ANZEIGE Gender Diversität, Geschlechtervielfalt,

Investieren mit UBS Index-Zertifikaten

Indexzertifikate von UBS

Der Solactive Global Gender Diversity Index enthält Aktien von 50 Unternehmen, die bei dem Kriterium Gender-Diversität überdurchschnittlich abschneiden und bietet damit eine gute Basis für ein breit gestreutes Aktieninvestment unter diesem Aspekt. Detaillierte Informationen dazu finden sich im Abschnitt "Der Solactive Global Gender Diversity Index".

Investierbar wird der Index über drei Tracker-Zertifikate von UBS, die jeweils die Wertentwicklung des Solactive Global Gender Diversity Index nachbilden, wobei eine Variante in Schweizer Franken (SIX Symbol: GENCHU), eine Variante in Euro (SIX Symbol: GENEUU) und eine in US-Dollar (SIX Symbol: GENUSU) verfügbar ist. Die Zertifikate sind ohne Laufzeitbegrenzung ("Open end") konzipiert und an der SIX Swiss Exchange handelbar. Die Managementgebühr der UBS liegt bei 0,75 Prozent pro Jahr, gestartet sind die Wertpapiere Anfang November 2016 mit einem Kurs von 100 Schweizer Franken bzw. Euro/US-Dollar.

Investmentchancen

Das Zertifikat in CHF bietet den hiesigen Anlegern die Chance für eine diversifizierte Aktienanlage in Unternehmen, die den Aspekt der Gender-Diversität in ihrer Unternehmensstrategie bereits berücksichtigen und so in Führungspositionen einen höheren Frauenanteil aufweisen, als der Durchschnitt vergleichbarer börsennotierter Gesellschaften. Erkenntnisse der Sozialpsychologie legen nahe, dass - ausgehend von einem niedrigen Niveau - eine höhere Gender-Diversität in den Gremien den Prozess der Entscheidungsfindung verbessert. Mehrere empirische Untersuchungen sind zu dem Ergebnis gelangt, dass diejenigen Unternehmen auch wirtschaftlich besser abschneiden und damit letztlich auch eine Outperformance der Aktien ermöglichen.

Die Euro- und Dollarvarianten basieren auf demselben Portfolio, bieten aber die Möglichkeit, das Investment in Fremdwährung zu tätigen.

Neben der Orientierung an der Gender-Diversität bei der Konzeption des Portfolios, das dem Index und damit auch den Zertifikaten zugrunde liegt, erfolgt die Auswahl geeigneter Kandidaten anhand der historischen Volatilität. Dabei werden von den unter dem Gesichtspunkt der Geschlechtervielfalt vorselektierten Aktien diejenigen aufgenommen, die die niedrigste Volatilität in den zwölf Monaten vor der Auswahlentscheidung aufgewiesen haben. Sofern diese historische Volatilität eine Aussagekraft für die Schwankungsintensität in der Zukunft aufweist - was einige wissenschaftliche Untersuchungen belegt haben - könnte sich das positiv auf die Volatilität des Index auswirken. Eine niedrige Renditestreuung ist aus finanztheoretischer Sicht gleichbedeutend mit einem geringeren Risiko.

Dem Anleger, der davon überzeugt ist, dass eine Berücksichtung der Gender-Diversität einen positiven Einfluss auf die Performance ausübt, wird mit dem Zertifikat die Aufgabe abgenommen, die Entwicklung der Geschlechtervielfalt in den Unternehmensgremien regelmässig zu beobachten, da die Überprüfung und Anpassung des Index von Spezialisten im Quartalsrhythmus vorgenommen wird. Die Zertifikate sind zudem jederzeit handelbar und ohne Laufzeitbegrenzung.

Investmentrisiken

Obwohl eine Analyse von UBS und auch andere Untersuchungen gezeigt haben, dass Aktien von Unternehmen, die sich stärker an der Gender-Diversität orientieren, in der Vergangenheit eine Outperformance erzielen konnten, ist das keine Gewähr dafür, dass das Konzept auch in der Zukunft funktioniert. Es gibt auch noch keine gesicherten Erkenntnisse, ob es eine maximale Grenze gibt, ab der die Geschlechtervielfalt in den Gremien wieder kontraproduktiv wirkt.

Sollte zudem das Konzept der Orientierung an der Gender-Diversität im Markt stark an Beliebtheit gewinnen, kann das dazu führen, dass eine mögliche Unterbewertung - zurückzuführen auf die Unterschätzung dieses positiven Einflussfaktors - abgebaut wird und eine Outperformance nicht mehr möglich ist.

Im aktuellen Umfeld ist die Ausprägung der Gender-Diversität in einzelnen Branchen noch sehr unterschiedlich, was dazu führen kann, dass einige Sektoren im Portfolio deutlich übergewichtet sind. Führen branchenspezifische Faktoren zu einer schwächeren Performance der Bereiche, kann das andere Einflussgrössen eventuell überkompensieren.

Darüber hinaus bestehen naturgemäss die üblichen Risiken, die mit einem Zertifikat verbunden sind, also insbesondere das Emittentenrisiko, da es sich um eine Schuldverschreibung handelt, sowie die Gefahr, dass in turbulenten Marktphasen keine zeitnahe Kursfeststellung möglich ist. Generell ist für jede einzelne Aktie im Portfolio ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich, und da etliche Werte im Index in Fremdwährung notieren, ist zudem auch ein Wechselkursrisiko immanent.

Wenn Sie in den Solactive Global Gender Diversity Index investieren möchten, bietet die UBS drei Open End Tracker-Zertifikate in den Währungen CHF (SIX Symbol: GENCHU), EUR (SIX Symbol: GENEUU) und USD (SIX Symbol: GENUSU) an.

Bildquellen: Khakimullin Aleksandr / Shutterstock.com

pagehit