SMI 11’762 -1.5%  SPI 15’256 -1.4%  Dow 33’857 -2.1%  DAX 15’132 -2.3%  Euro 1.0881 -0.4%  EStoxx50 4’044 -2.1%  Gold 1’760 0.3%  Bitcoin 40’761 -7.5%  Dollar 0.9277 -0.4%  Öl 74.1 -1.8% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Seitenhieb 30.07.2021 23:55:00

Tesla-Chef Elon Musk nach Teslas Zahlenvorlage mit Seitenhieb gegen Apple

Tesla-Chef Elon Musk nach Teslas Zahlenvorlage mit Seitenhieb gegen Apple

Während der Telefonkonferenz nach Teslas Zahlenvorlage am Montag hat Tesla-Chef Elon Musk mit Aussagen zum Einsatz von Kobalt in Apple-Produkten und zum sogenannten "Walled Garden" dem iKonzern nicht nur einen Seitenhieb verpasst.

• Musk: Falsche Vorstellung, dass Tesla viel Kobalt verwendet
• Apple verwendet laut Tesla-Chef Kobalt
• Nutzung des Tesla-Ladenetz: Tesla will keinen "Walled Garden"

Musk vergleicht Tesla bei Kobalt-Frage mit Apple

Auf eine Frage, die sich auf Teslas Lieferkette bezog, erklärte Tesla-Chef Elon Musk CNBC zufolge, dass es eine falsche Vorstellung gebe, dass Tesla viel Kobalt - ein wichtiger Rohstoff, der für die Herstellung von Lithium-Ionen-Zellen genutzt wird - verwende und schoss dann gegen den iPhone-Hersteller Apple: "Apple verwendet meiner Meinung nach fast 100 % Kobalt in seinen Batterien, Mobiltelefonen und Laptops, aber Tesla verwendet kein Kobalt in den Eisenphosphat-Packs und fast keins in der Nickel-basierten Chemie", so Musk. "Im gewichteten Durchschnitt könnten wir 2 % Kobalt verwenden, verglichen mit 100 % Kobalt von Apple. Wie auch immer, es ist also einfach kein Faktor."

Für seinen Kobalt-Abbau stand Apple in der Vergangenheit in der Kritik. In Afrika wurde dieser mit Menschenrechtsverletzungen wie Kinderarbeit in Verbindung gebracht. 2019 habe es laut "The Guardian" eine Menschenrechtsklage gegen Tesla und andere grosse Tech-Konzernen, darunter auch Apple.

Ladenetz-Nutzung: Keinen "Walled Garden" schaffen

In der Telefonkonferenz teilte Musk, wie CNBC berichtet, später ausserdem gegen Apples sogenannten "Walled Garden" aus. Dabei geht es darum, dass Apple sehr streng kontrolliert, welche Apps über den App Store auf dem iPhone installiert werden können, was bereits von Gesetzgebern und anderen Unternehmen geprüft wird. In den Medien präsent war so zum Beispiel das Kartellverfahren Anfang des Jahres, nachdem Apple von Epic Games wegen seiner App Store-Gebühren und -Richtlinien verklagt wurde.

Musk konterte dem Geschäftsmodell des iKonzerns, als es darum ging, ob auch Wettbewerber das Tesla-Ladenetz nutzen dürften: "Ich denke, wir möchten betonen, dass unser Ziel darin besteht, das Aufkommen nachhaltiger Energie zu unterstützen". Es gehe nicht darum, einen "Walled Garden" zu schaffen und damit die Konkurrenz zu schlagen, so wie es einige Unternehmen handhabten. In einem vorgetäuschten Husten habe der Tesla-Chef dann "Apple" gesagt.

Auch wenn Tesla und Apple offensichtlich erst einmal nicht in Konkurrenz zueinander stehen, gibt es doch Reibungspunkte. So wurde in der jüngsten Vergangenheit vermehrt darüber berichtet, dass Apple im Rahmen des Projektes "Titan" an einem eigenen selbstfahrenden Auto arbeite. Fakt ist: Eine Reihe von Ingenieuren und Führungskräften sind bereits von Tesla zu Apple abgewandert.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: Kevork Djansezian/Getty Images,Songquan Deng / Shutterstock.com,Andrey Bayda / Shutterstock.com

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Kaufen
  • Hold
  • Verkaufen
15.09.21 Tesla Neutral UBS AG
01.09.21 Tesla Underperform Bernstein Research
09.08.21 Tesla Buy Jefferies & Company Inc.
28.07.21 Tesla Kaufen DZ BANK
27.07.21 Tesla Neutral Credit Suisse Group

Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Marktupdate 20.September 2021: Evergrande bringt Märkte unter Druck / On IPO | BX Swiss TV

Die Schieflage beim chinesischen Bauentwickler Evergrande bringt nicht nur die Kurse in Asien unter Druck. Dazu kommt noch die Verunsicherung aufgrund der anstehenden Notenbanksitzungen. Welche Veränderungen es im SMI und DAX gibt, und wie der Börsengang von On gelaufen ist, erfahren Sie im Marktupdate bei BX Swiss TV.

Marktupdate 20.September 2021: Evergrande bringt Märkte unter Druck / On IPO | BX Swiss TV

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit