Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
Kurse + Charts + Realtime Nachrichten zugeh. Wertpapiere anzeigen in Währung
Snapshot Chart (gross) Nachrichten Strukturierte Produkte Schweizer Franken
Historisch Chartvergleich Euro
Realtimekurs Dollar
<
Nachrichten
Nachrichten
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
<
anzeigen in Währung
Schweizer Franken
Euro
Dollar
>
"Silber ist aufgewacht" 11.04.2024 23:48:00

Rekordfahrt von Gold überträgt sich auf Silberpreis: Diese Gefahren sollten Silber-Anleger dennoch im Blick behalten

Rekordfahrt von Gold überträgt sich auf Silberpreis: Diese Gefahren sollten Silber-Anleger dennoch im Blick behalten

Im Zuge der Rekordserie des Goldpreises erhielt auch der Silberpreis zuletzt Antrieb. Kann sich das weissglänzende Edelmetall auf seinem hohen Niveau halten?

Goldpreis
2343.98 USD 0.21%
• Goldpreis markiert ein Rekordhoch nach dem anderen
• Auch Silber profitiert von Gold-Rally
• Hohe Nachfrage aus der Industrie

Anleger im Goldrausch

Die Rekordjagd des Goldpreises setzte sich in den vergangenen Tagen fort. Bei 2'358,53 US-Dollar je Feinunze erreichte das glänzende Edelmetall am 10. April einen neuen Höchststand (Stand: 10. April 2024). Als Treiber für den Preis des begehrten Rohstoffs gelten derzeit Spekulationen auf erste Zinssenkungen der Notenbanken sowie geopolitische Risiken. Nachdem sowohl die EZB als auch die Fed zuletzt nicht mehr an der Zinsschraube drehten, fiebern Marktteilnehmer mittlerweile ersten Absenkungen des Leitzinses entgegen. Signale von namhaften Notenbankern liegen zu Genüge vor. Laut Edelmetallhändler Alexander Zumpfe vom Handelshaus Heraeus könne dies "einen wahren Schub für das Edelmetall" darstellen, so die "Deutsche Presse-Agentur". Anhaltende bewaffnete Konflikte in der Ukraine und im Gazastreifen versetzen Anleger ebenfalls in Vorsicht. Eine Investition in Gold hat nach wie vor den Status eines sicheren Hafens inne.

Gold-Rally treibt Silberpreis an

Von der Rekordserie des Goldpreises liess sich zuletzt auch der Silberpreis mitreissen. "Der Silberpreis steigt im Schlepptau von Gold auf ein Zwei-Jahres-Hoch", erklärte Commerzbank-Rohstoffexperte laut der dpa. Mit 28,17 US-Dollar je Feinunze wurde der Preis für das weissglänzende Metall zuletzt so hoch gehandelt wie innerhalb der letzten zwei Jahre nicht mehr (Stand: 10. April 2024). "Silber ist in letzter Zeit ebenfalls aufgewacht", ergänzte David Morrison, der als Analyst beim Broker Trade Nation tätig ist laut "Bloomberg".

Vielversprechende Aussichten

Dass Silber nun zu seinem grossen Bruder aufschliesst, bestätigte auch 22V Research-Analyst John Roque gegenüber der Agentur. "Das ehemals nonchalante Silber scheint endlich bereit zu sein, sich dem Vormarsch des Goldes anzuschliessen", so der Experte. Auch eine Kursprognose für den Silberpreis liess sich Roque in einer Notiz entlocken: "30 US-Dollar als erstes Ziel und dann, einen Ausbruch vorausgesetzt, 40 US-Dollar als zweites Ziel." Roque bemerkte ausserdem, dass die Aussichten für Silber aus technischer Sicht vielversprechend seien. Im Gegensatz zur Fundamentalanalyse, die sich auf wirtschaftliche Daten stützt, basiert die technische Analyse auf statistischen Trends in den Marktdaten.

Energiewende im Fokus

Laut TD Securities-Analyst Daniel Ghali liegt die Stärke von Silber darin, dass die Industrie den Rohstoff nicht nur zu Edelmetallzwecken verwendet, sondern auch andere Anwendungsfälle nutzt. "Die Silbermärkte könnten sich heute als der aufregendste Handel im Bereich der Energiewende im gesamten Rohstoffkomplex erweisen", erklärte der Experte in einer Kundennotiz, die "Kitco News" vorliegt. "Die Energiewende ist der Investitionszeitgeist dieses Jahrzehnts, und die Auswirkungen auf Silber werden oft übersehen." Ghali zufolge sind 50 Prozent der Nachfrage nach Silber der Industrie zuzurechnen.

Warnung vor Volatilität

Dennoch sei der Silberhandel mit Vorsicht zu geniessen, wie Morrison hinzufügte. "Die Anleger sollten sich jedoch der unglaublichen Volatilität von Silber bewusst sein und wissen, dass der Handel mit Silber nichts für schwache Nerven ist", so der Experte. So verwies Bloomberg auf die Tatsache, dass der Silberpreis zwar im vergangenen Jahr langsamer gestiegen war als der Goldpreis, im März 2024 aber am gelben Edelmetall vorbeizog. Diese Beobachtung führe nun dazu, dass Analysten spekulieren, ob die jüngste Erholung des Silberpreises auch tatsächlich nachhaltig ist.

Redaktion finanzen.ch

Dieser Text dient ausschliesslich zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung dar. Die finanzen.net GmbH schliesst jegliche Regressansprüche aus.

Weitere Links:


Bildquelle: Juk86 / Shutterstock.com,Ravital / Shutterstock.com

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit