SMI 12’412 -1.2%  SPI 15’744 -1.1%  Dow 34’715 -0.9%  DAX 15’657 -1.6%  Euro 1.0342 -0.3%  EStoxx50 4’237 -1.5%  Gold 1’834 -0.3%  Bitcoin 35’422 -5.0%  Dollar 0.9130 -0.5%  Öl 86.9 -0.7% 
Kurse + Charts + Realtime Nachrichten zugeh. Wertpapiere anzeigen in Währung
Snapshot Chart (gross) Nachrichten Strukturierte Produkte Schweizer Franken
Historisch Chartvergleich Euro
Realtimekurs Dollar
<
Nachrichten
Nachrichten
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
<
anzeigen in Währung
Schweizer Franken
Euro
Dollar
>
Goldpreis und Ölpreis 17.09.2021 08:13:24

Goldpreis: Mini-Rebound nach Schwächeanfall wegen Zinsanstieg

Goldpreis: Mini-Rebound nach Schwächeanfall wegen Zinsanstieg

Starke US-Konjunkturdaten haben in den USA zu einem Anstieg der Renditen geführt und den Goldpreis um über zwei Prozent abstürzen lassen.

von Jörg Bernhard

Sowohl die Einzelhandelsumsätze für den Monat August, die gegenüber dem Vormonat ein unerwartetes Plus von 0,7 Prozent ausgewiesen hatten, als auch der stärker als erwartet ausgefallende Konjunkturausblick der Philadelphia Fed waren hierfür hauptverantwortlich. Aufgrund der starken US-Wirtschaft befürchten die Akteure an Finanzmärkten, dass die US-Notenbank Fed ihre Anleihekäufe früher als erwartet zurückfahren könnte. Eines sollten Anleger dabei aber auf keinen Fall ausser Acht lassen: Mit aktuell 1,33 Prozent p.a. bieten zehnjährige US-Staatsanleihen eine Rendite, die weiterhin deutlich unter der Inflationsrate liegt. Diese lag im August übrigens bei 5,3 Prozent p.a.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit leicht erholten Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 6,30 auf 1'763,00 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Atempause nach mehrtägiger Bergfahrt

Nach zwei Stürmen scheint die im Golf von Mexiko angesiedelte Ölindustrie Fortschritte beim Wiederhochfahren der Produktions- und Raffineriekapazitäten zu machen. Auf Wochensicht kann der Ölpreis dennoch ein Plus von ungefähr vier Prozent aufweisen. Auch der Anstieg des Dollars auf ein Dreiwochenhoch bremste den Ölpreis im frühen Freitagshandel leicht aus. Wie freitags gewohnt, wird gegen 19.00 Uhr die im Ölsektor tätige US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes ihren Wochenbericht über die nordamerikanischen Bohraktivitäten kommunizieren und dadurch für erhöhte Aufmerksamkeit an den Ölmärkten sorgen. Sollte es hier zu Überraschungen kommen, dürfte sich dies auch auf die Handelstendenz der kommenden Woche auswirken.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermässigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,25 auf 72,36 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,22 auf 75,45 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: Lisa S. / Shutterstock.com,iStock/t_kimura,farbled / Shutterstock.com

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit