<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Steigende Investitionen 27.05.2019 17:45:21

Amazon-Chef Jeff Bezos über den Autosektor: Ich bin sehr begeistert

Amazon-Chef Jeff Bezos über den Autosektor: Ich bin sehr begeistert

Im Februar wurden Anleger hellhörig, als bekannt wurde, dass Amazon in die Startups Rivian und Aurora investiert und damit nun auch im Automobilsektor engagiert ist. Während Aurora an einer Autopilot-Technik arbeitet, hat Rivian einen Elektro-SUV und einen Pick-up entwickelt.

Am Tesla-Rivalen haben sich im Februar Investoren unter Führung Amazons mit 700 Millionen Dollar beteiligt. Daneben konnte Aurora während der Finanzierungsrunde im Februar, bei der unter anderem auch Amazon teilnahm, insgesamt 530 Millionen Dollar einnehmen.

Wie hoch Amazons Anteil an den beiden Finanzierungsrunden war, ist nicht bekannt. Was Amazon jedoch verriet, ist, dass der Konzern seit dem ersten Quartal 2019 insgesamt mit fast 1,4 Milliarden Dollar an nichtbörsennotierten Unternehmen beteiligt ist - was knapp fünfmal so viel ist wie noch vor zwei Jahren.

Amazon-Chef Jeff Bezos ist begeistert

Wie der US-Sender "CNBC" berichtet, gab der Amazon-CEO jüngst bei einem Meeting mit Angestellten seltene Einblicke, warum er diese Investitionen tätigte.

"In der Automobilindustrie bewegt sich derzeit so viel - Uber, Elektroantrieb, vernetztes Fahren - es ist eine faszinierende Industrie", sagte Bezos. Und weiter: "Es wird sehr interessant werden, die weitere Entwicklung zu beobachten und daran teilzuhaben. Ich bin von dieser ganzen Industrie sehr begeistert."

Ausgegliederte F&E

Analysten spekulieren, dass Amazon hoffe, mittels autonomer Technologien seine Logistik verbessern zu können. "Es handelt sich um eine Form ausgegliederter Forschung und Entwicklung", erklärt Gene Munster, ein Analyst bei Loup Ventures, das Vorgehen Amazons.

Bisher ist der Konzern beim Transport seiner Waren - insbesondere auf der sogenannten letzten Meile - noch auf traditionelle Lieferpartner angewiesen, doch dies soll sich ändern. Selbstfahrende E-Fahrzeuge könnten den Lieferservice schneller und billiger machen.

Auch in anderen Bereichen, wie beispielsweise den kassiererlosen Geschäften, könnte die Technik helfen. Beim Launch der ersten "Amazon Go"-Läden in 2016 hatte der Konzern bereits enthüllt, dass hier die gleiche Technik zum Einsatz kommt, wie in selbstfahrenden Autos.

Keine neue Säule von Amazon

Jeff Bezos dämpfte während seines Meetings aber auch Erwartungen, wonach E-Fahrzeuge Amazons nächster Wachstumstreiber werden könnten. Laut dem Konzernchef handle es sich bei Rivian nur um ein untergeordnetes Investment und E-Autos würden auf absehbare Zeit nicht zu einer wesentlichen Säule von Amazons Geschäft.

Ein weiterer Grund für das Investment sei auch der Gründer und CEO von Rivian gewesen. So passe die Persönlichkeit von R.J. Scaringe perfekt zu Amazons Unternehmenskultur. "Wir sind immer auf der Suche nach Gründern mit einem Sendungsbewusstsein - Missionare statt Söldner", erklärte Bezos.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: David Ryder/Getty Images,TOMMASO BODDI/AFP/Getty Images

(Anzeige)Passende emittierte Barrier Reverse Convertibles