SMI 11’121 0.8%  SPI 14’266 0.9%  Dow 34’382 1.1%  DAX 15’417 1.4%  Euro 1.0952 0.1%  EStoxx50 4’017 1.6%  Gold 1’843 0.9%  Bitcoin 44’948 -0.2%  Dollar 0.9016 -0.4%  Öl 68.8 2.6% 
Kurse + Charts + Realtime Nachrichten zugeh. Wertpapiere anzeigen in Währung
Snapshot Chart (gross) Nachrichten Strukturierte Produkte Schweizer Franken
Historisch Chartvergleich Euro
Realtimekurs Dollar
<
Nachrichten
Nachrichten
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
<
anzeigen in Währung
Schweizer Franken
Euro
Dollar
>
Goldpreis und Ölpreis 04.05.2021 07:25:12

Goldpreis: Marke von 1800 Dollar in Reichweite

Die Kombination von sinkenden US-Renditen und schwachem Dollar haben den Goldpreis in Richtung 1'800-Dollar-Marke ansteigen lassen.

von Jörg Bernhard

Zusätzlichen Rückenwind generierten die schwächer als erwartet ausgefallenen US-Einkaufsmanagerindizes. Insbesondere der ISM-Einkaufsmanagerindex für April fiel mit 60,7 Zählern deutlich schlechter als erwartet aus. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten rechneten diese mit 65 Punkten. Für erhöhte Aufmerksamkeit dürfte an den Goldmärkten in den kommenden Tagen die anstehende Datenflut vom US-Arbeitsmarkt sorgen. Besonders gespannt warten die Marktakteure auf den Monatsbericht des US-Arbeitsministeriums (Freitag). Die Aussichten stellen sich recht positiv dar, schliesslich soll sich die Arbeitslosenrate laut Analystenprognosen von 6,0 auf 5,8 Prozent reduziert und die Zahl neu geschaffener Stellen von 916'000 auf 988'000 beschleunigt haben.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 7.00 Uhr (MESZ) ermässigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 3,30 auf 1'788,50 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Atempause nach Rebound

Während in China und in den USA mit einer anziehenden Ölnachfrage gerechnet wird, bremst Indien den Aufwärtsdrang des Ölpreises. Den zwölften Tag in Folge beklagte der Sub-kontinent mehr als 300'000 Corona-Neuinfektionen, wobei die Dunkelziffer deutlich höher ausfallen dürfte. Gedämpft wird der Aufwärtsdrang des fossilen Energieträgers aber auch durch Spekulationen, dass die Sanktionen gegen den Iran möglicherweise gelockert werden könnten. Dann droht, ein grösseres Ölangebot auf den Preis zu drücken. Für erhöhte Aufmerksamkeit dürfte aber auch der für 22.30 Uhr erwartete Wochenbericht des American Petroleum Institute sorgen. Dessen Tenor könnte dann die Tendenz des morgigen Handelstags massgeblich beeinflussen.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.00 Uhr (MESZ) ermässigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,09 auf 64,40 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,09 auf 67,47 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: Juri / Shutterstock.com,Eric Chiang/123rf,TunedIn by Westend61 / Shutterstock.com,Taiga / Shutterstock.com

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit