Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Fortschritte 23.01.2024 22:43:00

Nach grossem Rebranding - Was wurde aus dem Krypto-Metaverse-Projekt MultiversX?

Nach grossem Rebranding - Was wurde aus dem Krypto-Metaverse-Projekt MultiversX?

MultiversX hat sich vorgenommen, zu einem wichtigen Metaverse-Projekte zu transformieren. Diese Erfolge wurden auf dem Weg dorthin bisher erzielt.

• MultiversX erzielt einige Fortschritte
• Zahlreiche Produkt-Merger und Partnerschaften
• InvestorsObserver stuft MultiversX (EGLD) mit einem mittleren Risiko ein

Der Facebook-Konzern Meta hat 2022 einen regelrechten Hype rund um das Metaverse ausgelöst, eine dreidimensionale interaktive und immersive Umgebung, auf die Menschen über verschiedene Geräte zugreifen können. Zahlreiche Marktbeobachter erhofften sich von dieser Technologie in einigen Jahren Wachstumsraten, die mit denen des Internets vergleichbar sind. Auch Elrond, eine Layer-1-Blockchain, die als massentaugliche Smart-Contract-Plattform 2020 offiziell gelauncht wurde, sprang auf diesen Zug auf und setzte sich zum Ziel, zu einem der bedeutendsten Metaverse-Projekte heranzuwachsen. Um dies deutlich sichtbar zum Ausdruck zu bringen, taufte sie sich im November 2022 in MultiversX um.

Anzeige

Der Kauf von Bitcoin ist recht kompliziert und aufwändig.
» Hier können Sie ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

Jedoch steht die tatsächliche finale Funktionsweise dieser neuen Technologie noch nicht fest, schliesslich befindet sich die Entwicklung des Metaverse noch in einer frühen Phase. Wohl auch deshalb ist die anfängliche Euphorie rund um das Metaverse inzwischen verflogen. Doch was wurde aus MultiversX?

Fortschritte bei kommerziellen Produkten

In einem Gastbeitrag auf "BTC Echo" erläutert Dr. Stephanie Morgenroth, welche Entwicklungsschritte MultiversX (EGLD) seither durchlaufen hat. Demnach gab es seit dem Rebranding einige Änderungen an bestehenden Produkten, so wurde beispielsweise aus der Ad Astra Bridge die xBridge, welche MultiversX mit Ethereum und der Binance Smart Chain verbindet. Des weiteren wurden Utrust und Twispay zu einem neuen Massen-Zahlungsnetzwerk namens xmoney gemerged.

Ausserdem seien drei neue Massenmarkt-Produkte ausgerollt worden, die dabei helfen sollen, kommerzielle Web3- und Metaverse-Anwendungsfälle zu erschliessen. Hierbei handele es sich um xFabric, ein modulares Web3-Betriebssystem, um xPortal, eine Art gamifizierte Super-Payment-App und schliesslich um xWorld, ein interoperables Metaverse-Projekt.

Bessere Anreize

Mit "Hypergrowth" wurde im Juni 2023 zudem eine 1.000-Tage-Wachstumsstrategie vorgestellt, wie die gesteckten Ziele erreicht werden sollen. In diesem Zusammenhang sollen beispielsweise regelmässige Video-Calls für die Communitymitglieder, Entwickler- und Validatoren-Sitzungen, Programme für Markenbotschafter und Entwickler-Wettbewerbe initiiert werden, um mehr Anreize für Nutzer und Entwickler zu schaffen.

Neue Partnerschaften

Daneben setzte MultiversX verstärkt auf Kooperationen: So wurde bereits Anfang 2023 eine strategische Partnerschaft mit Tencent Cloud vereinbart, um die jeweiligen Stärken im Web3- und Metaverse-Bereich zu bündeln. Ende Oktober konnten dann im Rahmen der xDay Konferenz mit Google Cloud, der Deutschen Telekom und Amazon Web Services weitere Infrastrukturpartner gewonnen werden. So trat beispielsweise die Telekom-Tochter Telekom MMS dem MultiversX-Netzwerk als Validator bei und überprüft als solcher Transaktionen, erstellt Blöcke und schützt das Netzwerk vor Angriffen.

Ferner wurde eine Zusammenarbeit mit Axelar vereinbart. Das Unternehmen biete ein Interoperabilitätsnetzwerk von derzeit über 50 unterstützten Ketten an und werde diesem auch Multiversx hinzufügen.

Mittlere Risiko-Einstufung für MultiversX (EGLD)

Doch trotz all dieser Bemühungen nimmt MultiversX (EGLD) laut "CoinMarketCap" mit einer Marktkapitalisierung von 1,39 Milliarden US-Dollar lediglich Platz 53 der weltgrössten Kryptowährungen ein. Immerhin konnte der Token in den letzten zwölf Monaten um 20,47 Prozent auf derzeit 52,44 US-Dollar (Stand: 21.01.2024) zulegen.

Laut "InvestorsObserver" signalisieren die Handelsmuster des letzten Jahres von MultiversX, dass die Händler der Münze derzeit neutral gegenüberstehen. Gemäss dem firmeneigenen Bewertungssystem ergab sich zum 8. Januar 2024 aus Volatilität und weiteren Faktoren eine durchschnittliche langfristige technische Bewertung von 55 - EGLD verfügt somit über eine bessere langfristige technische Analyse als 55 Prozent der im Umlauf befindlichen Kryptowährungen. Solch ein mittlerer Rang bedeute, dass der Preis immer noch stark schwanken kann, aber es sei weniger wahrscheinlich, dass der Preis manipuliert wird und grosse Bewegungen bedeuten wahrscheinlich ein erhöhtes Interesse am Handel mit MultiversX, erläuterte das Trading-Tool "InvestorsObserver".

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: Alexander Yakimov / Shutterstock,Alexander Yakimo / Shutterstock.com,dencg / Shutterstock.com
Jetzt neu: Aktuelle Anlagetrends auf einen Blick
Ob Industrie 4.0, Luxusgüter oder Internet-Infrastruktur - hier finden Sie aktuelle Anlagetrends mit vielen Hintergrundinformationen und passenden Trendaktien. Jetzt mehr lesen
Bitcoin Spot ETF | BX Swiss TV
pagehit