SMI 12’160 -0.5%  SPI 15’533 -0.6%  Dow 34’484 -1.9%  DAX 15’100 -1.2%  Euro 1.0418 0.0%  EStoxx50 4’063 -1.1%  Gold 1’775 -0.5%  Bitcoin 52’678 -1.3%  Dollar 0.9187 0.0%  Öl 70.6 -4.0% 

AIXTRON Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.ch übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Für das Geschäftsjahr 2021 erwartet der Vorstand eine stark anziehende Geschäftsentwicklung. Basierend auf der aktuellen Unternehmensstruktur, der Einschätzung der Auftragslage und dem Budgetkurs von 1,25 USD/EUR (2020: 1,20 USD/EUR) rechnet er mit einem signifikanten Wachstum des Auftragseingangsvolumens auf 340 Mio. bis 380 Mio. Euro. Für den Umsatz wird ebenfalls eine deutliche Zunahme auf 320 Mio. bis 360 Mio. Euro erwartet. Insbesondere bei der Nachfrage nach Anlagen zur Herstellung von energieeffizienten Leistungsbauelementen aus Galliumnitrid rechnet der Vorstand erneut mit einem steigenden Umsatzbeitrag im Vergleich zum Vorjahr. Der Vorstand hat sich zum Ziel gesetzt, auch 2021 eine hohe Profitabilität mit einer Bruttomarge von rund 40% und einer EBIT-Marge von rund 16% des Umsatzes sicher zu stellen. Die Erwartungen für 2021 beinhalten vollständig die Ergebnisse der APEVA-Gruppe inklusive aller notwendigen Investitionen und stehen weiterhin unter dem Vorbehalt, dass die COVID-19-Pandemie keine signifikanten Auswirkungen auf die Entwicklung des Geschäfts hat. "Im Jahr 2020 sind wir einen großen Schritt bei der Stärkung unserer Wettbewerbsposition in den relevanten Wachstumsmärkten für unsere MOCVD-Technologie vorangekommen. Mit unserem ambitionierten und fokussierten Investitionsprogramm zur Weiterentwicklung unserer Spitzentechnologien schaffen wir die Voraussetzungen für die Fortschritte bei der klaren Ausrichtung unseres Produktportfolios auf die wachsenden Anforderungen der Zukunftsmärkte unserer Kunden", sagt Dr. Bernd Schulte, Vorstand der AIXTRON SE. "Zu diesen Märkten gehören insbesondere die E-Mobilität, der Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes sowie der wachsende Anspruch unserer Kunden in der Halbleiterindustrie, energieeffiziente Lösungen einsetzen zu können. Wir werden unser Wachstumstempo in 2021 erneut steigern", ergänzt Dr. Felix Grawert, Vorstand der AIXTRON SE.

Update 29.04.2021: Für das Geschäftsjahr 2021 erwartet der Vorstand im Vergleich zum Vorjahr unverändert eine stark anziehende Geschäftsentwicklung. Ausgehend von den Ergebnissen für die ersten drei Monate des Jahres 2021 und der internen Einschätzung der Nachfrageentwicklung bestätigt der Vorstand die zuvor abgegebene Jahresprognose im Hinblick auf Auftragseingang, Umsatzerlöse und Bruttomarge und erhöht sie in Bezug auf die EBIT-Marge. Dies berücksichtigt auch die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, die zum jetzigen Zeitpunkt als nicht signifikant für das Geschäft der AIXTRON-Gruppe eingestuft werden. Beim Auftragseingang geht der Vorstand von einem Wert am oberen Ende der Bandbreite von 340 Mio. und 380 Mio. Euro aus. Auch beim Umsatz wird erwartet, dass AIXTRON das obere Ende der Bandbreite zwischen 320 Mio. und 360 Mio. Euro erzielt. Weiterhin soll eine Brutto-Marge von etwa 40% erwirtschaftet werden. Aufgrund der verbesserten Umsatzerwartungen hebt der Vorstand seine Erwartung bei der EBIT-Marge von zuvor 16% auf nun rund 18% an.

Update 9.06.2021: AIXTRON SE erhöht seine Jahresprognose. Das weltweit zu den führenden Anbietern von Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie gehörende Unternehmen konnte kurzfristig eine Reihe von Großaufträgen buchen und erwartet auch für den Rest des Jahres eine starke Kundennachfrage. Diese sehr positive und über den Erwartungen liegende Auftragslage wird zu einer Erhöhung von Auslieferungen und Umsatzerlösen im Geschäftsjahr 2021 führen. Zudem werden die Auftragseingänge im zweiten Quartal 2021 auf dem hohen Niveau des ersten Quartals 2021 erwartet. Dementsprechend erhöht der Vorstand die Prognose für das Geschäftsjahr 2021 und erwartet Auftragseingänge in einer Bandbreite von EUR 420 Mio. bis EUR 460 Mio. (zuvor: am oberen Ende von EUR 340 Mio. bis EUR 380 Mio.), Umsatzerlöse von EUR 400 Mio. bis EUR 440 Mio. (zuvor: am oberen Ende von EUR 320 Mio. bis EUR 360 Mio.), eine Bruttomarge von etwa 40% des Umsatzes (zuvor: etwa 40%) und eine EBIT-Marge von 20% bis 22% des Umsatzes (zuvor: rund 18%).

Update 29.07.2021: Der Vorstand bekräftigt seine Anfang Juni wegen der sehr dynamischen Auftragsentwicklung bereits angehobene Prognose für das Gesamtjahr 2021 und erhöht nochmals die Prognose für die Auftragseingänge. AIXTRON erwartet demnach für das Geschäftsjahr 2021: Auftragseingänge in einer Bandbreite von 440 Mio. Euro bis 480 Mio. Euro (zuvor: 420 Mio. Euro bis 460 Mio. Euro); Umsatzerlöse von 400 Mio. Euro bis 440 Mio. Euro; eine Bruttomarge von etwa 40% des Umsatzes und eine EBIT-Marge von 20% bis 22% des Umsatzes. Die Erwartungen für 2021 stehen unter der Voraussetzung, dass die COVID-19-Pandemie weiterhin keine signifikanten Auswirkungen auf die Entwicklung des Geschäfts hat.

Update 4.11.2021: Der Vorstand bestätigt die zuletzt abgegebene Jahresprognose. Er erwartet für das Geschäftsjahr 2021. Auftragseingänge in einer Bandbreite zwischen 440 Mio. Euro und 480 Mio. Euro, Umsatzerlöse zwischen 400 Mio. Euro und 440 Mio. Euro, eine Bruttomarge von etwa 40% des Umsatzes sowie eine EBIT-Marge zwischen 20% und 22% des Umsatzes.

Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen