+++ Ihre Meinung ist uns wichtig: Wie zufrieden sind Sie mit finanzen.ch? - Hier an unserer Umfrage teilnehmen! +++ -w-
iPhone 11 Pro Max 21.10.2019 22:45:00

So verhält sich der Verkaufspreis zum Gewinn bei Apples neuestem Highend-Smartphone

So verhält sich der Verkaufspreis zum Gewinn bei Apples neuestem Highend-Smartphone

• Apple bietet iPhone 11 Max Pro für hohen Verkaufspreis an
• TechInsights hat die Herstellungskosten ermittelt
• Das teuerste Bestandteil ist die Kamera im iPhone 11

Stolzer Preis für iPhone 11 Max Pro

Wie bei nahezu jedem anderen Produkt, sind auch die Herstellungskosten für Apple-Produkte weitaus geringer als der angegebene Verkaufspreis. Doch oftmals ist unklar, wie hoch der Gewinn letztendlich wirklich ist, wenn man die Materialkosten dem Verkaufspreis gegenüberstellt. Apples jüngste iPhone-Modelle zeichnen sich erneut durch enorme Kosten für Apple-Fans aus. Wer das neue iPhone 11 Max Pro mit nach Hause nehmen möchte, muss dafür tief in die Tasche greifen. Stolze 1'250 Euro kostet die günstigste Ausführung des Modells, teurer war bislang kein Smartphone von Apple. Wirft man zusätzlich einen Blick darauf, wie gering im Vergleich dazu die Herstellungskosten des Handys ausfallen, kommt schnell die Frage auf, wie ein derart hoher Verkaufspreis zustande kommt und wieviel der Konzern an dem Verkauf tatsächlich verdient.

Die Herstellungskosten des iPhone 11 Max Pro

Das Portal TechInsights hat sich die einzelnen Komponenten des iPhone 11 Pro Max näher angeschaut, um die Herstellungskosten des Smartphones zu ermitteln. Die Ergebnisse fallen überraschend aus, denn die aufzubringenden Kosten für die Herstellung des Modells sind durchaus gering. Bei einem stolzen Verkaufspreis ab 1'250 Euro kostet das iPhone in der Herstellung lediglich etwa 490,50 US-Dollar, also rund 445 Euro. Wenn man ausschliesslich Herstellung und den niedrigsten iPhone 11-Preis gegenüberstellt, würde das für Apple einen Gewinn von mindestens 805 Euro pro verkauftem iPhone 11 Pro Max bedeuten. Der Verkaufspreis der 512 GB-Speichervariante liegt bei stolzen 1'449 US-Dollar, also 1'649 Euro. Die Herstellung des neuesten Luxusmodells kostet ebenfalls rund 500 US-Dollar, wie "TechInsights" berichtet, somit beträgt die Gewinnspanne bei dem Modell mit 1'199 Euro mehr als das Dreieinhalbfache gegenüber den Herstellungskosten.

Das ist das teuerste am iPhone 11 Pro Max

TechInsights hat die Kosten der einzelnen Bestandteile des iPhone 11 Max Pro ermittelt. Um eine detaillierte Aufstellung der Herstellungskosten machen zu können, die am Ende auch den iPhone 11-Preis bestimmen, hat TechInsights ein iPhone 11 Pro Max, Model A2161 mit 512 GB Speicher in Midnight Green untersucht. Die kostspieligste Komponente des iPhone 11 Pro Max ist seine Kamera, die allein immerhin 73,50 US-Dollar an Kosten verursachen soll. 66,50 US-Dollar kostet der Display des Smartphones in der Produktion und für den Anwendungsprozessor muss Apple 64 US-Dollar pro iPhone 11 Max Pro zahlen. Für nur 1,50 US-Dollar gibt es dagegen bereits die Sensoren, der Akku kostet 10,50 US-Dollar.

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: istock/NoDerog,TonyV3112 / Shutterstock.com,pio3 / Shutterstock.com,J2R / Shutterstock.com

Eintrag hinzufügen

Lonza ohne CEO – Sunrise ohne UPC | BX Swiss TV

Finanzen.net News

pagehit