Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.

ESG-Blase? 04.11.2023 22:38:00

Modeerscheinung nachhaltiges Investieren: Alles nur eine Blase?

Modeerscheinung nachhaltiges Investieren: Alles nur eine Blase?

Das Thema Nachhaltigkeit wird von Investoren bei ihren Entscheidungen zunehmend berücksichtig. Doch es gibt auch kritische Stimmen, die davor warnen, dass es sich bei diesem Trend nur um eine Blase handelt.

• Nachhaltiges Investieren liegt im Trend
• Jared Dillian glaubt nicht an Paradigmenwechsel
• ESG-Blase befürchtet

Nachhaltige Investitionen und langfristige Unternehmensstrategien gewinnen zunehmend an Bedeutung. Investoren, welche die sogenannten ESG-Kriterien beim Asset-Management berücksichtigen, handeln umweltfreundlicher, nachhaltiger und beachten darüber hinaus soziale Faktoren. Denn die ESG-Kriterien umfassen beispielsweise Umweltmanagement, CO2-Bilanz, Chancengleichheit, soziale Auswirkungen des Produktportfolios und die Unternehmensethik.

Doch Kolumnist Jared Dillian sieht diese Entwicklung skeptisch. In einem Beitrag für "Bloomberg" kritisiert er, dass die ESG-Kriterien zu subjektiv seien. Denn jede ESG-Rating-Agentur habe ihre eigenen Bewertungsstandards für soziales und umweltbewusstes Handeln sowie gute Unternehmensführung. Dass nun Milliarden Dollar derart subjektiv investiert werden, sei besorgniserregend, schliesslich sei alles andere in der Finanzwelt quantifizierbar.

Zwar hätten sich ESG-Anlagen in den letzten Jahren besser entwickelt als Investments, die diese Kriterien nicht berücksichtigt haben, doch Dillian glaubt, dass dies nur ein "Zufall" gewesen sein könnte. Er begründet diese Einschätzung damit, dass ESG-Fonds stark in Tech-Unternehmen investieren würden, deren Rally jedoch höchstwahrscheinlich nichts mit ESG zu tun habe. Andererseits würden viele ESG-Fonds Investments in Fossile Brennstoffe vermeiden, deren schlechte Kursentwicklung aber ebenfalls nicht mit ESG in Verbindung stehen müsse.

Selbsterfüllende Prophezeiung

Der "Bloomberg"-Kolumnist vertritt die Meinung, dass der ESG-Trend so etwas wie eine selbsterfüllende Prophezeiung geworden ist, angetrieben von Liquidität und der Strömung, anstatt einer effektiven Strategie.

Dazu verweist er auf Daten des Analyseunternehmens Morningstar, wonach ESG-Fonds weltweit im ersten Quartal 2020 Zuflüsse in Höhe von 45,7 Milliarden US-Dollar verzeichnen konnten, wogegen das breitere Fonds-Universum Abflüsse in Höhe von von 384,7 Milliarden US-Dollar verkraften musste. Das schiere Ausmass dieser Kapitalströme könne Kurse in die eine oder andere Richtung bewegen, so Jared Dillian.

Dabei erkennt er durchaus an, dass das investieren nach ESG-Kriterien den gewünschten Effekt hat: Es macht die Kapitalbeschaffung für "schlechte" Unternehmen teurer und für "gute" Unternehmen billiger. Falls sich dies fortsetzt, könne es sogar dazu führen, dass die Industrie für fossile Brennstoffe verschwinden wird - eine Entwicklung die er nicht bedauern würde.

Modeerscheinung

Doch Jared Dillian glaubt nicht, dass der ESG-Trend anhält, vielmehr hält er ihn nur für eine vorübergehende Modeerscheinung. Denn er ist überzeugt, dass Investmentmanager, die keinen Beschränkungen unterliegen, letztlich besser abschneiden als solche, die Einschränkungen wie die ESG-Kriterien akzeptieren.

Zwar hätten ESG-Investments in den letzten Jahren dank der derzeitigen starken Strömung viel Zuspruch gefunden, doch auf Dauer werde sich das auch wieder ändern. Denn wenn ESG-Anlagen anfangen schlechter zu performen, dann würden sich die Anleger wieder jenen Unternehmen zuwenden, denen es in erster Linie darum geht, Geld zu verdienen, gibt sich der Kolumnist überzeugt.

Blase am Aktienmarkt

Zwar sei es verlockend, von einem Paradigmenwechsel auszugehen, doch daran glaubt Dillian nicht. Vielmehr denkt er, dass nachhaltiges Investieren nur eine weitere Aktienmarktblase ist, wie es in der Vergangenheit schon viele gegeben habe. Konkret geht er davon aus, dass sich ESG im frühen Stadium der Blasenbildung befindet, was bedeute, dass sich der Hype wahrscheinlich noch einige Jahre fortsetzen werde, bevor ein irrwitzig übertriebenes Niveau erreicht ist und die Blase letztlich platzt.

Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: wk1003mike / Shutterstock.com,maxsattana / Shutterstock.com

Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Lufthansa, Delta, Southwest…. wohin geht die Reise Wall Street Live mit Tim Schäfer | BX Swiss TV

✈️🚢 Haben sich Reiseaktien von den Auswirkungen der Pandemie erholt?
✈️ 🚢Welche Aktien haben eine solide Basis für die Zukunft?

Im Interview mit @TimSchaeferMedia , renommierter Finanzredakteur und Blogger, taucht David Kunz, Börsenexperte und COO der BX Swiss in die Welt der Reiseaktien ein und sprechen über die Erholung ✈️Fluggesellschaften und 🚢Kreuzfahrtaktien nach der Corona-Krise.

👉🏽 Jetzt auch auf BXplus anmelden und von exklusiven Inhalten rund um Investment & Trading profitieren!

Lufthansa, Delta, Southwest…. wohin geht die Reise – Wall Street Live mit Tim Schäfer | BX Swiss TV

Mini-Futures auf SMI

Typ Stop-Loss Hebel Symbol
Short 11’885.42 19.84 BVSSMU
Short 12’156.91 13.38 D1SSMU
Short 12’589.74 8.92 SSMFBU
SMI-Kurs: 11’493.92 01.03.2024 17:30:06
Long 10’956.40 19.51 SSRM2U
Long 10’681.69 13.38 SSQMJU
Long 10’253.39 8.96 T1SSMU
Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: https://keyinvest-ch.ubs.com

Börse aktuell - Live Ticker

SMI geht fester ins Wochenende -- DAX beendet Handel nach Rekordhoch im Plus -- Wall Street schliesst grün -- Börsen in Fernost letztendlich stärker - Nikkei mit neuem Höchststand

Der heimische Aktienmarkt verbuchte am Freitag Aufschläge. Der deutsche Leitindex setzte seine Rekordserie fort. Vor dem Wochenende waren an den US-Börsen Gewinne auszumachen. Am letzten Handelstag der Woche ging es in Asien ebenfalls bergauf, auch in Tokio gab es neue Rekordstände.

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit