Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 10’757 -0.5%  SPI 13’854 -0.5%  Dow 30’947 -1.6%  DAX 13’071 -1.2%  Euro 1.0015 -0.6%  EStoxx50 3’518 -0.9%  Gold 1’817 -0.2%  Bitcoin 19’156 -1.3%  Dollar 0.9528 -0.5%  Öl 118.0 -0.1% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Karriere 08.05.2022 16:58:00

Karriere-Tipps des Apple-CEO: Das macht Tim Cook so erfolgreich

Karriere-Tipps des Apple-CEO: Das macht Tim Cook so erfolgreich

Nachdem sein Vorgänger Steve Jobs 2011 verstarb, übernahm Tim Cook als CEO bei Apple das Ruder. Viel ist über sein Privatleben nicht bekannt, doch eines ist sicher: Als Chef eines Weltkonzerns muss es Einiges geben, was man von ihm lernen kann. Hier sind sechs Karriere-Tipps von Tim Cook.

Tim Cook wäre wohl nicht dort, wo er ist, wenn er nicht einige teils ungewöhnliche Regeln, Tagesabläufe oder Routinen hätte. Im Folgenden werden ein paar dieser Regeln und Routinen vorgestellt - daraus lassen sich auch Karriere-Tipps ableiten.

Privates sollte privat bleiben

Wie eingangs erwähnt, ist nicht viel über das Privatleben von Tim Cook bekannt. Und daraus lässt sich dieser erste Ratschlag ableiten: Privatsphäre ist wichtig. Dass der Apple-CEO nicht nur seine eigene, sondern auch die Privatsphäre seiner Kundschaft schützen möchte, erklärte er erst im Januar dieses Jahres. Bei der virtuellen Computer-, Privatsphären- und Datenschutz Konferenz betonte er: "Privatsphäre ist eines der wichtigsten Themen unseres Zeitalters."

Ein Teil des Unternehmens zu sein kann sich lohnen

Als Tim Cook 2012 den Vorstand bat, 50 Prozent seines Gehaltes an die Aktienentwicklung von Apple zu koppeln, kostete ihn das vier Millionen US-Dollar, wie British GQ berichtet. Denn innerhalb eines Jahres fiel der Aktienwert um 26 Prozent. Doch das Vertrauen zahlte sich letztendlich aus: Die Aktie erholte sich wieder und war bereits im November 2014 auf einem Rekordhoch. Es lohnt sich also, im wahrsten Sinne des Wortes Teil seines Unternehmens zu werden.

Besonnenheit und Zurückhaltung zahlen sich aus

Tim Cook stand und steht immer noch im Schatten seines Vorgängers Steve Jobs. Doch die Biografie des aktuellen Apple-Chefs aus dem Jahr 2019 zeigt, dass dies - zumindest die Zahlen betreffend - zu Unrecht geschieht. Erst unter Tim Cook stieg Apple zu neuem Glanz auf. "Das auffälligste Merkmal ist seine Unauffälligkeit", schreibt das Handelsblatt in einem Buchtipp zur Biografie. Der Erfolg des Managers beruhe auf Eigenschaften, die dem extrovertierten Vorgänger Steve Jobs fehlten. So kann Tim Cook mit Bescheidenheit, Zurückhaltung und Kooperationswillen glänzen. Damit entspricht sein Führungsstil dem Zeitgeist. Und der Erfolg gibt ihm Recht: Etwa 1,4 Milliarden Menschen weltweit besassen laut Handelsblatt im Jahr 2019 mindestens ein Gerät der Firma aus Cupertino.

Man sollte nicht für Geld arbeiten

Dass Tim Cook inspirierende Reden halten kann, zeigt er auch gerne vor Studenten. Der Apple-CEO, der selbst einen MBA an der Duke University erwarb und einen Bachelor of Science in Wirtschaftsingenieurwesen an der Auburn University hat, hielt 2017 eine solche Rede. "Arbeiten Sie nicht für Geld, es wird sich entweder schnell abnutzen oder nie genug sein." erklärte er an der University of Glasgow, als er einen Ehrendoktortitel verliehen bekam. Für was man stattdessen arbeiten solle, liess er offen. Doch vielleicht liegt genau hier der Ratschlag: Tun Sie, was Ihnen Spass macht und legen Sie ihren Fokus nicht auf das Monetäre.

Man ist nie bereit

In einer Rede bei einer Abschlussfeier 2019 vor Absolventen der Stanford University erklärte der Firmenchef, inwiefern man sein Leben von anderen Personen beeinflussen lassen sollte. Generell sollte man sich ihm zufolge überhaupt nicht nach der Meinung anderer richten. Stelle man seine Uhr nach anderen, würde man verrückt, so Cook zu den Studenten. Er stellte ausserdem klar, dass man durch Mentoren zwar viel lernen könne, ergänzte aber: "Eure Mentoren können euch vielleicht vorbereiten, aber ihr werdet nicht bereit sein" und spielte dabei wohl auf die Zeit seiner Übernahme Apples als CEO an, nachdem Steve Jobs verstorben war.

Stehen sie früh auf

In einem Interview mit der Nachrichtenwebsite Axios erklärte der CEO der Firma aus Kalifornien, dass er jeden Morgen um kurz vor vier aufsteht und produktiv ist: "Ich nehme mir gerne die erste Stunde Zeit und gehe Benutzerkommentare und ähnliche Dinge durch. Und dann gehe ich ins Fitnessstudio und trainiere eine Stunde, das hält meinen Stress in Schach." Tim Cook beschreibt sich selbst als "Workaholic". Gegenüber ABC News erklärte er, von den 700 bis 800 E-Mails, die er jeden Tag bekäme, lese er den Grossteil.

Deniz Pense / Redaktion finanzen.ch


BITCOIN KURSZIEL 100'000 US-DOLLAR? WELCHER COIN KÖNNTE DER NÄCHSTE VERDOPPLER SEIN?

Informieren Sie sich aus erster Hand über Nachrichten, die Krypto-Kurse bewegen. Abonnieren Sie jetzt kostenlos unseren neuen Krypto-Newsletter!

Weitere Links:


Bildquelle: Justin Sullivan/Getty Images,JStone / Shutterstock.com

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Konjunktur
  • Alle Nachrichten
pagehit