SMI 12’290 1.1%  SPI 15’671 0.9%  Dow 34’022 -1.3%  DAX 15’473 2.5%  Euro 1.0426 0.1%  EStoxx50 4’179 2.9%  Gold 1’778 -0.2%  Bitcoin 52’175 -0.9%  Dollar 0.9206 0.1%  Öl 69.8 1.2% 

<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Kein Glück 25.10.2021 21:08:00

"The Big Short"-Investor Michael Burry löst Short-Positionen gegen Tesla auf

Der Hedgefonds-Manager Michael Burry wettet nicht mehr gegen den Elektroautobauer Tesla.

• Michael Burry kein Tesla-Shortseller mehr
• Position aufgelöst
• Burry: Medien haben Beteiligung übertrieben

Michael Burry, ein Hedgefondsmanager, ist an der Wall Street eine bekannte Grösse. Der Investor hat während der Hypothekenkrise in den USA mit seinen massiven Wetten gegen Subprime-Hypotheken Berühmtheit erlangt. Doch mit seiner Wette gegen den Elektroautopionier Tesla konnte er diesen Erfolg nicht wiederholen.

Michael Burry gibt Tesla-Short-Position auf

Gegenüber CNBC erklärte Burry in einer E-Mail, dass er seine Tesla-Shortposition aufgegeben habe. Er wette nicht mehr gegen die Tesla-Aktie. Zeitgleich betonte der Investor aber, dass er niemals derart grosse Shortpositionen in Tesla besessen habe, wie das in diversen Medien kolportiert worden sei.
"Die Medien haben den Wert dieser Wette gegen Tesla aufgeblasen. Ich war nie mit Dutzenden oder Hunderten von Millionen durch Optionen short", zitiert CNBC aus der E-Mail des Shortsellers. Seine Optionswetten seien extrem asymmetrisch gewesen, die Schätzungen der Medien über die Grössenordnung hätten weit daneben gelegen.

Short-Wetten erst im August aufgestockt

Erst im August hatte die von Burry gemanagte Scion Assett Management die Short-Wette auf Tesla von 800'000 Aktien auf 1,1 Millionen Tesla-Anteile ausgeweitet. Immer wieder hatte der Investor seiner Skepsis gegenüber Tesla Ausdruck verliehen. Dabei betonte er unter anderem, dass es ihn beunruhige, wie abhängig der Musk-Konzern von regulatorischen Massnahmen sei. Noch im Mai hatte Burry erklärt, die Tesla-Aktie werde im laufenden Jahre unter die 100 US-Dollar-Marke fallen. Aktuell wird der Anteilsschein des Elektroautobauers bei über 890 US-Dollar gehandelt und ist damit mehr als acht Mal so teuer, wie von Burry erhofft.

Bereits 2020 hatte die Tesla-Aktie 743 Prozent zulegen können. Auch in diesem Jahr ging der Aufwärtstrend - wenn auch deutlich gebremst- weiter: Seit Jahresstart verzeichnet die Tesla-Aktie ein Kursplus von rund 26 Prozent.

Burry auch bei ARKK short

Scion Assett Management hat im Sommer auch bearishe Puts auf 235'000 Aktien des ARK Innovation ETF erworben, dem Flaggschiff-ETF der Investmentgesellschaft ARK Capital von Cathie Wood. Auch das könnte als indirekte Wette gegen Tesla zu verstehen sein, denn der Autobauer ist die grösste Position im ARKK.

Ob Burry auch seine Shorts gegen den Wood-ETF inzwischen aufgegeben hat, ist nicht bekannt.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: Nadezda Murmakova / Shutterstock.com,JOHANNES EISELE/AFP/Getty Images,pio3 / Shutterstock.com,Zigres / Shutterstock.com