Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Neue Marke "Onvo" 07.05.2024 20:23:00

BYD-Aktie klettert: Neue EV-Marke von NIO wird wohl mit BYD-Batterien ausgestattet

BYD-Aktie klettert: Neue EV-Marke von NIO wird wohl mit BYD-Batterien ausgestattet

Der chinesische Elektroautobauer NIO, der seine Pläne, selbst Batterien zu produzieren Medienberichten zufolge aufgegeben habe, um seine Kosten zu senken, hat sich diesbezüglich nun wohl an einen seiner Konkurrenten gewendet.

• NIO mit günstigerer EV-Marke "Onvo"
• Batterien sollen unter anderem von BYD kommen
• NIO will Kosten sparen - Chance für BYD

NIO setzt wohl auf BYD-Batterien

NIO kauft derzeit den Grossteil seiner Batterien von dem weltgrössten Hersteller von Batterien für Elektroautos CATL. Ein weiterer chinesischer Batteriehersteller und NIO-Lieferant ist CALB.

Nun habe NIO, wie Reuters unter Berufung auf drei Quellen mit direktem Wissen über die Angelegenheit berichtet, auch mit seinem grösseren Rivalen BYD einen Vertrag über die Beschaffung von Batterien für seine neue günstigere Marke (auf Englisch "Onvo", auf Chinesisch "Ledao"), die mit Tesla konkurrieren soll, geschlossen. Der chinesische E-Autobauer, der bisher auf dem Premium-EV-Markt mit Unternehmen wie Mercedes-Benz & Co. konkurriert, erwarte laut Reuters, dass der neue Onvo L60 gegen Teslas Model Y antreten werde.

Laut zwei der Personen werde BYD einen kleineren Akku für eine Version des neuen Onvo EV liefern. Eine der Personen verlautete, dass BYD Produktionslinien für Batteriepakete renoviert habe, um Onvo in seinem Werk in Wuwei zu beliefern.

Daneben werde NIO-Lieferant CALB laut einem der Befragten die Marke mit einem grösseren Batteriepaket von 85 Kilowattstunden beliefern.

Chance für BYD

Wie Reuters berichtet, liefert BYD über seine Batterieeinheit FinDreams Battery bereits einige Batterien an Teslas neues Werk in Berlin und staatliche chinesische Autohersteller.

Die meisten seiner Batterien verbaue der chinesische E-Autobauer jedoch in seinen eigenen Elektrofahrzeugen. So habe BYD laut Angaben des Batterieindustrie-Informationsanbieters Gaogong Industrial Institute im vergangenen Jahr nur fünf Prozent seiner produzierten Batterien an externe Kunden verkauft.

Für BYD stelle die Vereinbarung dennoch eine Chance dar, seinen Umsatz über den Verkauf von Elektrofahrzeugen unter seiner eigenen Marke hinaus zu steigern.

NIO- und BYD-Aktien im Fokus

Die BYD-Aktie notierte nach den Neuigkeiten am Dienstag in Shenzen schlussendlich 1,58 Prozent höher bei 229,88 Renminbi Yuan. Die NIO-Aktie zeigt sich im NYSE-Handel zeitweise 2,90 Prozent im Minus bei 5,53 US-Dollar.

Die Titel von Tesla sinken derweil um 3,71 Prozent auf 177,90 US-Dollar. Vom Produktionsstandort in Shanghai berichtete der Elektroautobauer für den April einen Absatzrückgang gegenüber dem Vorjahr. Das gleichzeitige Wachstum des chinesischen Marktes belegte einmal mehr den dort herrschenden Wettbewerbsdruck. So konnten die heimischen Konkurrenten NIO und BYD ihre Absatzzahlen mehr als verdoppeln beziehungsweise um die Hälfte steigern.

Redaktion finanzen.ch / NEW YORK (awp international)

Weitere Links:


Bildquelle: Robert Way / Shutterstock.com,Sundry Photography / Shutterstock.com,Piotr Swat / Shutterstock.com

Analysen zu Mercedes-Benz Group (ex Daimler)

  • Alle
  • Kaufen
  • Hold
  • Verkaufen
  • ?
07:55 Mercedes-Benz Group Outperform Bernstein Research
10.06.24 Mercedes-Benz Group Buy UBS AG
05.06.24 Mercedes-Benz Group Overweight JP Morgan Chase & Co.
27.05.24 Mercedes-Benz Group Buy Warburg Research
24.05.24 Mercedes-Benz Group Outperform Bernstein Research
Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Optimismus bei Strukturierten Produkten in der Schweiz mit Georg von Wattenwyl | BX Swiss TV

Der Risikoappetit der Anleger bei Strukturierte Produkte nimmt langsam wieder zu.
Wie entwickelt sich der Markt für Strukturierten Produkte in der Schweiz in 2024, welche Anlageklassen sind gefragt und bleiben BRCs weiterhin beliebt?

Diese Fragen beantwortet Georg von Wattenwyl, Präsident des SSPA (Swiss Structured
Products Association) im heutigen Experteninterview mit David Kunz, COO der BX Swiss AG.

👉🏽 Jetzt auch auf BXplus anmelden und von exklusiven Inhalten rund um Investment & Trading profitieren!

Optimismus bei Strukturierten Produkten in der Schweiz mit Georg von Wattenwyl | BX Swiss TV

Mini-Futures auf SMI

Typ Stop-Loss Hebel Symbol
Short 12’581.20 19.17 UBS6CU
Short 12’848.31 13.42 Y7SSMU
Short 13’275.34 8.91 U35BSU
SMI-Kurs: 12’095.99 13.06.2024 17:30:22
Long 11’600.00 19.74
Long 11’340.00 13.82
Long 10’900.00 8.99
Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: https://keyinvest-ch.ubs.com

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten