SMI 10’797 -1.0%  SPI 13’422 -0.9%  Dow 30’303 -2.1%  DAX 13’488 -1.0%  Euro 1.0774 0.1%  EStoxx50 3’516 -0.6%  Gold 1’842 -0.2%  Bitcoin 28’042 3.8%  Dollar 0.8898 0.1%  Öl 55.8 0.3% 

GFT Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.ch übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie hat die GFT Technologies SE (GFT) heute festgestellt, dass der für das Geschäftsjahr 2020 getroffene Ausblick voraussichtlich nicht erreicht werden kann. Angesichts der erheblichen Unsicherheit über Dauer und Folgen der COVID-19-Pandemie kann zum jetzigen Zeitpunkt keine verlässliche Umsatz- und Ertragsprognose für das laufende Jahr abgegeben werden.

Update 19.06.2020: GFT Technologies SE hat auf Basis der heutigen Einschätzung zu den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie eine neue Prognose für das Geschäftsjahr 2020 ermittelt. GFT erwartet einen Umsatz von 440 Mio. Euro (Vorjahr 428,98 Mio. Euro), ein bereinigtes EBITDA von 44 Mio. Euro (Vorjahr 47,91 Mio. Euro) und ein EBT von 13 Mio. Euro (Vorjahr 18,73 Mio. Euro).

Update 13.08.2020: Priorisierung des Umsatzwachstums führen zu zusätzlichen Ergebnisbelastungen. GFT erwartet einen Umsatz von 440 Mio. Euro (Vorjahr 428,98 Mio. Euro), ein bereinigtes EBITDA von 44 Mio. Euro (Vorjahr 47,91 Mio. Euro) und ein EBT von 13 Mio. Euro (Vorjahr 18,73 Mio. Euro).

Update 12.11.2020: Der GFT Konzern bestätigt erneut die am 19. Juni bekanntgegebene Prognose für Umsatz und EBT im Geschäftsjahr 2020. Obwohl die Umsatzentwicklung durch die anhaltende Covid-19-Pandemie gedämpft ist, rechnet GFT mit einem Umsatzanstieg im aktuellen Geschäftsjahr getrieben von der erfolgreichen Marktpositionierung und dem anhaltenden Digitalisierungstrend. Das prognostizierte bereinigte EBITDA und das EBT werden hingegen unter dem Vorjahreswert liegen. Den durch die Covid-19-Pandemie verursachten Unterauslastungen wird insbesondere durch Restrukturierungsmaßnahmen begegnet. Die geplanten Aufwendungen für den Ausbau von Vertrieb und Technologiekompetenz zur Priorisierung des Umsatzwachstums führen zu zusätzlichen Ergebnisbelastungen. GFT erwartet einen Umsatz von 440 Mio. Euro (Vorjahr 428,98 Mio. Euro) und ein EBT von 13 Mio. Euro (Vorjahr 18,73 Mio. Euro). Bedingt durch Effekte aus IFRS 16 im Zusammenhang mit der geplanten Einsparung zukünftiger Mietkosten wird nunmehr ein bereinigtes EBITDA in Höhe von 42 Mio. Euro erwartet – dies sind rund zwei Millionen weniger als ursprünglich antizipiert (Vorjahr 47,91 Mio. Euro).

Eintrag hinzufügen