Vossloh Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.ch übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


So geht das Management für das Geschäftsjahr 2019 von einer Bandbreite für den Konzernumsatz von 900 Mio.€ bis 1 Mrd.€ aus. Das erste Quartal 2019 wird saisontypisch schwach erwartet. Für den Geschäftsbereich Core Components werden im Geschäftsfeld Tie Technologies primär durch den Erwerb von Austrak deutlich höhere Erlöse als in 2018 erwartet. Auch für das Geschäftsfeld Fastening Systems werden Erlössteigerungen antizipiert, allerdings noch nicht in China. Unverändert wird von einem weiteren Ausbau des Hochgeschwindigkeitsnetzes in China ausgegangen. Bis 2025 soll das Hochgeschwindigkeitsnetz von aktuell rund 25.000 Kilometern auf rund 38.000 Kilometern ausgebaut werden. Vossloh nimmt in diesem Segment unverändert eine starke Marktposition als Lieferant von Schienenbefestigungssystemen ein. In den Geschäftsbereichen Customized Modules und Lifecycle Solutions erwartet Vossloh 2019 höhere Umsätze als 2018.

Update 23.04.2019: Das Management bestätigt für das Geschäftsjahr 2019 aus dem operativen Geschäft den kommunizierten Ausblick (Konzernumsatz von 900 Mio.EUR bis 1 Mrd.EUR, EBIT zwischen 50 Mio.EUR und 60 Mio.EUR). Ergebniswirksame Effekte aus dem Maßnahmenprogramm lassen sich aus heutiger Sicht noch nicht hinreichend quantifizieren und sind daher noch nicht Bestandteil des Ausblicks 2019. Insbesondere hinsichtlich des Umgangs mit unprofitablen Aktivitäten wurden noch keine konkreten Entscheidungen getroffen. Für das Geschäftsjahr 2020 plant das Management unverändert mit Konzernumsätzen zwischen 950 Mio.EUR und 1,05 Mrd.EUR und einem EBIT zwischen 65 Mio.EUR bis 80 Mio.EUR.

Update 25.07.2019: Das Management bestätigt für das Geschäftsjahr 2019 aus dem operativen Geschäft den kommunizierten Ausblick (Konzernumsatz von 900 Mio.EUR bis 1 Mrd.EUR, EBIT zwischen 50 Mio.EUR und 60 Mio.EUR). Ergebniswirksame Effekte aus dem Maßnahmenprogramm lassen sich aus heutiger Sicht noch nicht hinreichend quantifizieren und sind daher noch nicht Bestandteil des Ausblicks 2019. Insbesondere hinsichtlich des Umgangs mit unprofitablen Aktivitäten wurden noch keine konkreten Entscheidungen getroffen. Für das Geschäftsjahr 2020 plant das Management unverändert mit Konzernumsätzen zwischen 950 Mio.EUR und 1,05 Mrd.EUR und einem EBIT zwischen 65 Mio.EUR bis 80 Mio.EUR.

Update 24.10.2019: Für das operative Geschäft bestätigt der Vorstand den Ausblick für das Geschäftsjahr 2019. Vossloh rechnet mit einem Umsatz zwischen 900 Mio.€ und 1 Mrd.€. Das erwartete EBIT für das operative Geschäft wird insbesondere aufgrund der schwachen Geschäftsentwicklung der veräußerten US-Gesellschaft CTM voraussichtlich im unteren Drittel des zwischen 50 Mio.€ und 60 Mio.€ prognostizierten Korridors liegen. Für das Geschäftsjahr 2020 rechnet Vossloh aufgrund der Portfolio-Bereinigungen ebenfalls mit einem Konzernumsatz zwischen 900 Mio.€ und 1 Mrd.€, jedoch mit einem deutlich höheren EBIT in der Bandbreite von 65 Mio.€ und 80 Mio.€. Dies entspricht einer Verbesserung der EBIT-Marge im Geschäftsjahr 2020 um rund zwei Prozentpunkte gegenüber der bereinigten EBIT-Marge im Jahr 2019.

Eintrag hinzufügen

FinanzenNet.Finando.Web.Core.Areas.Markets.ViewModels.Shares.DetailsViewModel FinanzenNet.Finando.Web.Core.Extensions.VueComponent ;