+++ Bitcoin kaufen - Diese Möglichkeiten gibt es! +++ -w-
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Nach Bitcoin-Vorbild 27.06.2019 22:16:37

Hat Blockchain-Tracking das Potenzial, die Cannabis-Branche zu revolutionieren?

Hat Blockchain-Tracking das Potenzial, die Cannabis-Branche zu revolutionieren?

Im Rahmen des Shoppers-Pilotprojekts nutzen rund 1'300 Apotheken die Blockchain-Technologie, um Cannabis-Produkte zu verifizieren und zu verfolgen. "Das ist die Zukunft von medizinischem Cannabis auf der Welt", zitiert "BTC Echo" Aussagen von Ken Weisbrod, Vice President von Kanadas grösster Drogeriekette Shoppers Drug Mart, auf dem World Cannabis Congress.

US-Drugstores ebenfalls interessiert?

Doch nicht nur in Kanada, wo Cannabis im Oktober 2018 legalisieret wurde, gibt es Interesse an Blockchain-basierten Tracking-Systemen für medizinisches Hanf. Laut "BTC Echo" interessieren sich inzwischen auch schon grosse US-Drogerieketten wie CVS Health Corp. und Walgreens Boots Alliance Inc. für dieses Verfahren.

Eine Erklärung für dieses Interesse liefert das IT-Unternehmen TruTrace Technologies Inc., das ebenfalls an dem Pilotprogramm in Kanada mitwirkt: Demnach wurde Cannabidiol in den USA zwar legalisiert, jedoch wiesen einige Produkte einen zu geringen Gehalt an CBD aus. Aus diesem Grund gebe es Bedarf für verlässliche Verifizierungsverfahren.

In den USA ist das dezentrale Blockchain-Sicherheitssystem bereits beim Tracking medizinischer Produkte im Einsatz, bei Cannabis bisher jedoch noch nicht. Daher erscheint es logisch, dass die Krypto-Technologie auch bei Cannabis-Produkten für eine bessere Qualität sorgen könnte.

Skepsis in Deutschland

In Deutschland wurde Cannabis zwar nicht allgemein legalisiert, jedoch können hier schwerkranke Patienten bereits seit März 2017 Marihuana auf Rezept erhalten. Was allerdings den Einsatz der Blockchain gegen Medikamentenfälschungen angeht, ist der Bundesgesundheitsminister noch zurückhaltend: Nach Ansicht von Jens Spahn ist die Technologie noch zu unerforscht, um in der staatlichen Gesundheitsverwaltung Einzug zu finden.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: Westend61 / Getty Images,Lifestyle discover / Shutterstock.com,Yellowj / Shutterstock.com