1.3%  Gold 1’734 -2.0%  Bitcoin 41’435 -3.0%  Dollar 0.9085 0.4%  Öl 66.0 -1.7% 

Expertenkolumne 14.07.2020 14:50:20

Berlin macht auf grün

Kolumne

Die Nachhaltigkeitswelle erreicht auch die deutschen Staatsfinanzen.

Nach Angaben der Deutschen Finanzagentur plant Deutschland die lang erwartete erste grüne Bundesanleihe im September dieses Jahres. Einige Euro-Länder wie Frankreich und Irland haben bereits ähnliche Anleihen emittiert. Das grüne Zinspapier soll der Finanzierung von staatlichen Investitionen im Nachhaltigkeitsbereich wie dem Klimaschutz dienen. Fest steht bereits, dass die Anleihe eine Laufzeit von zehn Jahren und damit die identische Laufzeit einer bereits am Markt notierte konventionellen Bundesanleihe haben wird. In den nächsten Quartalen plant der Bund dann weitere grüne Bundeswertpapiere unterschiedlicher Laufzeit zu emittieren mit einem Volumen für allein dieses Jahr von bis zur €12 Milliarden.

Mit der Emission von Zwillingsbundesanleihen - eine grün die andere konventionell - mit identischen Laufzeiten bietet sich die interessante Möglichkeit, deren Renditeniveau zu vergleichen. Auf Basis früherer Beispiele dürften die Renditen jedoch sehr nahe beieinander liegen.

Aus Sicht eines Privatanlegers ist das Renditeniveau in deutschen Bundesanleihen aber ohnehin sehr dürftig - egal ob grün oder konventionell. Die aktuelle zehnjährige Bundesanleihe rentiert bei rund minus 0,5 Prozent bis zur Endfälligkeit. Vielleicht relevanter für Privatanleger als die einzelne Emission an sich ist aber, dass das Thema Nachhaltigkeit auch durch prominente Emittenten wie den deutschen Staat weiter forciert wird. Privatanleger sollten aufhorchen: Auch für sie wird es zunehmend wichtig, sich mit dem Thema nachhaltiger Anlagen in ihren Anlageentscheidungen auseinanderzusetzen.

Andrew Bosomworth: Managing Director, Leiter des deutschen Portfoliomanagements bei PIMCO in München

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schliesst jegliche Regressansprüche aus.

Andrew Bosomworth: Managing Director, Leiter des deutschen Portfoliomanagements bei PIMCO in München

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schliesst jegliche Regressansprüche aus.

Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Am 1. Februar 2020 startet Lucas Bruggeman als neuer CEO der BX Swiss AG in einem noch vollen Büro. Das änderte sich sehr schnell und das gesamte BX Swiss Team befand sich im Homeoffice. Heute bei BX Swiss TV zieht Lucas Bruggeman Bilanz von seinem ersten Jahr und gibt Einblicke was die Partner, Kunden, Privatanleger und Zuschauer in den nächsten Monaten erwarten können.

Lucas Bruggeman: Bilanz nach einem Jahr CEO an der BX Swiss | BX Swiss TV

Finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit