SMI 10’522 -1.3%  SPI 13’134 -1.3%  Dow 30’932 -1.5%  DAX 13’786 -0.7%  Euro 1.0973 -0.4%  EStoxx50 3’636 -1.3%  Gold 1’734 -2.0%  Bitcoin 41’435 -3.0%  Dollar 0.9085 0.4%  Öl 66.0 -1.7% 
Kurse + Charts + Realtime Nachrichten zugeh. Wertpapiere anzeigen in Währung
Snapshot Chart (gross) Nachrichten Strukturierte Produkte Schweizer Franken
Historisch Chartvergleich Euro
Realtimekurs Dollar
<
Nachrichten
Nachrichten
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
<
anzeigen in Währung
Schweizer Franken
Euro
Dollar
>
Goldpreis und Ölpreis 19.01.2021 08:35:17

Goldpreis: Erholt nach Sechswochentief

Goldpreis: Erholt nach Sechswochentief

In den vergangenen Wochen hat der starke Dollar das Interesse an Gold merklich abflauen lassen. Nun zeichnet sich eine leichte Erholung ab.

von Jörg Bernhard

Während nämlich der Dollarindex, der die US-Währung mit sechs anderen wichtigen Währungen vergleicht, am gestrigen Montag auf den höchsten Wert seit sechs Wochen geklettert war, musste der altbewährte Krisenschutz den niedrigsten Stand seit sechs Wochen hinnehmen. Verstärktes Interesse verzeichnete jedoch der weltgrösste Gold-ETF SPDR Gold Shares, bei dem sich die gehaltene Goldmenge gegenüber Freitag von 1.161,0 Tonnen auf 1.177,63 Tonnen deutlich erhöht hat. Kein Rückenwind kam von den am Morgen veröffentlichten aktuellen Zahlen zur Inflation in Deutschland. Diese fielen mit minus 0,3 Prozent nämlich wenig beängstigend aus. Für die Zukunft droht aber weiterhin eine beschleunigte Inflation.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 9,60 auf 1.839,50 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Stabil dank China

Als einziges Land verzeichnete China im Jahr 2020 trotz Corona eine anziehende Ölnachfrage. Die dortigen Raffinerien haben nämlich mit 13,51 Millionen Barrel pro Tag 3,2 Prozent mehr Rohöl verarbeitet als im Jahr zuvor. Ein stärkerer Ölpreisanstieg wurde allerdings durch die nur schleppend verlaufende Impfung der Bevölkerung verhindert. Für erhöhte Aufmerksamkeit sorgen an den Ölmärkten derzeit zwei Faktoren. Erstens: Der Wochenbericht des American Petroleum Institute (22.30 Uhr) könnte neue Impulse für den morgigen Handelstag liefern. Zweitens: Am morgigen Mittwoch dürfte der gewählte US-Präsident Joe Biden Einzelheiten zum 1,9 Billionen-Dollar-Hilfspaket bekanntgeben.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermässigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,05 auf 52,31 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,32 auf 55,07 Dollar anzog.


Weitere Links:


Bildquelle: Taiga / Shutterstock.com,Worldpics / Shutterstock.com,Foto-Ruhrgebiet / Shutterstock.com,IPConcept

Finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit