Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.

<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Krise voraus? 09.10.2022 16:49:00

Morgan Stanley sieht starken Dollar als Belastungsfaktor für die Börsen

Morgan Stanley sieht starken Dollar als Belastungsfaktor für die Börsen

Die jüngste Rally des Dollar dürfte sich weiter fortsetzen und könnte sogar zu einer grossen Krise führen. Davor warnt der bekannte Morgan Stanley-Stratege Michael Wilson.

• US-Dollar im Rally-Modus
• Experte sieht negative Folgen der Dollar-Stärke
• Warnung vor ernster Krise

Der US-Dollar-Index, der die Stärke der US-Währung im Vergleich zu einem Korb anderer Währungen misst, hat in den letzten drei Monaten um rund 5,4 Prozent auf derzeit 112,76 Punkte (Stand: 07.10.2022) zugelegt. Dieser Trend wird sich fortsetzen, davon gehen zumindest die Experten von Morgan Stanley aus. Wie "MarketWatch" berichtet, sieht man bei der US-Investmentbank den US-Dollar-Index zum Jahresende sogar bei 118 Punkten.

Belastung für Unternehmen

Diese Dollar-Stärke wird negative Folgen für US-Unternehmen haben, warnte Michael Wilson. Der Chief Investment Officer und oberste US-Aktien-Stratege von Morgan Stanley gilt als ausgemachter Bär und hat bereits die seit Jahresbeginn zu sehende Talfahrt am Aktienmarkt vorausgesehen.

Wie es in einer von Wilsons jüngsten Mitteilungen heisst, hat jeder Anstieg des US-Dollar-Index um 1 Prozent eine negative Auswirkung von 0,5 Prozent auf die Gewinne der Unternehmen. Dies hängt damit zusammen, dass ein starker Dollar den Wert der international erzielten Umsätze reduziert. Für das vierte Quartal rechnet der Aktien-Stratege aufgrund der Dollar-Stärke mit einem rund 10-prozentigen Gegenwind für die Ergebnisse der S&P 500-Unternehmen, zusätzlich zu anderen Problemen wie beispielsweise die steigenden Faktorkosten.

Warnung vor Krise

"Die jüngste Entwicklung des US-Dollars kreiert eine unhaltbare Situation für Risiko-Anlagen, die in der Vergangenheit in einer Finanz- oder Wirtschaftskrise, oder sogar beidem endete", warnen die Strategen von Wilsons Team. Dabei nahmen sie Bezug auf die Finanzkrise in 2008, die Schuldenkrise in 2012 sowie das Platzen der Tech-Blase in 2000. "Zwar sind solche Ereignisse schwer vorherzusagen, doch liegen die Voraussetzungen derzeit vor", so die Experten.

"Das Erstaunliche ist, dass der Dollar stärker wird, obwohl auch andere wichtige internationale Notenbanken ihre Geldpolitik in einem historisch falkenhaften Ausmass straffen", wird Wilson von "Bloomberg" zitiert. "Falls es jemals einen Zeitpunkt gab, danach Ausschau zu halten, dass etwas zerbricht, dann ist das jetzt."

Tiefpunkt absehbar

Immerhin könnte diese Entwicklung auch dazu beitragen, dass der derzeitige Bärenmarkt schneller ein Ende findet. So rechnet Wilson damit, dass der S&P 500 später in diesem Jahr oder Anfang nächsten Jahres die Talsohle erreichen wird, und zwar bei einem Niveau zwischen 3'000 und 3'400 Zählern. Zuletzt schloss der Index, der die Entwicklung des breiten US-Aktienmarkts widerspiegelt, bei 3'639,66 Zählern (Schlussstand vom 07.10.2022).

Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Melpomene / Shutterstock.com,Kuzma / Shutterstock.com,valerianic / Shutterstock.com

Nachrichten zu Morgan Stanley Deposit Shs Repr 1-1000th Non-Cum Pfd Shs Series -E-

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
Keine Nachrichten verfügbar.

Analysen zu Morgan Stanley Deposit Shs Repr 1-1000th Non-Cum Pfd Shs Series -E-

  • Alle
  • Kaufen
  • Hold
  • Verkaufen

Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Lufthansa, Delta, Southwest…. wohin geht die Reise Wall Street Live mit Tim Schäfer | BX Swiss TV

✈️🚢 Haben sich Reiseaktien von den Auswirkungen der Pandemie erholt?
✈️ 🚢Welche Aktien haben eine solide Basis für die Zukunft?

Im Interview mit @TimSchaeferMedia , renommierter Finanzredakteur und Blogger, taucht David Kunz, Börsenexperte und COO der BX Swiss in die Welt der Reiseaktien ein und sprechen über die Erholung ✈️Fluggesellschaften und 🚢Kreuzfahrtaktien nach der Corona-Krise.

👉🏽 Jetzt auch auf BXplus anmelden und von exklusiven Inhalten rund um Investment & Trading profitieren!

Lufthansa, Delta, Southwest…. wohin geht die Reise – Wall Street Live mit Tim Schäfer | BX Swiss TV

Mini-Futures auf SMI

Typ Stop-Loss Hebel Symbol
Short 11’885.42 19.84 BVSSMU
Short 12’156.91 13.38 D1SSMU
Short 12’589.74 8.92 SSMFBU
SMI-Kurs: 11’493.92 01.03.2024 17:30:06
Long 10’956.40 19.51 SSRM2U
Long 10’681.69 13.38 SSQMJU
Long 10’253.39 8.96 T1SSMU
Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: https://keyinvest-ch.ubs.com

Börse aktuell - Live Ticker

SMI geht fester ins Wochenende -- DAX beendet Handel nach Rekordhoch im Plus -- Wall Street schliesst grün -- Börsen in Fernost letztendlich stärker - Nikkei mit neuem Höchststand

Der heimische Aktienmarkt verbuchte am Freitag Aufschläge. Der deutsche Leitindex setzte seine Rekordserie fort. Vor dem Wochenende waren an den US-Börsen Gewinne auszumachen. Am letzten Handelstag der Woche ging es in Asien ebenfalls bergauf, auch in Tokio gab es neue Rekordstände.

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit