GameStop-Kurskapriolen, Meme-Aktien und Dogecoin: Was hatten Bots damit zu tun? | 05.03.21 | finanzen.ch
SMI 11’210 -0.5%  SPI 14’401 0.0%  Dow 33’990 -0.6%  DAX 15’368 -0.6%  Euro 1.1014 0.0%  EStoxx50 4’020 -0.3%  Gold 1’770 -0.5%  Bitcoin 50’486 -2.6%  Dollar 0.9157 -0.4%  Öl 67.0 0.4% 

<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Plattformen untersucht 05.03.2021 23:07:00

GameStop-Kurskapriolen, Meme-Aktien und Dogecoin: Was hatten Bots damit zu tun?

Der Krieg zwischen Kleinanlegern und Hedgefonds hat in diesem Jahr für erhebliche Turbulenzen an den Finanzmärkten gesorgt. In einer Studie wurde nun ermittelt, dass auch Bots in nicht unwesentlichem Masse an den Ereignissen beteiligt gewesen sind.

• Der Hype um Aktien wie GameStop & Co. hat für massive Kursbewegungen gesorgt
• Cybersecurity-Firma findet verdächtige Muster
• Zehntausende Bots aktiv?

Ende Januar, als sich zahlreiche Privatanleger im Reddit-Unterforum r/WallStreetBets zum konzertierten GameStop abgesprochen haben und den sogenannten Meme-Aktien massive Kurssprünge beschert haben, sollen zahlreiche Bots eine Rolle gespielt haben.

GameStop-Hype: Studie ermittelt Bots als Katalysatoren

Wie aus seiner Untersuchung der Cybersecurity-Firma PiiQ Media hervor geht, soll der Hype um GameStop, BlackBerry und AMC Entertainment von Bots zumindest angefeuert worden sein. Die Analysen hätten ergeben, dass die Bots den Hype auf Social Media-Plattformen wie Twitter, Facebook, Instagram oder YouTube zusätzlich angeheizt haben.

Angaben von Reuters zufolge sei allerdings nicht klar, wie gross der Anteil der Social Media-Bots, die als Content-Verbreiter tätig waren, am Ausmass der Kursbewegungen gewesen sei, allerdings lasse deren Beteiligung darauf schliessen, dass bei dem Trading-Rausch "organisierte wirtschaftliche oder ausländische Akteure eine Rolle gespielt haben könnten".

PiiQ Media hab zwischen Ende Januar und Mitte Februar Social Media-Plattformen im Hinblick auf Muster und bestimmte Keywords untersucht. Insbesondere Schlüsselwörter wie das Börsenkürzel von GameStop oder die Phrase "Hold the line" waren dabei Gegenstand der Untersuchung - die Ergebnisse wurde dann mit denen unverdächtiger Aktien gegengeprüft. Dies habe "verdächtige Muster" ergeben, die sich regelmässig wiederholt hätten, was für Content, der von Nutzern generiert wird, eher untypisch sei. Die Aktivitäten hätten zum Start des Handelstages begonnen, gefolgt von einem grossen Anstieg am Ende des Handelstages. Solche Muster deuten auf Bots hin, so Aaron Barr, Mitbegründer und Chief Technology Officer von PiiQ.

Zehntausende Bots möglicherweise aktiv

Auch wenn unklar ist, wie gross der Einfluss von Bots auf die tatsächlichen Kursbewegungen schlussendlich gewesen ist, geht die Analysefirma davon aus, dass zehntausende Bot-Konten aktiv seien, die GameStop, Meme-Aktien aber auch die Krypto-Spasswährung Dogecoin angetrieben haben. Tausende von gefälschten Konten können für nur 200 US-Dollar gekauft werden, hiess es.

Reddit selbst, die Plattform, auf der sich Kleinanleger initiativ zum Aktienkauf verabredet hatten, war nicht Gegenstand der Untersuchungen, so Barr weiter. Allerdings gehe er davon aus, dass dort ein ähnliches Aktivitätsmuster zu erkennen sei, was auch auf Bots in diesem Forum schliessen lasse.

Steve Huffman, CEO von Reddit, hatte dieses Narrativ in einer Anhörung vor dem US-Kongress noch dementiert und erklärt, dass in der Kommunikation im Zusammenhang mit der GameStop-Aktie Bots nicht entscheidend gewesen sein sollen.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: CKA / Shutterstock.com,Sergej Lebedev / Shutterstock.com,JIM WATSON/AFP via Getty Images