Zurück geht es hier Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
ETFs 16.05.2024 04:00:56

Idee und Vorteile von optionsbasierten ETFs

Idee und Vorteile von optionsbasierten ETFs

Auf Optionen basierende ETFs haben sich bei Anlegern in den USA als beliebte Anlageform etabliert, da sie zur Absicherung der Volatilität in Portfolios dienen. Der Markt ist in Europa noch im Entstehen, aber die Möglichkeiten nehmen zu.

Autor: ETF Stream

Ihre Fähigkeit, Erträge zu erwirtschaften, hat sich während der Volatilität nach COVID-19 als beliebt erwiesen, als festverzinsliche Papiere angesichts der hohen Korrelationen zu Aktien die Portfolios nicht schützen konnten.

Theoretisch bieten diese Strategien den Anlegern Schutz vor Abwärtsbewegungen und ermöglichen es ihnen, an Aufwärtsbewegungen zu partizipieren, auch wenn diese in der Regel begrenzt sind.

Die jüngsten Höchststände an den Märkten und die Rückkehr von Anleihen als renditeträchtiges Instrument haben die Nachfrage nach solchen Strategien gedämpft, aber nicht bevor eine Auswahl an börsengehandelten Fonds ihren Weg nach Europa gefunden hat.

In den vergangenen 18 Monaten haben Global X, First Trust und JP Morgan Asset Management optionsbasierte ETFs in verschiedenen Varianten aufgelegt, darunter Covered-Call-, Buffer- und Tail-Hedged-Strategien.

Die ETFs weisen wichtige Nuancen auf, die die Anleger verstehen müssen, wobei Faktoren wie Timing und Kosten bei der Auswahl eines optionsbasierten ETFs eine wichtige Rolle spielen.

Covered Call-ETFs

Covered-Call-ETFs zielen darauf ab, durch Investitionen in ein Aktienportfolio und den Verkauf von Call-Optionen auf einen Teil dieser Aktien ein stetiges Einkommen zu erzielen.

Die Call-Option gibt den Käufern das Recht, die zugrunde liegende Aktie zu einem bestimmten Preis - dem so genannten Ausübungspreis - an oder vor einem bestimmten Datum zu kaufen. Im Gegenzug für den Verkauf der Call-Option erhält der ETF eine Prämie.

Erreicht die zugrunde liegende Aktie den Ausübungspreis nicht bis zum vereinbarten Datum, verfällt die Call-Option wertlos, während der ETF die Prämie behält.

Erreicht die zugrunde liegende Aktie den Ausübungspreis, verkauft der ETF die Aktie zum genehmigten Preis und behält die Prämie als Ertrag.

Sollte der Kurs der zugrundeliegenden Aktie jedoch vor Ablauf der Frist deutlich steigen, könnten die Anleger auf zusätzliche Gewinne verzichten.

Einer der ersten Covered-Call-ETFs, die in Europa aufgelegt wurden, war der UBS ETF US Equity Defensive Covered Call SF UCITS ETF und der UBS ETF Euro Equity Defensive Covered Call SF UCITS ETF im August 2020. Beide sind auch in der Schweiz handelbar.

Es folgten der Global X Nasdaq 100 Covered Call UCITS ETF (QYLD) im November 2022 und der Global X S&P 500 Covered Call UCITS ETF (XYLU) im Juli letzten Jahres, welche jedoch nicht in der Schweiz handelbar.

Mit dem aktiven JPM Global Equity Premium Income UCITS ETF hat JPMAM im vergangenen Dezember eine etwas andere Strategie aufgelegt.

Obwohl er verschiedene Aktienmärkte abdeckt, könnte man dieses ETF als eine konsistentere Strategie betrachten, die darauf abzielt, einen Ertrag von 7-9% pro Jahr bei geringerer Volatilität als seine Benchmark, der MSCI World Index, zu erzielen.

Auch steuerliche Überlegungen sollten berücksichtigt werden. Je nach Rechtsordnung können die Prämien als Einkommenssteuer betrachtet werden, die oft zu einem höheren Satz als die Kapitalertragssteuer erhoben wird.

Für Anleger könnte auch die Palette der Covered-Call-ETFs von UBS AM interessant sein. Das Angebot des Schweizer Emittenten hat jedoch trotz niedrigerer Ausgabeaufschläge und einer guten Performance im Vergleich zu anderen Anbietern nicht viel Vermögen angehäuft.

Abbildung 1: In der Schweiz notierte Covered-Call-ETFs

Buffer-ETFs

Buffer-ETFs - auch bekannt als "defined outcome ETFs" - funktionieren etwas anders als Covered-Call-Strategien und zielen darauf ab, den Anlegern eine vordefinierte Rendite über einen bestimmten Zeitraum zu bieten.

Sie sind teureren strukturierten Produkten nachempfunden und der Schlüssel zum Schutz, den sie bieten, sind die Lebenszyklen der ETFs. Diese betragen in der Regel 12 Monate, wobei die Optionen monatlich oder vierteljährlich auslaufen.

Ein Buffer-ETF mit einer Laufzeit vom 1. März 2024 bis zum 28. Februar 2025 könnte beispielsweise darauf abzielen, die Verluste in diesem Zeitraum auf 10 % zu begrenzen und den Wertzuwachs auf 15 % zu begrenzen.

Das Timing einer Investition über diesen Lebenszyklus ist für die Anleger von entscheidender Bedeutung. Um das Beste aus den Puffer-ETFs herauszuholen, müssen die Fondsselektoren gleich zu Beginn der Rollperiode investieren, um das volle Potenzial auszuschöpfen.

Selbst wenn sich der Markt nicht unter oder über die Obergrenze hinausbewegt hat, wird jede Marktbewegung das potenzielle Ergebnis des ETFs verändern, wenn er nach dem Startdatum gekauft wird.

Dies ist ein natürliches Merkmal der Optionskontrakte, die den börsengehandelten Fonds zugrunde liegen, und trat Anfang dieses Jahres in den Vordergrund, als die Produktpalette von Global X von den beworbenen festgelegten Ergebnissen abzuweichen schien.

Einige Emittenten reagieren auf dieses Problem, indem sie gestaffelte Produkte anbieten, die den Anlegern mehr Flexibilität beim Ein- und Ausstieg aus den Produkten bieten. First Trust, einer der grössten Anbieter in diesem Bereich, bietet dies in den USA an, hat seine europäische ETF-Produktpalette jedoch noch nicht erweitert.

Buffer-ETFs sind tendenziell teurer als andere optionsbasierte Strategien und bergen auch andere Risiken.

Die Strategie ist komplex und die Anleger müssen sich mit den Mechanismen des Produkts vertraut machen.

Abbildung 2: In Europa notierte Buffer- und Tail-Hedged-ETFs

Eine weitere Untergruppe der ergebnisorientierten Produkte sind die Tail-Hedge-ETFs. Diese sind so konzipiert, dass sie Portfolios nach Tail-Events, d. h. nach erheblichen Marktausverkäufen wie der globalen Finanzkrise und dem pandemiebedingten Rückgang im Jahr 2020, schützen.

Sollte der S&P 500 beispielsweise um 35 % fallen, würde SPAH die Verluste auf 5 % begrenzen und sich gegen die restlichen 30 % absichern.

Dies geschieht durch den Kauf von Optionen, die aus dem Geld sind und einen niedrigeren Ausübungspreis haben, d. h. sie bieten nur dann Schutz, wenn der Markt ab dem Zeitpunkt, an dem der Anleger den Vertrag abschliesst, unter den Ausübungspreis fällt.

Die Anleger müssen die Prämienkosten für den wiederkehrenden Kauf von Schutzoptionen berücksichtigen, was bedeutet, dass die ETFs in Aufwärts- und Seitwärtsmärkten wahrscheinlich schlechter abschneiden werden.

Auswahl einer Strategie

Alle optionsbasierten ETFs eignen sich für Anleger, die sich gegen Volatilität absichern und Erträge erzielen möchten.

Die Wahl zwischen einem Covered-Call-, einem Buffer- oder einem Tail-Hedged-ETF kann von dem Ergebnis abhängen, das die Anleger erreichen wollen. Die einkommensgenerierende Fähigkeit von Covered-Call-ETFs könnte als alternative Quelle zu Hochzinsanleihen über eine defensive Aktienallokation dienen.

Die Wahl zwischen einem Covered-Call-, einem Buffer- oder einem Tail-Hedged-ETF kann von dem Ergebnis abhängen, das die Anleger erreichen wollen. Die einkommensgenerierende Fähigkeit von Covered-Call-ETFs könnte als alternative Quelle zu Hochzinsanleihen über eine defensive Aktienallokation dienen.

Letztendlich müssen die Anleger auch abwägen, ob sie bereit sind, auf die begrenzten Kursgewinne zu verzichten, oder ob sie einen ETF mit niedriger Volatilität als alternative Aktienabsicherung in Betracht ziehen.

Weitere Inhalte und Analysen über den europäischen ETF-Markt finden Sie unter www.etfstream.com und abonnieren Sie unser tägliches Bulletin.

Weitere Links:


Bildquelle: ETF Stream, ETF StreamSemisatch / Shutterstock.com,ETF Stream,ETF Stream, ETF Stream

Invest 2024: Einblicke und Vibes mit Lisa von Aktiengram | BX Swiss TV

Invest 2024: Lisa Osada (Aktiengram) berichtet im Interview mit Olivia Hähnel (BX Swiss) über die Stimmung auf der diesjährigen Finanzmesse in Stuttgart, die Resonanz auf ihr Debüt-Buch «Aktien-Life-Balance» und ihre Eindrücke von der Generalversammlung der Lindt & Sprüngli AG in Zürich

👉🏽 Jetzt auch auf BXplus anmelden und von exklusiven Inhalten rund um Investment & Trading profitieren!

Invest 2024: Einblicke und Vibes mit Lisa von @Aktiengram | BX Swiss TV

ETF-Finder

Nachrichten

  • Nachrichten zu ETFs
  • Alle Nachrichten

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}
pagehit