Zinspause? 31.01.2019 10:33:43

Leitzins stabil: Fed will bei Zinsänderungen "geduldig" sein

Leitzins stabil: Fed will bei Zinsänderungen "geduldig" sein

Die Währungshüter wollen bei künftigen Anpassungen des Leitzinses "geduldig" sein, hiess es im geldpolitischen Statement. Die bisher enthaltene Passage, wonach weitere Zinserhöhungen nötig sein dürften, fiel weg. Zudem senkte die Notenbank ihre Einschätzung zur Wirtschaftslage; danach wächst die Wirtschaft nur "solide" und nicht "stark". Wie von Ökonomen und Börsianern allgemein erwartet, verharrt der Leitzins in der Bandbreite von 2,25 bis 2,50 Prozent. Der Beschluss fiel einstimmig.

An den Märkten wird damit gerechnet, dass die Fed für eine längere Zeit untätig bleiben wird, um die Wirkungen der schon erfolgten Zinserhöhungen abzuwarten. Fed-Chef Jerome Powell hatte zuletzt seine Flexibilität bei der Geldpolitik herausgestellt; die Fed würde so reagieren, wie es die jeweilige Konjunkturlage erfordert. Im Jahr 2018 hat die Fed den Leitzins vier Mal angehoben, und zwar um jeweils 25 Basispunkte.

Zum Bilanzabbau erklärte die Fed, dass sie zu einer grösseren Flexibilität bereit sei, sollten es die Umstände erfordern. Das schrumpfende Portfolio stand im Dezember unter strenger Beobachtung, nachdem Marktakteure und Präsident Donald Trump darin die Schuld für die zunehmende Marktvolatilität sahen.

Von Nick Timiraos

WASHINGTON (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: spirit of america / Shutterstock.com,fstockfoto / Shutterstock.com,Sascha Burkard / Shutterstock.com

Finanzen.net News

pagehit