SMI 11’121 0.8%  SPI 14’266 0.9%  Dow 34’382 1.1%  DAX 15’417 1.4%  Euro 1.0952 0.1%  EStoxx50 4’017 1.6%  Gold 1’843 0.9%  Bitcoin 44’948 -0.2%  Dollar 0.9016 -0.4%  Öl 68.8 2.6% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Stimme für Privatanleger 29.03.2021 21:10:00

Nach GameStop-Hype: Reddit-Nutzer gründen Super-PAC als "Ventil" für Öffentlichkeit

Im Januar trieben Kleinanleger die Kurse von zuvor geshorteten Aktien wie GameStop und AMC in die Höhe, um sich gegen Hedgefonds durchzusetzen. Dennoch konnten sie an den Kurskapriolen nur bedingt partizipieren, nachdem einige Trading-Anbieter den Handel mit den betreffenden Titeln beschränkten. Nun gründeten zwei Reddit-Nutzer ein Komitee, um die Position von Kleinanlegern zu stärken.

• Privatinvestoren fühlten sich bei GameStop-Hype benachteiligt
• Super-PAC als "Ventil" für Öffentlichkeit
• Gründer bemängeln falsche Darstellung

Politisches Komitee will Position von Privatanlegern stärken

Auch wenn viele Marktteilnehmer die Online-Community Reddit und besonders das dort zu findende Unterforum "WallStreetBets" nicht auf dem Schirm hatten, erlangte die Plattform im Januar durch den GameStop-Hype, der dort seinen Ursprung hat, massive Bekanntheit. Als Reaktion auf Shortseller, die auf sinkende Kurse der Aktie des Videospielhändlers wetteten, verhalfen die Privatanleger dem ins Straucheln geratenen Anteilsschein zu ungeahnten Höhen und setzten damit ein Zeichen gegen die Übermacht institutioneller Investoren an den Märkten. Nun wollen Nutzer der Plattform die Position von Kleinanlegern an den Finanzmärkten weiter stärken - und haben dazu ein politisches Komitee - ein sogenanntes Super Political Action Committee (Super-PAC) - gegründet, wie "MarketWatch" berichtet. Die Initiative kann einen politischen Kandidaten unterstützen, der deren Interessen durchsetzen will.

Kleinanlegern eine Stimme geben

Die Lobbygruppe, die unter dem Namen "WeLikeTheStock.wtf" auftritt, sieht Privatanleger gegenüber Hedgefonds, Bankern, Börsen und Handelsplattformen benachteiligt und will dieser Ungerechtigkeit nun Ausdruck verleihen. "Kleinanleger sind genervt. Sie wollen ein Ventil, um der Welt eine ungefilterte Botschaft zu senden", erklärt Mitgründer Chad Minnis gegenüber dem Finanzportal. Nachdem Reddit-Nutzer den Kurs von Aktien wie GameStop und AMC in die Höhe trieben, verhängten einige Trading-Anbieter wie Robinhood und Trade Republic Handelsrestriktionen auf die betreffenden Titel. So konnten Robinhood-Nutzer auf der Höhe des Hypes etwa nur noch eine GameStop-Aktie und fünf Optionskontrakte am Tag kaufen, wofür das Unternehmen von Kleinanlegern stark kritisiert wurde. Gleichzeitig stand Grossinvestoren nach wie vor der Handel offen. "Was Ende Januar passiert ist, ist inakzeptabel", stellt Minnis fest.

Kritik an Falschdarstellungen

Minnis gründete das Super-PAC gemeinsam mit dem Daytrader Christian Freed, nachdem beide ein Gemeinschaftsgefühl auf Foren wie der WallStreetBets-Community entwickelten und sich über die zum Teil einseitige Berichterstattung der Medien zu den Vorkommnissen echauffierten. So wurden die Benutzer der Online-Community wochenlag als "Degenerierte" bezeichnet, denen vorgeworfen wurde, im Gegensatz zu Grossinvestoren über keine Anlagekenntnisse zu verfügen. "Aber wir haben die Märkte bereits durcheinander gebracht, indem wir der erste dezentralisierte Hedgefonds geworden sind," erklärt Minnis gegenüber der New York Post. Somit decke sich die Darstellung der Medien nicht mit dem, was er erlebt habe.

Um die Nähe zur Reddit-Community auszudrücken, will das Super-PAC in den Medien nun auf sich aufmerksam machen, wie die Gründer auf einem eigens zu diesem Zweck eingerichteten Twitter-Konto ankündigen: "Unser Ziel ist es, eine ganzseitige Anzeige in der New York Times zu schalten, mit einer von r/wallstreetbets erstellten und ausgewählten Illustration und Nachricht."

Bekennung zu GameStop-Aktionär "Roaring Kitty"

Minnis und Freed reichten ihren Antrag bei der US-Behörde Federal Election Commission, die die Wahlkampffinanzierung in den USA reguliert, bereits am 18. Februar ein. Am selben Tag erschien Keith Gill, der online unter dem Pseudonym "Roaring Kitty" auftritt und als Ursprung des GameStop-Hypes gilt, vor dem Kongress, um seine Rolle bei der Kursrally offenzulegen. "Der Aktienkurs von GameStop hat sich [im Januar] vielleicht ein wenig übernommen, aber ich bin so optimistisch wie nie zuvor, was einen möglichen Turnaround angeht", so der Kleinanleger laut Business Insider. "Kurz gesagt, ich mag die Aktie," erklärte Gill als Anspielung auf das in der Community bekannte Meme "We like the stock", auf das sich auch der Name der Initiative von Minnis und Freed bezieht. Die drei Buchstaben, die hinter dem Ausdruck folgen, sollen sowohl die Frustration der Community ausdrücken, als auch der Tatsache geschuldet sein, dass die Domainendung für den Internetauftritt des Komitees günstig gewesen sei. So nehmen die Gründer dort Spenden entgegen, die neben dem US-Dollar auch mit Kryptowährungen erfolgen können. In nur wenigen Wochen konnte das Super-PAC bereits Unterstützung in Form von mehreren tausend US-Dollar erhalten.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: Primakov / Shutterstock.com,Casimiro PT / Shutterstock.com