SMI 12’011 0.2%  SPI 15’396 0.2%  Dow 33’798 -0.7%  DAX 15’728 0.1%  Euro 1.0929 0.3%  EStoxx50 4’158 0.2%  Gold 1’781 -1.7%  Bitcoin 34’572 -0.7%  Dollar 0.9170 0.9%  Öl 72.9 -1.3% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Aktienpaket verwirkt 25.04.2021 17:04:00

GameStop-CEO verfehlt Ziele - Zahlreiche Veränderung stehen bei GameStop an

GameStop-CEO verfehlt Ziele - Zahlreiche Veränderung stehen bei GameStop an

George Sherman, CEO des Videospiel-Händlers GameStop, geriet in jüngster Zeit verstärkt in den Mittelpunkt. Doch erbauliche Neuigkeiten dürften das wohl kaum sein. Nun ist auch noch seine Zeit als GameStop-Chef gezählt und eine grosse Änderungswelle scheint dabei ins Rollen gekommen zu sein.

• GameStop-Chef hat 587'000 Aktien verwirkt
• GameStop nach Rücktritt auf der Suche nach einem neuen CEO
• Zahlreiche Änderungen wehen ins Hause GameStops

George Sherman gehen hunderttausende Aktien durch die Lappen

Im Rahmen einer Zielsetzung hätte der gegenwärtige CEO von GameStop 587'000 Anteilsscheine des Videospiele-Händlers erhalten können. Doch da er seine Leistungsziele nicht erreichte, erhielt er das Aktienpaket nicht, wie aus einer regulatorischen Einreichung von letzter Woche hervorgeht. Damit ging George Sherman nach der turbulenten Kursrally der vergangenen Monate ein Millionenbetrag durch die Lappen. Nun verlässt er seinen Spitzenposten.

Rücktritt - GameStop sucht neuen Chef

Wie GameStop am Montag bekanntgab, tritt Sherman von seinem Posten zurück und wird seinen Chefsessel bis Ende Juli räumen, den er im April 2019 eingenommen hatte. Grosse Erfolge sollen während seiner Amtszeit nicht verbucht worden sein, heisst es bei dpa. Intern jedoch soll er dafür geschätzt worden sein, GameStop durch das von COVID-19 geprägte Krisenjahr gelenkt zu haben, wohingegen viele andere Einzelhändler pleite gingen, berichtet Reuters.

Bereits im Vorfeld gab es Meldungen darüber, dass sich der Konzern auf der Suche nach einem neuen Konzernlenker befinde: Das berichtete Reuters mit Berufung auf interne Personen. Der Grund für diesen Schritt sei die Intention des Unternehmens, den Wandel vom stationären Videospiele-Händler hin zu einem E-Commerce-Unternehmen zu vollziehen. Shermans Kompetenz und langjährige Erfahrung sei für die digitale Transformation weniger relevant, berichtet Reuters von den Aussagen der mit der Sache vertrauten Personen.
Mit dieser Personalie weht der nächste grosse Umbruch ins Haus, nachdem GameStop bereits im Januar laut Insidern die Grundlage für einen Strategiewechsel legte. Die internen Quellen gaben ausserdem gegenüber Reuters an, dass der Vorstand einen Headhunter engagiert und bereits Gespräche mit einigen Kandidaten geführt habe.

Veränderungswelle rollt auf GameStop zu

Das unter die Räder geratene Unternehmen blickt auf eine Ansammlung von Veränderungen. Auch Chief Financial Officer Jim Bell und Chief Customer Officer Frank Hamlin verliessen in jüngster Vergangenheit den Videospiele-Händler. Ryan Cohen wurde vor kurzer Zeit zum Vorstandsvorsitzenden berufen. Er wolle GameStop nun für Videospiele-Fans zur bevorzugten digitalen Anlaufstelle machen. So veranlasste er zahlreiche Neueinstellungen, dazu gehörten beispielsweise Elliott Wilke als Chief Growth Officer, Jenna Owens als Chief Operating Officer und Matt Francis als Chief Technology Officer, die alle zuvor bei Amazon tätig waren.

Es dürfte spannend bleiben, ob das aufgefrischte Team von GameStop zusammen mit einem bislang noch unbekannten neuen CEO den Wandel vom Videospiele-Händler hin zu einem Online-Anbieter vollziehen kann.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: Sergej Lebedev / Shutterstock.com,Casimiro PT / Shutterstock.com,Ken Wolter / Shutterstock.com