Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 10’818 -0.8%  SPI 13’927 -0.9%  Dow 30’977 -1.5%  DAX 13’232 0.4%  Euro 1.0069 -0.5%  EStoxx50 3’549 0.3%  Gold 1’820 -0.2%  Bitcoin 19’450 -1.9%  Dollar 0.9567 0.0%  Öl 118.2 2.3% 
Kurse + Charts + Realtime Nachrichten zugeh. Wertpapiere anzeigen in Währung
Snapshot Chart (gross) Nachrichten Strukturierte Produkte Schweizer Franken
Historisch Chartvergleich Euro
Realtimekurs Dollar
<
Nachrichten
Nachrichten
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
<
anzeigen in Währung
Schweizer Franken
Euro
Dollar
>
Goldpreis und Ölpreis 07.04.2022 07:58:57

Goldpreis: Es drohen massive Zinserhöhungen der Fed

Goldpreis: Es drohen massive Zinserhöhungen der Fed

Das gestern veröffentlichte Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung war durch eine "falkenhafter" als erwartete Stimmung unter den Notenbankern gekennzeichnet.

von Jörg Bernhard

Viele vertraten dabei die Ansicht, dass man bei den kommenden Treffen Erhöhungen um 50 Basispunkte beschliessen sollte, um die sich beschleunigende US-Inflation stärker zu bekämpfen. Das FedWatch-Tool des Terminbörsenbetreibers CME Group zeigt derzeit eine Wahrscheinlichkeit von über 21 Prozent an, dass wir Anfang Mai einen kleinen Zinsschritt (25 Basispunkte) nach oben sehen werden, während mit mehr als 78 Prozent ein Anheben um 50 Basispunkte als deutlich wahrscheinlicher eingestuft wird. Für erhöhte Spannung sorgen nun die wöchentlichen Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe (14.30 Uhr). Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten wird mit einem marginalen Rückgang von 202'000 auf 200'000 gerechnet.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit etwas höheren Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 2,60 auf 1'925,70 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Freigabe strategischer Ölreserven präzisiert

Nachdem US-Präsident Biden für die Dauer von sechs Monaten insgesamt 180 Millionen Barrel Öl aus den strategischen Reserven des Landes freigeben wird, schloss sich die Internationale Energieagentur dieser Massnahme an und kündigte zusätzliche 60 Millionen Barrel der Partnerländer zur Entlastung des Marktes an. Im frühen Donnerstagshandel holte der fossile Energieträger jedoch einen Teil seiner Vortagesverluste wieder auf. Da die weltweiten Konjunkturperspektiven derzeit alles andere als "rosig" aussehen, könnten die jüngsten Preisrückschläge bei Öl zum grossen Teil auch darauf zurückzuführen sein. Auf Talfahrt befindet sich mit 53 Prozent derzeit der CBOE-Ölvolatilitätsindex nachdem er vor einem Monat noch ein Jahreshoch von 79 Prozent markiert hatte.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit steigenden Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 1,48 auf 97,71 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 1,75 auf 102,82 Dollar anzog.


Redaktion finanzen.at


BITCOIN KURSZIEL 100'000 US-DOLLAR? WELCHER COIN KÖNNTE DER NÄCHSTE VERDOPPLER SEIN?

Informieren Sie sich aus erster Hand über Nachrichten, die Krypto-Kurse bewegen. Abonnieren Sie jetzt kostenlos unseren neuen Krypto-Newsletter!

Weitere Links:


Bildquelle: Kotomiti Okuma / Shutterstock.com,optimarc / Shutterstock.com,Lisa S. / Shutterstock.com

Börse aktuell - Live Ticker

Rezessionsängste sind zurück: US-Börsen geben nach -- SMI schliesst tiefer -- DAX letztlich fester -- Asiens Börsen gehen mehrheitlich höher aus der Sitzung

Der heimische Aktienmarkt rutschte nach einem freundlichen Handelsstart letztlich noch deutlich in die Verlustzone. Der DAX konnte dagegen einen Teil seiner Gewinne bis zum Börsenschluss verteidigen. Die US-Börsenindizes drehen nach einem positiven Handelsstart ins Minus. Anleger in Fernost schoben die Märkte mehrheitlich erneut an.

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit