SMI 10’608 -1.3%  SPI 13’311 -1.2%  Dow 31’288 1.2%  DAX 13’921 -1.0%  Euro 1.1084 -0.4%  EStoxx50 3’670 -1.0%  Gold 1’700 0.1%  Bitcoin 45’112 0.0%  Dollar 0.9305 0.1%  Öl 69.3 3.1% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Krypto-Bezug 23.02.2021 22:07:00

Tesla, PayPal & Co.: Mit diesen Unternehmen ist ein indirektes Investment in Bitcoin möglich

Tesla, PayPal & Co.: Mit diesen Unternehmen ist ein indirektes Investment in Bitcoin möglich

Kryptowährungen halten immer mehr Einzug in unser Leben. Auch für Unternehmen können digitale Assets wie Bitcoin interessant sein. Neben Tesla haben einige andere Unternehmen einen Bezug zur ältesten und bekanntesten Digitalwährung.

Square
190.00 CHF -17.23%
• PayPal-Ankündigung im Oktober verleiht Bitcoin-Kurs neuen Schwung
• Tesla verkündet Investition in und Möglichkeit von Zahlungen mit Bitcoin
• Weitere Unternehmen haben Bezug zu Bitcoin - Möglichkeit für indirektes Engagement in Bitcoin

Kürzlich verkündete Tesla, 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin investiert zu haben und Kunden schon in naher Zukunft Zahlungen in Bitcoin bei Käufen von Autos und anderen Produkten zu ermöglichen. Das trieb den Bitcoin-Kurs um mehrere tausend Dollar nach oben auf ein neues Allzeithoch.

Fundstrat-Gründer Tom Lee sieht in solchen Investments von Unternehmen in Kryptowährungen für Anleger die Chance, öffentlich gehandelte Instrumente zu verwenden, um ein Engagement in Bitcoin und andere digitale Assets zu erhalten, wie Lee in einem Beitrag auf Twitter schreibt.

Neben Tesla nennt Tom Lee in seinem Beitrag weitere Unternehmen, die an der Börse sind und mit Bitcoin zu tun haben - also in Bitcoin investiert haben oder zum Beispiel den Kauf, Verkauf oder Zahlungen mit Bitcoin anbieten.

Anzeige

Der Kauf von Bitcoin ist recht kompliziert und aufwändig.
» Hier können Sie ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

Silvergate Capital

Silvergate Capital, mit Sitz in Kalifornien, ist eine Bank, die sich auf die digitale Währungsbranche konzentriert. In seinem Bericht für das vierte Quartal 2020 gab Silvergate im Januar bekannt, dass die Einlagen von Kunden in digitale Währungen bis zum 31. Dezember um 2,9 Milliarden Dollar auf 5 Milliarden Dollar stiegen - im Vergleich zu 2,1 Milliarden Dollar zum 30. September. "Digitale Währungen und insbesondere Bitcoin erfuhren in der zweiten Jahreshälfte 2020 eine deutliche Preissteigerung, was zu einer Steigerung der Investitionen von Hedge-Fonds und der Übernahme durch Corporate Treasuries und Digital-First-Retail-Plattformen führte", so Silvergate.

Mogo

Ein weiteres Unternehmen, das Fundstrat-Stratege Tom Lee nennt, ist das kanadische Fintech-Unternehmen Mogo, das seinen Kunden über seine Finanz-App eine Kryptowährungskomponente bietet. Das Unternehmen gab Ende Dezember bekannt, 1,5 Millionen Dollar in Bitcoin investieren zu wollen - 2021 erwäge das Unternehmen weitere Investitionen. Anfang Februar hat das Unternehmen zudem bekanntgegeben, dass das Bitcoin-Transaktionsvolumen im Januar gegenüber Dezember um 323 Prozent gestiegen ist und die Anzahl neuer Bitcoin-Konten um 141 Prozent zugenommen hat.

Microstrategy

Microstrategy, ein Softwarehersteller, gab im Dezember bekannt, 29'646 Bitcoin im Wert von rund 650 Millionen Dollar gekauft zu haben. Stand 21. Dezember hielt das Unternehmen rund 70'470 Bitcoin, deren Wert sich mittlerweile auf mehr als 3 Milliarden Dollar beläuft.

PayPal

PayPals Ankündigung im vergangenen Herbst, in das Geschäft mit Kryptowährungen einzusteigen, verlieh dem Bitcoin kräftig Schwung. Der Zahlungsanbieter bietet Kunden inzwischen die Möglichkeit, Bitcoin zu kaufen und verkaufen, allerdings plane das Unternehmen laut Yahoo Finance nicht, Bitcoin in seiner Bilanz zu haben.

Square

Ein weiteres Unternehmen mit Bezug zu Bitcoin, das Tom Lee auf Twitter nennt, ist Square. Das Unternehmen von Jack Dorsey, der als Bitcoin-Fan bekannt ist, ermöglicht es Kunden, die beliebte Kryptowährung für Transaktionen zu verwenden. Im Oktober hat Square zusätzlich zu schon vorhandenen weitere 4'709 Bitcoins für 50 Millionen Dollar gekauft. Inzwischen sind diese mehr als 200 Millionen Dollar wert. Das Unternehmen habe, wie Yahoo Finance berichtet, eine beträchtliche Menge an Bitcoin in seiner Bilanz: Insgesamt 38'250 Bitcoins im Wert von rund 1,7 Milliarden Dollar.

Galaxy Digital Holdings

Auch die Investmentgesellschaft von Michael Novogratz, Galaxy Digital, konzentriert sich auf digitale Vermögenswerte, Kryptowährungen und den Blockchain-Technologie-Sektor. Das Unternehmen besass laut Bericht zum dritten Quartal 2020 Bitcoin in Höhe von 176,4 Millionen Dollar, die inzwischen rund 718 Millionen Dollar wert sind.

Somit bieten sich für Anleger, sollten sie keine Bitcoins besitzen wollen, neue Möglichkeiten, wie zum Beispiel der Kauf einer Aktie, um ein indirektes Engagement in Bitcoin zu erzielen.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: Lukasz Stefanski / Shutterstock.com,vonDUCK / Shutterstock.com,Godlikeart / Shutterstock.com,3Dsculptor / Shutterstock.com

Devisen in diesem Artikel

BTC/USD 48’413.7383 -140.1836
-0.29
BTC/EUR 40’642.8516 97.8008
0.24
BTC/CHF 45’080.0313 -27.5703
-0.06
BTC/JPY 5’242’381.0000 -333.5000
-0.01
GBP/BTC 0.0000 0.0000
-0.23
EUR/BTC 0.0000 0.0000
-0.22
JPY/BTC 0.0000 0.0000
0.40
CHF/BTC 0.0000 0.0000
0.06
USD/BTC 0.0000 0.0000
0.27
BTC/GBP 35’019.9492 79.1602
0.23

Nachrichten

  • Nachrichten zu Devisen
  • Alle Nachrichten

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}
pagehit