SMI 12’608 0.1%  SPI 16’111 0.2%  Dow 35’755 0.1%  DAX 15’692 0.0%  Euro 1.0434 -0.1%  EStoxx50 4’237 0.1%  Gold 1’783 0.0%  Bitcoin 45’341 -2.5%  Dollar 0.9215 0.1%  Öl 75.4 -0.7% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Weltraum-ETF 13.04.2021 22:37:00

ARK Invest legt Space Exploration & Innovation ETF auf - Börsenexperte Jim Cramer übt Kritik

ARK Invest legt Space Exploration & Innovation ETF auf - Börsenexperte Jim Cramer übt Kritik

Mit dem ARK Space Exploration & Innovation ETF legte ARK Invest unter der Leitung von Cathie Wood Ende März erstmals seit etwa zwei Jahren einen neuen ETF auf. Kritik an dem Raumfahrt-Fonds kommt nun aber von Starmoderator Jim Cramer.

• Neuer ARK-ETF bildet Raumfahrtindustrie ab
• Achtbester ETF-Start aller Zeiten
• Cramer spricht ARKX Daseinsberechtigung ab

ARK-Gründerin Cathie Wood führt Weltraum-ETF ein

Seit Ende März wird der neueste Zuwachs im ETF-Portfolio von Cathie Woods ARK Invest gehandelt. Der Fonds, der den Namen ARK Space Exploration & Innovation ETF trägt und unter dem Kürzel ARKX auftritt, bildet börsennotierte Unternehmen aus der Raumfahrtindustrie ab, wie der Webauftritt des Investmentkonzerns verrät. Der aktiv verwaltete ETF investiert mindestens 80 Prozent seines Vermögens in Unternehmen aus den USA, aber auch aus dem Ausland, die in den Branchen Weltraumforschung und -innovation tätig sind. Die am stärksten vertretene Position hat das IT-Unternehmen Trimble mit 8,55 Prozent inne, gefolgt vom ARK-eigenen 3D Printing ETF mit einem Anteil von 5,90 Prozent. Der Fonds bildet den Total 3D-Printing Index ab, welcher wiederum Unternehmen enthält, die in der 3D-Druckbranche tätig sind. Auf Platz drei folgt mit insgesamt 5,71 Prozent das auf Verteidigungsmaßnahmen spezialisierte Unternehmen Kratos Defense & Security.

Weitere Firmen, die in der Weltraumbranche involviert sind und daher einen Platz in Woods neuem ETF ergattern konnten, sind Boeing, Thales, L3Harris Technologies und Lockheed Martin. Aber auch Technologiewerte wie Amazon, Alphabet, Netflix, Deere, JD.com, Alibaba und Tencent sind enthalten. Dies hängt damit zusammen, dass ARK Invest für den Weltraumfonds zwischen orbitalen Raumfahrtunternehmen, suborbitalen Luft- und Raumfahrtunternehmen, Unternehmen, die Weltraumtechnologien zur Verfügung stellen sowie Unternehmen, die von Weltraumaktivitäten profitieren, unterscheidet.

Woods Optimismus beflügelt ARK-ETFs

Der ARK Space Exploration & Innovation ETF ist der erste börsengehandelte Fonds der ARK-Gründerin seit etwa zwei Jahren. Der Erstkurs des Fonds lag bei 20,50 US-Dollar, am ersten Handelstag schloss der ARKX aber fast ein Prozent darunter bei 20,30 US-Dollar. Dennoch wechselten Anteile im Wert von 294 Millionen US-Dollar den Besitzer, wie Benzinga berichtet. Damit sei das ARKX-Debüt der achtbeste ETF-Start überhaupt. Zuletzt wurde der ETF bei 21,03 US-Dollar gehandelt (Schlusskurs vom 9. April 2021).

Laut dem Portal konnten die ARK-ETFs im vergangenen Jahr mit ihrer Performance punkten und gehörten zu den stärksten Fonds des Jahres. "Diese Performance zieht natürlich mehr Investitionen an, vor allem von Seiten der Retail-Trader", erklärt Matthew Weller von Forex.com gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg. "Der Optimismus, der von Cathie Wood und ihrem Team ausgeht, ist fast ansteckend - das ist etwas, das Bestand hat." Weitere beliebte ARK-Produkte sind der ARK Innovation ETF, der Autonomous Technology & Robotics ETF, der Next Generation Internet ETF, der Genomic Revolution ETF sowie der Fintech Innovation ETF.

"Kein Grund für Existenz": Börsenexperte Jim Cramer übt Kritik an ARKX

Doch nicht bei allen kommt das neue Anlageprodukt gut an. Kritik kommt etwa von Unternehmer und Autor Jim Cramer. "Ein Blick auf den neu aufgelegten ARK Space Exploration ETF sagt Ihnen alles, was Sie darüber wissen müssen, wie Manager nicht widerstehen können, neue Fonds zu schaffen, selbst wenn es keinen Grund für ihre Existenz gibt", so der Moderator in seiner CNBC-Sendung "Mad Money". Besonders zu stören scheint sich Cramer daran, dass im ETF eben nicht nur Unternehmen enthalten sind, die in direktem Zusammenhang mit der Weltraumbranche stehen. "Es ist lächerlich, aber es gibt nicht genug echte weltraumbezogene Aktien, um einen anständigen ETF zu machen", so Cramer laut CNBC. "Vielleicht ... sollte man keinen Weltraum-ETF auflegen, wenn man ihn mit Netflix und Deere aufpolstern muss."

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: IM_photo / Shutterstock.com,Cindy Ord/Getty Images for Bloomberg Businessweek

ETF-Finder

Nachrichten

  • Nachrichten zu ETFs
  • Alle Nachrichten

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}
pagehit