<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Wette gegen Facebook 27.04.2018 14:31:23

Fondsmanager Jeffrey Gundlach zufolge wird die Facebook-Blase bald platzen

Fondsmanager Jeffrey Gundlach zufolge wird die Facebook-Blase bald platzen

Das Schlimmste dürfte noch kommen

Jeffrey Gundlach äusserte kürzlich wachsende Bedenken hinsichtlich möglicher Regulierungen, welchen sich der Social Media-Riese Facebook zeitnah gegenübersehen dürfte. "Facebook war früher ein Ort, an dem sich die Leute gut fühlten", überlegte Gundlach - die Zeiten seien allerdings längst vorbei. Und das Schlimmste stehe Facebook nach dem Datenmissbrauch erst noch bevor, glaubt der Experte.

Bereits in der Vergangenheit wettete der Gründer und Chef des Hedgefonds DoubleLine Capital häufig gegen Top-Tech-Aktien und behielt mit seinen Annahmen in der Regel Recht. So riet er Anlegern im Jahr 2012 - kurz bevor die Apple-Papiere von über 600 auf unter 400 US-Dollar abstürzten - die Aktien zu verkaufen.

Auf der "Sohn Investment Conference "in New York, auf der bedeutende Investoren ihre Anlageideen präsentieren, wetterte Gundlach am Montag nun gegen Facebook. Zunehmende Regulierungen, die aufgrund des Datenskandals, in den auch Cambridge Analytica verwickelt ist, unweigerlich folgen dürften, würden dem Aktienkurs zunehmend zusetzen und ihn früher oder später weiter auf Talfahrt schicken. Seit dem Datenmissbrauch Ende März mussten die Facebook-Papiere bereits mehr als zehn Prozent an Wert einbüssen.

Regulierungen als Gefahr für den Aktienkurs

"Aktienblasen platzen durch Regulierung", meint Gundlach. "Im Spekulationsgeschäft kommt nichts Neues vor", erklärt er weiter und weist dabei auf eine Aussage Jesse Livermores, einem berühmten Investor aus den 1920er Jahren, hin: "Was in der Vergangenheit passiert ist, wird wieder und wieder und wieder geschehen."

Statt auf Facebook, sollte man auf diese Anlageklasse setzen

Während Gundlach vor dem Social Media-Giganten warnt, empfiehlt er Anlegern, 2018 auf Öl und Gas zu setzen, um sich gegen den bevorstehenden Aktien-Crash abzusichern. Im Hinblick auf wachsende Sorgen vor der Anhebung der Zinssätze durch die Fed sowie vor einem Anstieg der Inflation werde sich die Wirtschaft verlangsamen. "Wenn die nächste Rezession kommt, sollten Rohstoffe an Bedeutung gewinnen", sagt Gundlach. Gegen Ende von positiven Konjunkturzyklen entwickelten sich Öl und Gas in der Regel äusserst gut, meint der Experte.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: AHMAD FAIZAL YAHYA / Shutterstock.com,istock/Arda Guldogan,Prykhodov / istockphoto,Gil C / Shutterstock.com

(Anzeige)Passende Defender Vontis

Defender VONTI (SVSP-BEZEICHNUNG: BARRIER REVERSE CONVERTIBLE (1230)) zeichnen sich durch einen garantierten Coupon, eine Barriere sowie eine - allerdings nur bedingte -Rückzahlung zum Nennwert aus. Falls der Basiswert die Barriere berührt, entfällt der Rückzahlungsanspruch. Die angegebenen Renditen können durch Transaktionskosten geschmälert werden. Weitere Informationen und das Termsheet (Final Terms) mir den rechtlich verbindlichen Konditionen finden Sie hier.

Analysen zu Facebook Inc.mehr Analysen

01.11.18 Facebook overweight Morgan Stanley
31.10.18 Facebook Buy Aegis Capital
31.10.18 Facebook Market Outperform JMP Securities LLC
31.10.18 Facebook Outperform Wells Fargo & Co
31.10.18 Facebook Buy Monness, Crespi, Hardt & Co.

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

Apple Inc Cert Deposito Arg Repr 0.1 Shs 700.05 1.46% Apple Inc Cert Deposito Arg Repr 0.1 Shs
Apple Inc. 180.00 -3.74% Apple Inc.
Facebook Inc. 131.97 -1.85% Facebook Inc.

Finanzen.net News

pagehit