Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 11'135 -0.2%  SPI 14'451 -0.3%  Dow 33'337 0.1%  DAX 13'771 0.6%  Euro 0.9671 -0.5%  EStoxx50 3'771 0.4%  Gold 1'793 0.2%  Bitcoin 22'496 -0.3%  Dollar 0.9437 0.2%  Öl 97.6 -1.9% 
27.06.2022 10:45:00

21Shares: Insolvenzprobleme, Anstieg der Bitcoin Wholecoiners und mehr!

Diese Woche in Crypto

Die steigende Inflation und Insolvenz einiger DeFi-Projekte liessen den Bitcoin am Wochenende kurzzeitig unter 18.000 und Ethereum unter 900 US-Dollar absacken. Der darauffolgende Sprung zurück über die 20.000- und 1.000-Dollar-Marke liess das Vertrauen in den Markt stärken, wobei in der vergangenen Woche wahrscheinlich mehr als 13.000 Wallets "den Dip" gekauft haben.

Abbildung 1: Die Zunahme von Wallet-Adressen mit 1 BTC oder mehr

Quelle: Glassnode

Anzeige
Sie möchten Währungen handeln? Unser Ratgeber gibt Ihnen Tipps für den Devisenhandel.
Währungen handeln

US-Präsident Joe Biden machte die anhaltende Finanzkrise dafür verantwortlich, dass neun Reedereien in ausländischem Besitz seit der Pandemie die Preise angehoben und Gewinne siebenmal so hoch gemacht haben wie im Jahr zuvor. Am 15. Juni erhöhte die Federal Reserve die Zinssätze um 75 Basispunkte; die grösste Zinserhöhung seit 28 Jahren. Einen Tag später unterzeichnete Biden den "Ocean Shipping Reform Act of 2022", um hart gegen Branchengebühren vorzugehen und die Inflation zumindest geringfügig zu senken. Der Anreiz besteht hier darin, das maximale DVOL-Niveau während grosser Risikoereignisse in den letzten Wochen zu verwenden, um die Wahrscheinlichkeit unterschiedlicher Bewegungsniveaus abzuschätzen. Da das Tail-Risiko schwer mit dem Preisniveau zu quantifizieren ist, könnte uns dies einen Hinweis auf die Bewegung geben.

Key Takeaways
• Celsius wird in einigen US-Bundesstaaten untersucht
• Positive Signale für die Korrektur von Bitcoin
• Circle enthüllt Stablecoin mit Euro-Unterstützung
• Das Metaverse kann bis 2030 bis zu 5 Billionen US-Dollar generieren
• Ethereum verzögert die Schwierigkeitsbombe, ein Sprungbrett für die Fusion

Makro, Regulierungen; Spot- und Terminmärkte

Illegale Kryptoaktivitäten sind zwischen 2021 und dem ersten Quartal 2022 von 0,6 % auf 0,1 % zurückgegangen, wie aus Daten hervorgeht, die von einem von Mastercard betriebenen Blockchain-Forensikunternehmen gesammelt wurden. CipherTrace schätzt, dass illegale Aktivitäten im Jahr 2020 zwischen 0,62 % und 0,65 % der gesamten Kryptoaktivität ausmachten und nun auf 0,10 % und 0,15 % der gesamten Aktivität im Jahr 2021 gesunken sind.

Auch die Aufsichtsbehörden in den USA waren letzte Woche recht aktiv, führten Untersuchungen durch und brachten Krypto-Unternehmen vor Gericht. Folgendes ist passiert:

• Berichten zufolge untersucht die Securities and Exchanges Commission (SEC), wie grosse Krypto-Börsen daran arbeiten, Insiderhandel an Börsen zu verhindern.
• Elon Musk, SpaceX und Tesla wurden wegen eines angeblichen Schneeballsystems verklagt, um 258 Milliarden Dollar an Dogecoin zu plündern. Der Kläger ist ein Dogecoin-Investor, der im südlichen Bezirk von New York eine Sammelklage gegen Musk und seine Unternehmen auf Schadensersatz in Höhe von mindestens 86 Milliarden US-Dollar anstrebt.
• Texas, Alabama und New Jersey untersuchen die Entscheidung von Celsius Network, die Auszahlungen von Kunden zu stoppen, was die wahrscheinliche Insolvenz des Kreditprotokolls signalisiert.

On-chain Indikatoren

Abbildung 2: BTC Shewhart Chart - MA 30 Implied Volatility

Quelle: 21Shares

Mit viel Angst, Unsicherheit und Zweifel über die dramatische Kehrseite von Bitcoin hat unser Team eine einfache Analyse unter Verwendung der impliziten Volatilität (DVOL) und der realisierten Volatilität zusammengestellt, um die Bewegung von BTC für die nächsten 24 Stunden abzuschätzen.

Der Anreiz besteht hier darin, das maximale DVOL-Niveau während grosser Risikoereignisse in den letzten Wochen zu verwenden, um die Wahrscheinlichkeit unterschiedlicher Bewegungsniveaus abzuschätzen. Da das Tail-Risiko schwer mit dem Preisniveau zu quantifizieren ist, könnte uns dies einen Hinweis auf die Bewegung geben.

Abbildung 3: Bitcoins Market Value to Realized Value Ratio

Quelle: Glassnode

Wie in Abbildung 3 gezeigt, deutet das Verhältnis von Marktwert zu realisiertem Wert (MVRV) darauf hin, dass Bitcoin zwar immer noch Preisrückgänge verzeichnen könnte, es aber wahrscheinlicher ist, dass das Schlimmste überstanden ist. In den letzten vier Jahren lag das MVRV-Verhältnis von Bitcoin über 1, mit Ausnahme von März 2020, als das MVRV-Verhältnis sieben Tage lang 0,85 betrug, zusätzlich zum Zeitraum zwischen 2018 und 2019, in dem das MVRV-Verhältnis 133 Tage lang bei 0,69 blieb. Wie gezeigt, liegt der aktuelle MVRV bei 0,97.

DeFi

Am 29. Juni erwartet das Ethereum-Update ein Upgrade: "Gray Glacier" soll mit Block Nummer 15.050.000 eingeführt werden, voraussichtlich am 29. Juni.[2] Das Update soll die Parameter und das Auftreten der sogenannten Difficulty Bomb verändern - eine Massnahme, die das Produzieren neuer Blöcke unmöglich macht und zur sogenannten "Ice Age" führt. Die Difficulty Bomb soll somit um rund 700.000 Blöcke - und rund 100 Tage - nach hinten geschoben werden. Das Ethereum-Ökosystem erlebte im Laufe der Woche noch weitere Entwicklungen, darunter:

• Stacey Cunningham, die ehemalige Präsidentin der New Yorker Börse, tritt Uniswap als Beraterin bei.
• Das DeFi-Protokoll Inverse Finance erlitt eine sogenannte Flash Loan-Attacke.
• Die dezentrale Börse Bancor setzt ihre Impermanent Loss-Funktion vorübergehend ausser Kraft.
• Die DeFi-Plattform Lido will eine "Dual Governance"-Funktion einführen, um eine Zentralisierung von Ethereum nach dem "Merge" zu verhindern.

Die wichtigste Stablecoin-Neuerung hingegen trägt den Namen EUROC. Der Zahlungsdienstleister Circle will unter diesem Namen eine mit der Kryptowährung ERC20 gedeckte Euro-Stablecoin einführen. Der sogenannte Euro Coin wird durch Euro-Reserven gedeckt sein, die von regulierten Finanzinstituten in den USA gehalten werden. Der Euro Coin wird sich dem von Circles Konkurrenten Tether herausgegebenen EURt anschliessen, der darauf abzielt, die kommerzielle Papierunterlegung von USDT auf Null zu reduzieren, ohne dass dabei Verluste entstehen. "Alle Commercial Papers laufen aus und werden in US-Staatsanleihen mit einer kurzen Laufzeit umgewandelt", heisst es in der Ankündigung von Tether. Tron DAO, der Betreiber der Stablecoin USDD, erhielt einstweilen 500 Millionen Dollar in USDC, um die Bindung von USDD an den US-Dollar wiederherzustellen.

Doch auch Solend liess aufgrund einer kontrovers aufgenommenen Entscheidung aufhorchen: Das Lending-Protokoll gab zunächst bekannt, die Gelder eines "Wales" - ein Krypto-Grossbesitzer - auf seiner Plattform beschlagnahmen zu wollen. Mit der Begründung, ein Abzug des Investors könnte die Liquidität der Plattform gefährden, verabschiedete Solend einen Vorschlag, der dem Unternehmen Notfallbefugnisse einräumte, das Wal-Konto zu übernehmen, das 5,7 Millionen SOL-Token eingezahlt hatte - immerhin mehr als 95 Prozent der auf Solend aufbewahrten Einlagen. Das Konto enthielt auch 108 Mio. geliehener USDC und ETH.

Die Massnahme hätte es Solend ermöglicht, die Vermögenswerte des Wals über "Over-the-Counter"-Transaktionen - und mittels Börsengeschäften - zu liquidieren, um einen möglichen Dominoeffekt von Liquidationen zu vermeiden. Nach einem beachtlichen Backlash auf Twitter, wo die Dezentralisierung kritisiert wurde, liess Solend seine Nutzer darüber abstimmen, ob die Entscheidung wieder gekippt werden sollte. 99,8 Prozent stimmten mit Ja.

NFTs, Metaverse, und DAOs

Inmitten des Krypto-Marktcrashes kommt dem NFT-Markt beispielloses Interesse zu: Mitte Juni erlebte das Handelsvolumen der acht grössten NFT-Sammlungen einen 115-prozentigen Anstieg, während das Strategieberatungsunternehmen McKinsey & Company prognostizierte, dass das Metaverse im Jahr 2030 fünf Billionen Dollar schwer sein könnte.

Darüber hinaus war die Woche auch von einigen erwähnenswerten Bewegungen innerhalb der Branche geprägt:

• Der NFT-Marktplatz OpenSea kündigte an, seine Dienste zum sogenannten Seaport-Protokoll zu migrieren, was die Gasgebühren um bis zu 35 Prozent reduzieren soll.
• Und auch IOTA, ein Krypto-Projekt auf IoT-Basis mit Sitz in Berlin, kündigt die Gründung einer DAO an. Zu Beginn ist ein im Gemeinschaftsbesitz befindliches Kapital von 18,5 Millionen Dollar angedacht.
• Die Unternehmen TAG Heuer, Lacoste und YSL Beauty wollen in den NFT-Markt einsteigen.

Hongkong hat sich einstweilen zu einer der beliebtesten Regionen für das Erproben von Metaverse-Erfahrungen entwickelt. Das haben auch Unternehmen wie Meta und Yahoo erkannt. Der potenzielle Katalysator als "Metaverse-Standortes" ist Animoca Brand, die Muttergesellschaft des grössten Metaverse-Projekts Sandbox, die in Hongkong ansässig ist. Viele Unternehmen in Hongkong haben sich an Sandbox beteiligt, darunter HSBC, Standard Chartered, SCMP, MTR und PCCW.

Weitere NFT-Einführungen in Unternehmen umfassen:

• YSL Beauty wird Social Tokens und NFTs einführen.
• Der Schweizer Luxusuhrenhersteller TAG Heuer stellte eine NFT-fähige Smartwatch vor.
• Lacoste bringt eine NFT-Kollektion auf den Markt.

Wöchentliche Renditen

Die Renditen der Top-5 Kryptoassets in der letzten Woche waren wie folgt - BTC (-1.14%), ETH (-0.07%), BNB (-0.03%), ADA (0.02%), XRP (0.003%).

Medienberichte

Ophelia Snyder wurde in der Financial Times vorgestellt, um sie für einige ihrer Beiträge auf der Bühne im Rahmen ihrer Teilnahme an der ETF-Konferenz zu zitieren. "Ophelia Snyder, Mitbegründerin und Präsidentin von 21 Shares, der in der Schweiz ansässigen Krypto-Fondsgruppe, glaubt, dass die Akzeptanz digitaler Assets bereits einen langen Weg zurückgelegt hat", heisst es in dem Artikel. Unser Newsletter wurde auch auf dem MorningStar veröffentlicht.

Unser Researcher Tom Wan wurde im Amun-Podcast mit Crian Padayachee vorgestellt, um das Debakel von Terra Luna zu diskutieren.

News

Der Iran zieht diese Woche den Bitcoin-Minern den Stecker

Was ist passiert?

118 offiziell zugelassenen Bitcoin-Minern im Iran soll der Stromzugang verweigert werden: Nachdem der Stromverbrauch der Miner auf eine vorläufige Spitze von 62.500 Megawatt angestiegen war und Erwartungen zufolge noch auf 63.000 Megawatt steigen könnte, will ihnen die Regierung die Stromzufuhr am 22. Juni unterbrechen.

Warum spielt es eine Rolle?

Erst im Dezember wurde berichtet, dass auf den Iran 4,5-7 Prozent der weltweiten Bitcoin-Hashrate entfallen. Die iranischen Aufsichtsbehörden erkannten die Krypto-Mining-Industrie offiziell an und begannen, Lizenzen an Miner zu vergeben, die höhere Stromtarife zahlen und ihre geschürften Bitcoins an die iranische Zentralbank verkaufen müssen. Berichten zufolge war die Energie-Infrastruktur des Landes dennoch überfordert.

Als Folge könnten Miner in den kommenden Monaten in Länder abwandern, die noch über reichlich Stromressourcen verfügen, beispielsweise Indien, zumal die Preise für neue und gebrauchte Grafikprozessoren - die dafür benötigt werden - in der vergangenen Woche parallel zur Bitcoin-Preisentwicklung gefallen sind.

Mehr erfahren


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Bildquelle: Glassnode, 21Shares, Glassnode, 21Shares, 21Shares

Nachrichten

  • Nachrichten zu Devisen
  • Alle Nachrichten

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}
pagehit