<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Mega-Trend 30.10.2022 16:49:00

Deshalb setzen immer mehr börsennotierte Konzerne auf die Blockchain

Deshalb setzen immer mehr börsennotierte Konzerne auf die Blockchain

Ungeachtet des heftigen Krypto-Abverkaufs in diesem Jahr erfreuen sich Blockchains immer grösserer Beliebtheit. Neueste Statistiken zeigen, dass immer mehr Global Players auf die Vorteile der Blockchain-Technologie setzen: 44 Prozent der 100 grössten börsennotierten Unternehmen nutzen sie bereits - mit steigender Tendenz. Was bedeutet das für den Krypto-Sektor um Bitcoin & Co.?

• Immer mehr Konzerne nutzen die Blockchain
• Die Blockchain weist viele Anwendungsgebiete auf - von NFTs bis Gold-Lieferketten
• Blockchains nicht nur für Kryptowährungen von Nutzen

Ein am 6. Oktober 2022 veröffentlichter Bericht der Datenanalyseplattform "Blockdata" brachte Interessantes zu Tage: Demnach nutzt fast die Hälfte (44 Prozent) der grössten 100 börsennotierten Unternehmen der Welt Blockchains. Wofür wird die Blockchain-Technologie benötigt? Inwiefern stellt deren Verwendung einen Vorteil dar?

Diese Unternehmen nutzen die Blockchain

Die Anwendungsbereiche der Blockchain sind sehr verschieden und somit für viele Unternehmen aus diversen Branchen von Vorteil. Wenig überraschend kommen von den 44 Unternehmen die meisten (36 Prozent) aus der US-Technologiebranche. Dazu gehören Tech-Schwergewichte wie Apple, Meta Platforms, Alphabet, Amazon, NVIDIA oder der deutsche Software-Riese SAP. Aber auch Konsum- und Einzelhandelskonzerne (20 Prozent) wie Nike, LVMH, Walmart und McDonald's sowie Industrie- und Logistikkonzerne (20 Prozent) wie UPS oder Honeywell sind in der Rangliste prominent vertreten. Auf den weitere Plätzen finden sich Banken (11 Prozent) wie JPMorgan, Wells Fargo und Bank of America, Energieunternehmen (9 Prozent) wie Shell und ExxonMobil oder Pharmaunternehmen (2 Prozent) wie Roche wieder. Die meisten der 44 Unternehmen befinden sich in den USA (63 Prozent), gefolgt von China / Hongkong (12 Prozent).

Blockchain-Technologie in diversen Branchen vielfältig einsetzbar

Wie aus der Studie hervorgeht, ist die Blockchain folglich nicht nur für Digitalunternehmen von Bedeutung, sondern findet auch in anderen Bereichen der Realwirtschaft immer grössere Anwendung. Dazu gehören die Entwicklung von Kundenbindungsprogrammen, die Verbesserung der Transparenz von Lieferketten sowie die Entwicklung und Vermarktung von nicht-fungiblen Token (NFTs). Auch für den Nachweis der Produktherkunft wird vermehrt die Distributed-Ledger-Technik verwendet, unter anderem in der Goldindustrie. Die Blockchain ermöglicht eine unfälschbare Nachverfolgung der Herkunftsgebiete des gelben Edelmetalls. Auf diese Weise könnten Schwarzmarktaktivitäten und der Import von durch Kinderarbeit gewonnenem Gold unterbunden werden, so die Hoffnung der Goldbranche.

Für diese Anwendungsgebiete wird die Blockchain verwendet

Die Unternehmen verwenden Blockchains für unterschiedliche Projekte. Beispielsweise nutzt Meta die Blockchain zwecks der Entwicklung einer NFT-Plattform für Instagram. Salesforce startete ein Pilotprojekt, das es Nutzern ermöglicht, NFTs für Marketing und Branding zu verwalten, während der Telekommunikationskonzern Verizon eine auf Guardtime basierende Blockchain-Plattform für grosse internationale Unternehmen entwickelt hat, wie "Finbold" berichtet.

Anzeige

Der Kauf von Bitcoin ist recht kompliziert und aufwändig.
» Hier können Sie ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

PayPal nutzt die Blockchain, um seinen Nutzern den Kauf, das Halten und den Verkauf von Bitcoin, Ether & Co. zu ermöglichen. Ebenfalls bietet der Zahlungsdienstleister den Transfer von Kryptowährungen zu externen Geldbörsen an. Walmart setzt die Blockchain ein, um Konflikte sowie manuelle Arbeit in der Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung zu reduzieren. Zudem hat Visa eine Reihe von kryptogestützten Kreditkarten für lateinamerikanische Länder eingeführt.

Ein Vorreiter in der deutschen Industrie in Bezug auf die Verwendung der Blockchain ist Mercedes-Benz. Der Autokonzern aus Stuttgart verwendet die Blockchain für Effizienzverbesserungen bei diversen Unternehmensprozessen, von der Kapitalbeschaffung bis hin zur Produktion.

Blockchain: Mega-Trend oder Spielerei?

Zudem haben laut "Finbold" viele andere Unternehmen beim US-Patent- und Markenamt United States Patent and Trademark Office (USPTO) Anträge für NFT- und Metaverse-bezogene Marken gestellt, die zu den mehr als 6'000 NFT- und Blockchain-bezogenen Marken hinzukommen, welche allein seit dem 1. Januar 2022 in den USA angemeldet wurden. Diese Zahlen beweisen: Trotz des diesjährigen Absturzes der blockchainbasierten Währungen wie Bitcoin, Ether oder Dogecoin laufen auch 2022 die Innovationen rund um die Distributed Ledger-Technik weiter. Die Nutzung der Blockchains beschränkt sich folglich nicht nur auf den Kryptowährungssektor, weshalb sie sich auch zunehmend von der Entwicklung der digitalen Coins entkoppeln.

Viele Technologiefans betonen denn auch die zahlreichen Vorteile der Blockchain-Technologie, wie Dezentralität oder enorme Datensicherheit. Sie rechnen damit, dass die Blockchain der Mega-Trend der kommenden Jahre sein wird - eine Art doppelte Buchführung des 21. Jahrhunderts. Andere Beobachter bremsen dagegen die Euphorie. So betont Guido Zimmermann, Senior Economist der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), gegenüber der "Sparkasse", dass "eine Blockchain letztendlich nur dann benötigt wird, wenn reale Vermögenswerte über sogenannte Tokens digital abgebildet und transferiert werden sollen. Also beispielsweise den digitalen Transfer von Anteilen an einem illiquiden realen Objekt wie einem Hotel, wobei jeder Token einen Quadratmeter abbildet," so Zimmermann. "Für alles andere kann man im Prinzip auch eine herkömmliche dezentral organisierte Datenbank nehmen, die verschlüsselt ist", lautet die Prognose des LBBW-Ökonomen. Zudem gebe es noch viele technische Probleme zu lösen, bis die Blockchain im Massengeschäft Einzug halten werde.

Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Wit Olszewski / Shutterstock.com,Chinnapong / Shutterstock.com,Parilov / Shutterstock.com
Jetzt neu: Aktuelle Anlagetrends auf einen Blick
Ob Industrie 4.0, Luxusgüter oder Internet-Infrastruktur - hier finden Sie aktuelle Anlagetrends mit vielen Hintergrundinformationen und passenden Trendaktien. Jetzt mehr lesen

Swiss ETF Awards 2023 Gewinner: SEBA Bank – Gregory Mall | BX Swiss TV

Bei den Swiss ETF Awards 2023 wurden die besten ETFs sowie ETPs ausgezeichnet. Den Publikumspreis in der Kategorie «ETP des Jahres» gewann der SEBA Crypto Asset Select Index ETP zum 2. Mal in Folge. Im Interview mit David Kunz, COO der BX Swiss AG erläutert Gregory Mall, Head Investment Solutions der SEBA Bank, was den ETP so besonders macht.

Mehr Information zu den ETF Awards 2023: hier auf BXplus & im finanzen.ch Special

SEBAX® Index Tracker Certificate (USD) – Publikumsaward für den ETP des Jahres | BX Swiss TV
pagehit
Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.