SMI 10’522 -1.3%  SPI 13’134 -1.3%  Dow 30’932 -1.5%  DAX 13’786 -0.7%  Euro 1.0973 -0.4%  EStoxx50 3’636 -1.3%  Gold 1’734 -2.0%  Bitcoin 41’435 -3.0%  Dollar 0.9085 0.4%  Öl 66.0 -1.7% 
Kurse + Charts + Realtime Nachrichten zugeh. Wertpapiere anzeigen in Währung
Snapshot Chart (gross) Nachrichten Strukturierte Produkte Schweizer Franken
Historisch Chartvergleich Euro
Realtimekurs Dollar
<
Nachrichten
Nachrichten
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
<
anzeigen in Währung
Schweizer Franken
Euro
Dollar
>
Goldpreis und Ölpreis 26.01.2021 08:08:22

Goldpreis: Hochspannung vor Fed-Sitzung

Goldpreis: Hochspannung vor Fed-Sitzung

Vor der heute beginnenden zweitägigen Fed-Sitzung bewegt sich der Goldpreis in "relativ geordneten Bahnen".

von Jörg Bernhard

Ein leichter Rückgang der US-Renditen und die Hoffnung auf eine baldige Verabschiedung des 1,9-Billionen-Dollar-Rettungspakets haben dem Krisenschutz im frühen Dienstagshandel zu einer stabilen Tendenz verholfen. Mit der neuen US-Finanzministerin und Ex-Notenbank-Präsidentin Janet Yellen dürfte der künftige Weg der neuen US-Regierung vorprogrammiert sein: mehr Schulden. Neue Impulse könnte aber auch die für den Nachmittag anberaumte Pressekonferenz des IWF liefern. Hier darf man gespannt sein, ob die Organisation ihre Prognose zum Weltwirtschaftswachstum erneut nach unten revidieren wird. Aktuell wird für das Jahr 2021 ein globales Wirtschaftswachstum in Höhe von 5,2 Prozent p.a. prognostiziert. Angesichts steigender Corona-Neuinfektionen und neuer Lockdowns scheint eine erneute Herabstufung der Prognosen nicht ausgeschlossen zu sein.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermässigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 1,80 auf 1'853,40 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Corona-Lockdowns belasten

Weil die billionenschwere US-Staatshilfe noch nicht beschlossen wurde und von der "Corona-Front" eher negative Nachrichten kommen, bewegt sich der fossile Energieträger aktuell in leicht negativem Terrain. Da der Ölpreis zuletzt auf ein neues Elfmonatshoch angestiegen ist, kann man den jüngsten Rückschlag aber auch auf Gewinnmitnahmen zurückführen. Für erhöhte Aufmerksamkeit dürfte nun der Wochenbericht des American Petroleum Institute sorgen, dessen Veröffentlichung für 22.30 Uhr vorgesehen ist und die Tendenz für den morgigen Handelstag massgeblich beeinflussen könnte.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermässigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,37 auf 52,40 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,41 auf 55,27 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.at

Weitere Links:


Bildquelle: Lisa S. / Shutterstock,Thinkstock,optimarc / Shutterstock.com,Julian Mezger

Finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit