<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Konkurrenz für Apple? 09.12.2022 21:16:00

Gerüchte um Pi-Phone: Steigt Elon Musk nun auch in den Smartphone-Markt ein?

Gerüchte um Pi-Phone: Steigt Elon Musk nun auch in den Smartphone-Markt ein?

Elon Musk hat in jüngsten Aussagen die Gerüchteküche um ein Smartphone aus dem eigenen Hause angekurbelt.

• Spekulationen um "Pi-Phone"
• Neuralink als Zukunft der Technologie
• Interesse von Usern an Tesla-Handy

In einer Antwort auf einen Tweet, in dem Elon Musk nach einer Smartphone-Alternative zu Apple und Android gefragt wurde, hat Tesla-Chef Elon Musk selbst für Spekulationen rund um ein hauseigenes Smartphone gesorgt: Mit dem von Usern auf den Namen "Pi-Phone" getauften Smartphone könnte Musk gegebenenfalls eine Alternative zu Apple, Android und Co. schaffen. Gerüchte um das Tesla-Handy gibt es schon eine ganze Weile, doch nun gibt es einen neuen Hinweis.

Passende emittierte Barrier Reverse Convertibles

Basiswert Valor Barriere in % Coupon in %
Tesla Inc. 124058353 53.00 % 15.00 %

"Handys, die Technologie von gestern"

Dabei hatte der reichste Mann der Welt einer möglichen hauseigenen Smartphone-Produktion bislang wenig euphorisch gegenüber gestanden. Auf einen Tweet von CleanTechnica, der die Möglichkeit ins Spiel gebracht hatte, dass es demnächst Smartwatches des Autobauers geben könnte, antwortete Musk höchstpersönlich mit "Definitiv nicht. Smartwatches und Handys sind die Technologie von gestern, Neuralink ist die Zukunft":

Bei Neuralink handelt es sich um ein Unternehmen der Neurotechnologie, das 2016 von Elon Musk gegründet wurde und das Ziel verfolgt, ein Gerät zur Kommunikation zwischen Gehirn und Computer zu entwickeln. In den vergangenen Tagen kamen über Neuralink Meldungen, dass in sechs Monaten mit dem Implantieren von Gehirnchips bei Menschen begonnen werden soll. Diese Chips sollen es Gelähmten zukünftig ermöglichen, sich wieder bewegen zu können und Erblindeten die Möglichkeit geben, wieder sehen zu können. Doch mit einem Smartphone scheint es hier keine Gemeinsamkeiten zu geben.

Musk heizt die Gerüchteküche an

Obwohl er mit seiner Antwort auf den Tweet von CleanTechnica Gerüchte um Smartwatches und Handys vorerst so gut wie dementiert hatte, war es nun unlängst Elon Musk selbst, der die Gerüchteküche wieder anheizte. In einem Tweet von Liz Wheeler, einer US-amerikanischen Podcast-Moderatorin, antwortete er auf die Frage, warum es Twitter als iPhone- und Android-App gäbe, er selbst aber kein Smartphone anbieten würde. Wheeler zufolge würde ein Grossteil der US-Bevölkerung das "voreingenommene, schnüffelnde" iPhone oder Android-Handy gerne loswerden. Daraufhin reagierte Musk und erklärte, dass er ein alternatives Smartphone schaffen werde, wenn es keine andere Wahl gäbe:

Begeisterung klingt wohl anders, allerdings scheint Musk einer eigenen Smartphone-Herstellung auch nicht komplett abgeneigt zu sein. Wheelers Twitter-Umfrage, an der sich rund 130.000 Nutzern beteiligten, ergab, dass 51 Prozent gerne auf ein von Wheeler getauftes "tELONphone" umsteigen würden. 49 Prozent lehnten dies ab. Ob Musk sich von der Umfrage beeinflussen lässt, bleibt abzuwarten. Dass er zu überraschenden Handlungen fähig ist, zeigte der reichste Mann der Welt zuletzt durch den Kauf von Twitter für insgesamt 44 Milliarden US-Dollar.

Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Joe Scarnici/WireImage/Getty Images, Larry Busacca/Getty Images for The New York Times