+++ Mit dem neuen «Crypto Portfolio» von Vontobel diversifiziert an der Wertentwicklung von gleich fünf Kryptowährungen partizipieren. +++ -w-
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Milliarden-Deal 06.12.2019 17:57:00

Swiss Re-Aktie gefragt: Swiss Re verkauft Tochter Reassure an die Phoenix-Gruppe

Swiss Re-Aktie gefragt: Swiss Re verkauft Tochter Reassure an die Phoenix-Gruppe

Wie das Unternehmen mitteilte, veräussert es Reassure an die Phoenix Group Holdings zu einem Transaktionswert von 3,25 Milliarden Pfund. Die Swiss Re erhält für das Geschäft, an dem auch der japanische Versicherungskonzern MS&AD Insurance Group mit 25 Prozent beteiligt ist, 1,2 Milliarden britische Pfund in bar und eine Beteiligung an dem Käufer.

"Das Ziel von Swiss Re war es, Reassure zu dekonsolidieren, und wir freuen uns, nun einen starken Käufer für dieses Geschäft gefunden zu haben", sagte Swiss-Re-CEO Christian Mumenthaler. Den Börsengang der Tochter, die geschlossene Lebensversicherungsbestände verwaltet, hatte der Konzern im Juli wegen einer schwachen Nachfrage bei Investoren auf Eis gelegt. Die angestrebte Gesamtbewertung lag seinerzeit bei bis zu 3,3 Milliarden Pfund.

Die Swiss Re bekommt 13 bis 17 Prozent der Phoenix-Aktien und einen Sitz im Verwaltungsrat. Die MS&AD Insurance erhält 11 bis 15 Prozent. Die genaue Beteiligung der beiden Unternehmen an Phoenix ist von der Entwicklung des Phoenix-Aktienkurses abhängig, der Gesamtanteil beider ist auf 28 Prozent festgelegt.

Swiss Re rechnet im vierten Quartal mit einem Aufwand vor Steuern nach US-GAAP von rund 0,3 Milliarden US-Dollar. Das sei dem höheren konsolidierten Buchwert von Reassure geschuldet.

Swiss Re-Aktien gefragt wegen Hoffnung auf höhere Ausschüttung

Die Aktien von Swiss Re waren am Freitag an der freundlichen Schweizer Börse stark gesucht.

Die Swiss Re Aktien stiegen um 3,02 Prozent und schlossen bei 109,00 Franken.

Die Analysten zeigen sich mehrheitlich erfreut über die Neuigkeiten. Dies sorge für Fantasie, heisst es am Markt. "Damit dürfte einer höheren Dividende oder auch einer zusätzlichen Ausschüttung nichts mehr im Wege stehen", sagt ein Börsianer. "Swiss Re dürfte seinem Ruf als 'dividend play' einmal mehr gerecht werden", sagt ein anderer Börsianer.

Der Verkaufserlös von 3,25 Milliarden Pfund sei zwar tiefer, als noch aus dem geplanten und im Sommer wegen der Brexit-Verunsicherung schliesslich abgesagten Börsengang zu erwarten gewesen wäre. "Aber dass noch vor Jahresende eine Lösung gefunden würde, ist doch enge schöne Überraschung und ein schönes Weihnachtsgeschenk für die Aktionäre", sagt ein Börsianer.

Als im Januar Verkaufsspekulationen aufgekeimt waren, hatten die Märkte einen Verkaufspreis von 3,5 Milliarden Pfund geschätzt. Später bei den Plänen zum Börsengang Gang wurde der Wert von ReAssure in Analystenkreisen auf bis zu 4 Milliarden Pfund geschätzt.

"Die positiven Aspekte überwiegen die negativen bei weitem", kommentiert Simon Foessmeier von der Bank Vontobel. Der Anstieg der Solvency-Ratio biete Raum für eine höhere Dividende 2020 oder einen umfassenderen Aktienrückkauf.

Das IPO vom letzten Sommer sei letztlich an Preisdifferenzen gescheitert, schreibt Georg Marti von der Zürcher Kantonalbank. Demnach wäre damals eine Unternehmensbewertung von rund 2,8 bis 3,3 Milliarden Pfund erzielt worden. "Der heute mit Phoenix Group bekannt gegebene Transaktionspreis ist somit angemessen", sagt Marti.

FRANKFURT (Dow Jones) / ZÜRICH (awp)

Weitere Links:


Bildquelle: Swiss Re,ZVG

(Anzeige)Passende emittierte Barrier Reverse Convertibles

Analysen zu Phoenix Group Holdingsmehr Analysen

Eintrag hinzufügen

Investieren in Sachwerte - eine Anlagealternative? | BX Swiss TV

Aktien in diesem Artikel

Finanzen.net News

pagehit
;