Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
HNMBlock 27.02.2024 22:24:00

Blockchain-Innovation im Gesundheitswesen: Neues System zur Überwachung medizinischer Geräte

Blockchain-Innovation im Gesundheitswesen: Neues System zur Überwachung medizinischer Geräte

Forscher aus den USA und Indien haben in einem gemeinsamen Entwicklungsprojekt das neue Blockchain-System HNMBlock, das den medizinischen Sektor nicht weniger als "revolutionieren" will. Was steckt hinter den hohen Ambitionen?

• Nach "WannaCry"-Attacke 2017: Cyber-Sicherheit auch im Medizin-Sektor essenziell
• Neue Blockchain HNMBlock will Datenverarbeitung auf neues Niveau bringen
• Medizin-Sektor, KI, Immobilienbranche & Co.: Blockchain wird wichtiger

Die folgenreiche "WannaCry"-Cyberattacke im Mai 2017 sorgte in der Medizinbranche weltweit für Entsetzen. Zehntausende von Patienten in Krankenhäusern des britischen National Health Service (NHS) und noch deutlich mehr Akten waren von diesem Hacker-Angriff betroffen. Die Cyber-Attacke zielte auf PCs mit Windows-Betriebssystem. Die Angreifer verschlüsselten Daten und verlangten ein Lösegeld. Sollte dieses nicht gezahlt werden, drohte die Gruppe mit der Freigabe von Daten. Seit diesem Vorfall ist die digitale Sicherheit für Ärzte und Forscher zu einem vorrangigen Anliegen geworden. Eine kürzlich vorgestellte Blockchain soll einen wichtigen Schritt in Richtung besserer Datensicherheit darstellen.

Anzeige

Der Kauf von Bitcoin ist recht kompliziert und aufwändig.
» Hier können Sie ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

Was steckt hinter HNMBlock?

So haben Forscher der Emporia State University im US-Staat Kansas und der University of Allahabad in Indien kürzlich ein neuartiges Blockchain-System für die Überwachung medizinischer Geräte entwickelt. Dem Team zufolge hat das neue System mit der Bezeichnung HNMBlock das Potenzial, die Medizinbranche zu "revolutionieren". Die Vorteile reichen von der "Ermöglichung schneller Reaktionen auf Krankheitsausbrüche" bis hin zur "Förderung der Patientenbeteiligung und datengestützter Entscheidungen".

Wie "Cointelegraph" berichtet, ist HNMBlock ein serverbasiertes Blockchain-Netzwerk. Es wurde speziell für die Integration von Internet-of-Things (IoT)-Geräten, die in der medizinischen Industrie eingesetzt werden (zum Beispiel Luftqualitätssensoren), entwickelt. HNMBlock weise ein robustes System für die sichere Speicherung und den schnellen Abruf von Daten dar.

Das Entwicklerteam betont die Bedeutung ihres Projekts wie folgt: "Die Integration der Blockchain-Technologie (HNMblock-Modell) mit medizinischen Geräten für die Sicherheit medizinischer Systeme hat die strategische Anwendung gekoppelt und erweist sich als ein leistungsfähiges Paradigma. Dieses Modell dient als Leitfaden für medizinische Partner, die Blockchain-Knoten als Backbone-Framework zur Steuerung der Cybersicherheit im Gesundheitswesen anbieten."

Medizin-Sektor weist hohe Cyber-Verwundbarkeit auf

Damit reagieren die Forscher auf die hohe Vulnerabilität, die sie bei der Untersuchung des Medizinsektors feststellten. Dadurch, dass sich die Gesundheitssysteme der Industrieländer heutzutage auf "vernetzte Geräte, elektronische Gesundheitsakten (engl. electronic health record, abgekürzt EHR, Anm. d. Red.) und telemedizinische Lösungen" stützen, seien sie sehr anfällig für Cyberangriffe jeglicher Art. Es droht die Unterbrechung wichtiger Gesundheitsdaten oder sogar die Manipulation der Patientenaufzeichnungen. "Einige der häufigsten Cyber-Bedrohungen für Gesundheitssysteme", schreiben die Forscher, "sind Replay-Angriffe, Krypto-Malware, Ransomware, andere Malware, Denial-of-Service (DoS), Datenverletzungen und Phishing."

Nutzung intelligenter Verträge

Den Erkenntnissen der Wissenschaftler zufolge hat die Blockchain das Potenzial, als transformatives Werkzeug zur Verbesserung der Sicherheit und zum Schutz der Privatsphäre von Patienten zu fungieren. Darüber hinaus kann sie die Fähigkeiten von intelligenten Verträgen nutzen. Dies könnte sich insbesondere in den USA als vorteilhaft erweisen, wo es Gesundheitsdienstleistern bei der Verwaltung von Patientendaten unter Einhaltung der im Health Insurance Portability and Accountability Act von 1996 festgelegten Standards helfen könnte.

Blockchain gewinnt an Bedeutung - nicht nur im Medizin-Sektor

Es ist nicht das erste Blockchain-Projekt, das die Datensicherheit im medizinischen Sektor verbessern und intelligente Verträge ermöglichen will. Vielmehr hat der Einsatz der Blockchain-Technologie im Gesundheitsbereich jüngst einen Aufschwung erlebt. Projekte wie Akiri und BurstIQ nutzen beide die Blockchain-Technologie für die Verwaltung medizinischer Daten.

Allgemein zeigt sich ein eindeutiger Trend einer vermehrten Nutzung der Blockchain für ganz verschiedenartige Zwecke. Unter anderem könnte die Blockchain-Technologie bei der Kontrolle von künstlicher Intelligenz (KI), im Immobilienmarkt, bei Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit, im Unternehmensmanagement oder bei der Lieferkettenzurückführung künftig eine wichtige Rolle spielen.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: Black Salmon / shutterstock.com,Alexander Yakimo / Shutterstock.com,Alexander Yakimov / Shutterstock,Westend61 / Getty Images
Jetzt neu: Aktuelle Anlagetrends auf einen Blick
Ob Industrie 4.0, Luxusgüter oder Internet-Infrastruktur - hier finden Sie aktuelle Anlagetrends mit vielen Hintergrundinformationen und passenden Trendaktien. Jetzt mehr lesen

Bitcoin Spot ETF | BX Swiss TV

Die US-Börsenaufsicht SEC hat erstmals Bitcoin-ETFs zugelassen. Diese können direkt in die Kryptowährung investieren.
Ein Meilenstein für Kryptowährungen?
Heute zu Gast Bernhard Wenger, Head of Northern Europe bei 21Shares.
Im Gespräch mit David Kunz, COO der BX Swiss, gibt Bernhard Wenger weiter einen Einblick in die Entwicklung des Bitcoin-Marktes und weitere Kryptowährungen wie Solana und Ethereum.

👉🏽 Jetzt auch auf BXplus anmelden und von exklusiven Inhalten rund um Investment & Trading profitieren!

Bitcoin Spot ETF | BX Swiss TV
pagehit