Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 11’710 0.3%  SPI 15’077 0.5%  Dow 32’655 1.3%  DAX 14’186 1.6%  Euro 1.0483 0.2%  EStoxx50 3’742 1.5%  Gold 1’816 -0.5%  Bitcoin 30’286 1.2%  Dollar 0.9936 -0.8%  Öl 112.8 -1.1% 
21.12.2021 17:00:50

Schroders: Ein System für die Analyse vermiedener Emissionen

Schroders: Ein System für die Analyse vermiedener Emissionen

Andrew Howard
Leiter nachhaltige Investments

Der Wettlauf zum Netto-Null-Ziel hat begonnen. Die Dekarbonisierung ist damit das dominierende Anlagethema der nächsten Jahrzehnte. Der Übergang wird Gewinner und Verlierer hervorbringen, was bedeutet, dass Anleger ein robustes System benötigen, um Risiken und Chancen zu identifizieren.

Die konventionelle Klimabilanzanalyse konzentriert sich auf die Treibhausgase, die Unternehmen durch ihre Aktivitäten ausstossen, die in der Tat minimiert werden müssen, um Netto-Null zu erreichen. Aber die Spitzenreiter im Dekarbonisierungswettlauf tun mehr, als nur ihre eigenen Emissionen zu reduzieren: Sie entwickeln Produkte und Dienstleistungen, die zu bedeutenden Einsparungen in der gesamten Wirtschaft führen. Diese werden in der konventionellen Analyse nicht erfasst.

Im vorliegenden Artikel stellen wir ein System vor, das den Beitrag von Unternehmen zur Emissionsreduzierung berücksichtigt. Dies sind Emissionen, die indirekt durch Produkte und Dienstleistungen eingespart werden, indem kohlenstoffreiche Aktivitäten durch kohlenstoffarme Alternativen ersetzt werden. Da die Emissionen ausserhalb der Wertschöpfungskette der Unternehmenstätigkeit eingespart werden, erfolgt ihre Erfassung nicht unter den herkömmlichen Emissionskategorien Scope 1 (direkte Emissionen), Scope 2 (indirekte Emissionen) und Scope 3 (Emissionen der Wertschöpfungskette).

Beispielsweise würde eine konventionelle Analyse der Herstellung von Windkraftanlagen auf ihre hohen Emissionen hinweisen und die dadurch verursachte Verringerung der gesamtwirtschaftlichen Emissionen nicht berücksichtigen, da Windkraftanlagen die Stromerzeugung aus fossilen Brennstoffen verdrängen. Das ist auch der Grund dafür, warum sie vom Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft profitieren werden. In gewisser Weise entsprechen die vermiedenen Emissionen einem Scope 4. Diese Emissionen tragen dazu bei, ein vollständigeres Bild der Beiträge von Unternehmen und Portfolios zur Dekarbonisierung zu erhalten.

Unter Verwendung eines Wertschöpfungskettenansatzes schätzt unser System den Beitrag vieler verschiedener Branchen zu vermiedenen Emissionen und minimiert gleichzeitig das Risiko von Doppelzählungen. Dazu beziehen wir uns auf akademische und industrielle Literatur. Wir konzentrieren uns auf Massnahmen zur CO2-Vermeidung, die investierbar und skalierbar sind.

Mit diesem Ansatz haben wir 19 kohlenstoffvermeidende Aktivitäten und Industrien identifiziert. Wir schätzen, dass nahezu ein Viertel der gesamtwirtschaftlichen Emissionen vermieden werden könnte, wenn diese Aktivitäten jetzt auf dem Niveau wären, das wir für 2030 erwarten.

Darüber hinaus stellen wir basierend auf unserer Analyse fest, dass Unternehmen mit hohen vermiedenen Emissionen in den vergangenen drei Jahren eine jährliche Umsatzsteigerung von 7 % verzeichneten - 20 % mehr als das gesamte Aktienuniversum des MSCI ACWI IMI.

Wir sind der Meinung, dass das System das Verständnis der Investitionsimplikationen verbessern wird, die der Übergang zu einer emissionsarmen Welt mit sich bringt. Das proprietäre Schroders-Tool SustainEx hat dieses System für die Vermeidung von Emissionen integriert, das neben den Scope-1-, -2- und -3-Emissionen eine integrierte, messbare Übersicht über die Gesamtumweltauswirkungen unserer Investitionen und Portfolios ermöglicht.

Wir sehen zwei wichtige Vorteile, die dieses System für Anleger mit sich bringt.

Erstens kann es ihnen helfen, Gewinner des grünen Übergangs zu identifizieren und zu bewerten, weil berücksichtigt wird, wie Unternehmen zu Lösungen beitragen, die die Luftverunreinigung verringert - also nicht nur, ob sie auf der Grundlage konventioneller Methoden einen "kohlenstoffarmen" Eindruck machen.

Zweitens kann es ihnen helfen, die Analyse von Klimarisiken und -Chancen zu integrieren, indem die potenziell vermiedenen Emissionen erfasst und in einer mit herkömmlichen Emissionsmassen direkt vergleichbaren Metrik quantifiziert werden, wodurch die Analyse von Risiken und Chancen in einer gemeinsamen Masseinheit ermöglicht wird.

Wir sehen dieses System als einen wichtigen ersten Schritt, um den Wert vermiedener Emissionen zu identifizieren und in die Anlage- und Portfolioanalyse zu integrieren. Wir sind der Auffassung, dass wir das System noch weiterentwickeln und seine Funktionalität erweitern können und würden uns über Feedback dazu und die Anwendung der Analyse vermiedener Emissionen freuen.

Hier erfahren Sie mehr: https://www.schroders.com/de/ch/asset-management/insights/

Wichtige Informationen: Bei dieser Mitteilung handelt es sich um Marketingmaterial. Die Einschätzungen und Meinungen in diesem Dokument geben die Auffassung des Autors bzw. der Autoren auf dieser Seite wieder und stimmen nicht zwangsläufig mit Ansichten überein, die in anderen Veröffentlichungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck kommen. Dieses Material dient ausschliesslich zu Informationszwecken und ist in keiner Hinsicht als Werbematerial gedacht. Das Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar. Es ist weder als Beratung in buchhalterischen, rechtlichen oder steuerlichen Fragen noch als Anlageempfehlung gedacht und sollte nicht für diese Zwecke genutzt werden. Die Ansichten und Informationen in diesem Dokument sollten nicht als Grundlage für einzelne Anlage- und/oder strategische Entscheidungen dienen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Der Wert einer Anlage kann sowohl steigen als auch fallen und ist nicht garantiert. Alle Anlagen sind mit Risiken verbunden. Dazu gehört unter anderem der mögliche Verlust des investierten Kapitals. Die hierin aufgeführten Informationen gelten als zuverlässig. Schroders garantiert jedoch nicht deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Einige der hierin enthaltenen Informationen stammen aus externen Quellen, die von uns als zuverlässig erachtet werden. Für Fehler oder Meinungen Dritter wird keine Verantwortung übernommen. Darüber hinaus können sich diese Daten im Einklang mit den Marktbedingungen ändern. Dies schliesst jedoch keine Verpflichtung oder Haftung aus, die Schroders gegenüber seinen Kunden gemäss etwaig geltender aufsichtsrechtlicher Vorschriften wahrnimmt. Die aufgeführten Regionen/Sektoren dienen nur zur Veranschaulichung und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Die im vorliegenden Dokument geäusserten Meinungen enthalten einige Prognosen. Unseres Erachtens stützen sich unsere Erwartungen und Überzeugungen auf plausible Annahmen, die unserem derzeitigen Wissensstand entsprechen. Es gibt jedoch keine Garantie, dass sich etwaige Prognosen oder Meinungen als richtig erweisen. Diese Einschätzungen oder Meinungen können sich ändern. Herausgeber dieses Dokuments: Schroder Investment Management Limited, 1 London Wall Place, London EC2Y 5AU, Grossbritannien. Registriert in England unter der Nr. 1893220. Zugelassen und beaufsichtigt durch die Financial Conduct Authority.


BITCOIN KURSZIEL 100'000 US-DOLLAR? WELCHER COIN KÖNNTE DER NÄCHSTE VERDOPPLER SEIN?

Informieren Sie sich aus erster Hand über Nachrichten, die Krypto-Kurse bewegen. Abonnieren Sie jetzt kostenlos unseren neuen Krypto-Newsletter!

Bildquelle: Schroders

Fondsfinder

Nachrichten

  • Nachrichten zu Fonds
  • Alle Nachrichten

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}
pagehit