Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Open Banking 01.04.2024 20:14:00

Krypto-Community gespalten: Goldman Sachs & Co. arbeiten an Blockchain-Lösung für die Geschäftswelt

Krypto-Community gespalten: Goldman Sachs & Co. arbeiten an Blockchain-Lösung für die Geschäftswelt

Mehrere führende Finanzinstitute haben sich zusammengeschlossen, um eine Blockchain-Lösung für die Geschäftswelt zu entwickeln. Das Canton Netzwerk präsentiert sich als eine innovative Blockchain-Lösung, die eine Brücke zwischen der öffentlichen Zugänglichkeit und den Sicherheits- sowie Datenschutzanforderungen regulierter Finanzinstitutionen schlägt. Aus der Krypto-Community gibt es allerdings Kritik.

• Führende Finanzinstitute starten gemeinsames Blockchain-Projekt
• Mischung aus privater und öffentlicher Blockchain soll regulatorische Anforderungen sicherstellen
• Krypto-Newsplattform kritisiert Projekt

Blockchain-Lösung für Unternehmen

Laut dem abschliessenden Bericht der Pilotphase besitzt das neue Projekt eine Reihe von wichtigen Eigenschaften. Es zielt darauf ab, digitale Vermögenswerte zu speichern, Bargeld zu tokenisieren und On-Chain-Daten bereitzustellen, während gleichzeitig der Datenschutz und die Kontrollmechanismen aufrechterhalten werden, die von den Akteuren des Finanzmarktes gemäss den regulatorischen Anforderungen erwartet werden. Im Rahmen eines Pilotprojekts, das zwischen November und Dezember 2023 stattfand, haben 155 Teilnehmer aus 45 Firmen teilgenommen. Zu den Beteiligten zählten unter anderem 15 Vermögensverwalter und 13 Banken, darunter auch namhafte Institute wie Goldman Sachs und Cboe Global Markets. Während des Pilotprojekts wurden mehrere Organisationen über Anwendungen miteinander vernetzt, wobei der Fokus insbesondere auf den Prozessen im täglichen Management von Sicherheiten und Margen lag.

Anzeige
Über 390+ Kryptos und 2.800 digitale Assets

Bitpanda ist der BaFin-lizenzierte Krypto-Broker aus Österreich und offizieller Krypto-Partner des FC Bayern München. Erstellen Sie Ihr Konto mit nur wenigen Klicks und profitieren Sie von 0% Ein- und Auszahlungsgebühren.

Pilot-Bericht zeigt viele Vorteile auf

Kernstück des Netzwerks sind laut Bericht die unabhängig betriebenen Canton Blockchains, die mittels eines dezentralen Synchronisationsdienstes, dem Global Synchronizer, miteinander interagieren. Gemäss dem Bericht könne diese Struktur atomare Transaktionen über diverse Blockchains hinweg ermöglichen, ohne dass es der Vermittlung durch Dritte bedürfte oder Gegenparteirisiken aufkämen. Jede beteiligte Institution könnte somit ihre eigene Canton Blockchain verwalten und die vollständige Kontrolle über ihre Daten und Transaktionen behalten. Zudem könnten die Datenschutzmechanismen des Netzwerks dafür sorgen, dass Informationen lediglich für autorisierte Teilnehmer zugänglich seien, was den Schutz sensibler Daten sicherstelle.

Eine besondere Eigenschaft des Canton Netzwerks liege ausserdem in der Unterstützung von atomaren Transaktionen, durch die komplexe Transaktionsabläufe entweder in Gänze vollzogen oder im Falle eines Fehlers komplett rückabgewickelt werden könnten. Dies würde möglicherweise die Effizienz und die Sicherheit bei der Abwicklung von Transaktionen signifikant erhöhen. Dank seiner anpassungsfähigen Architektur könnte das Netzwerk eine breite Palette von Anwendungsfällen im Bereich der Kapitalmärkte abdecken, wie beispielsweise die Abwicklung von Wertpapiergeschäften, Repo-Finanzierungen und Margin-Management. Dies würde den Teilnehmern die Chance bieten, massgeschneiderte Lösungen zu entwickeln, die exakt auf ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind.

Kritik aus der Krypto-Community

Kritik an dem Konzept kommt von der Nachrichtenplattform BTC-ECHO, die das Vorhaben als "Blockchain-Mogelpackung" bezeichnet. Laut einem Artikel der Webseite wird bei dem Projekt die Bezeichnung open Blockchain missbräuchlich benutzt, da es grundlegende Aspekte einer Blockchain nicht erfüllt. Eher handele es sich bei dem Projekt um eine Distributed-Ledger-Technologie-Infrastruktur, bei der "nur partielle Aspekte einer Blockchain" enthalten seien. Besonders kritisiert werden das Fehlen eines eigenen Tokens, mangelnde Dezentralisierung und eingeschränkte Interoperabilität mit DeFi-Protokollen. Ferner wird angemerkt, dass ein Widerspruch zwischen dem dezentralen Aufbau einer Blockchain und dem traditionell eher vertikal-monopolistischen Aufbau von Grosskonzernen bestehen könnte.

Da Finanzkonzerne durch regulatorische Vorgaben rund um Haftung und Datenschutz nur bedingt auf umfassende Public Blockchains, die dezentral aufgebaut sind, zugreifen könnten, mache es durchaus Sinn, ein eigenes Projekt zu starten. Allerdings würden bereits erfolgreiche Beispiele für die Emission digitaler Wertpapiere auf anderen Blockchain-Plattformen existieren. Der Artikel merkt ausserdem an, dass eine Emission auf dem Canton Netzwerk die Anbindungsmöglichkeiten an bestehende DeFi-Applikationen limitieren würde.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: Westend61 / Getty Images,Zecchi / shutterstock,Black Salmon / shutterstock.com,Black Salmon / Shutterstock.com
Jetzt neu: Aktuelle Anlagetrends auf einen Blick
Ob Industrie 4.0, Luxusgüter oder Internet-Infrastruktur - hier finden Sie aktuelle Anlagetrends mit vielen Hintergrundinformationen und passenden Trendaktien. Jetzt mehr lesen

Bitcoin Spot ETF | BX Swiss TV

Die US-Börsenaufsicht SEC hat erstmals Bitcoin-ETFs zugelassen. Diese können direkt in die Kryptowährung investieren.
Ein Meilenstein für Kryptowährungen?
Heute zu Gast Bernhard Wenger, Head of Northern Europe bei 21Shares.
Im Gespräch mit David Kunz, COO der BX Swiss, gibt Bernhard Wenger weiter einen Einblick in die Entwicklung des Bitcoin-Marktes und weitere Kryptowährungen wie Solana und Ethereum.

👉🏽 Jetzt auch auf BXplus anmelden und von exklusiven Inhalten rund um Investment & Trading profitieren!

Bitcoin Spot ETF | BX Swiss TV
pagehit