Erste Pause 27.04.2018 13:36:36

Russische Notenbank verzichtet nach US-Sanktionen auf Zinssenkung

Russische Notenbank verzichtet nach US-Sanktionen auf Zinssenkung

Der Leitzins bleibe unverändert bei 7,25 Prozent, teilte die Zentralbank am Freitag nach ihrer Zinsentscheidung in Moskau mit. Experten hatten dies erwartet. Es ist die erste Pause nach fünf aufeinander folgenden Zinssenkungen. Der Wert des russischen Rubel stieg nach der Entscheidung auf ein Tageshoch. Ein US-Dollar war zwischenzeitlich für 62,31 Rubel zu haben.

Die Notenbank verringert seit gut drei Jahren die Zinsen schrittweise, nachdem sie zuvor den Fokus auf die Inflationsbekämpfung gelegt hatte - auch auf die Gefahr hin, dass die hohen Zinsen von bis zu 17 Prozent Ende 2014 die Wirtschaft abwürgen könnten. Anfang April kamen den Währungshütern auf dem Weg zu niedrigeren Zinsen aber die neuen US-Sanktionen dazwischen. Sie setzten den russischen Rubel unter Druck und liessen viele Rohstoffpreise, etwa von Aluminium, steigen.

Zwar gab es diese Woche etwas Entspannung, weil das US-Finanzministerium die Aufhebung der Sanktionen gegen den Aluminiumproduzenten Rusal als "grundsätzlich denkbar" bezeichnete. Dennoch drohen die Folgen der Sanktionen, die Inflation in Russland nach oben zu treiben. Noch 2015 litt das Land unter einer enormen Teuerungsrate von bis zu 17 Prozent. Zuletzt lag die Rate bei 2,4 Prozent./tos/jsl/jha/

MOSKAU (awp international)

Weitere Links:


Bildquelle: Alexander Manykin / Shutterstock.com,Filipe Frazao / Shutterstock.com,valeriiaarnaud / Shutterstock.com,Cattallina / Shutterstock.com

Finanzen.net News

pagehit