SMI 10’024 0.3%  SPI 12’508 0.2%  Dow 28’336 -0.1%  DAX 12’646 0.8%  Euro 1.0724 0.0%  EStoxx50 3’199 0.9%  Gold 1’902 -0.1%  Dollar 0.9046 -0.3%  Öl 41.6 -2.0% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
US-Präsidentschaftswahl 24.09.2020 21:04:00

Analyst: Von welchem US-Wahlergebnis Tesla profitiert - und von welchem nicht

Analyst: Von welchem US-Wahlergebnis Tesla profitiert - und von welchem nicht

• Wahlausgang könnte für Bewegung an der Börse führen
• Bidens Umweltpläne dürfte die Elektroautobranche pushen
• Analysten bullish für Tesla

Die Tesla-Aktie ist seit jeher starken Schwankungen unterworfen. Doch auch wenn es hin und wieder Rückschläge gab, so hat der Anteilsschein in den vergangenen Monaten doch eine Rally aufs Parkett gelegt, die viele Marktteilnehmer sprachlos zurückgelassen hat. Doch das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht, glaubt ein Analyst: Voraussetzung ist nur, dass die US-Wahl im November einen Machtwechsel mit sich bringt.

Präsident Biden wäre ein Vorteil für Tesla

Denn wenn der demokratische Trump-Herausforderer Joe Biden neuer US-Präsident wird, könnte dies positive Auswirkungen auf das Elektroautosegment haben. Die gesamte E-Autobranche könnte durch die Wahl von Biden einen Boost erfahren, heisst es in einer Studie von Oppenheimer. Besonders davon profitieren würde Tesla, der Marktführer in der Branche, so die Experten.

Biden-Pläne könnten für Boost sorgen

Konkret führt Oppenheimer-Analyst Colin Rusch den umfangreichen Klimaschutzplan von Biden an, mit dem dieser auf Wählerstimmenfang geht. "Wir gehen davon aus, dass eine Umweltschutzbehörde (EPA) unter Bidens Führung zum Ziel hätte, die Kraftstoffverbrauchsstandards der Ära Obama wieder einzuführen oder sogar zusätzlich zu verstärken", schrieb der Experte. Neben der Absicht, die Steuergutschriften für Elektrofahrzeuge auszuweiten, hätten die Demokraten auch vor, die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge zu finanzieren. Auch die Beschaffung alternativer Fahrzeuge für die eigene Flotte sei geplant, fasst Rusch die Absichten der Trump-Herausforderer zusammen.

Auch Goldman Sachs sieht Tesla als Profiteur

Ähnlich wie sein Oppenheimer-Kollege schätzt auch Mark Delaney von Goldman Sachs die Aussichten für Tesla ein, wenn Trump im November seinen Platz im Weissen Haus räumen müsste. Der zwei Billionen Dollar schwere Klimaplan des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden schaffe Anreize für eine stärkere Nutzung von Elektroautos, so der Experte kürzlich. Von allen Autobauern, die er unter Beobachtung habe, sei Tesla in diesem Zusammenhang der grösste mögliche Profiteur einer solchen Entwicklung. Der Gewinn je Aktie könnte daher im Jahr 2022 deutlich steigen, glaubt Delaney.

Weitere Links:


Bildquelle: Justin Sullivan/Getty Images,Ken Wolter / Shutterstock.com,betto rodrigues / Shutterstock.com,Hadrian / Shutterstock.com