Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 11'138 -0.2%  SPI 14'442 -0.4%  Dow 33'337 0.1%  DAX 13'796 0.7%  Euro 0.9665 -0.6%  EStoxx50 3'777 0.5%  Gold 1'802 0.7%  Bitcoin 22'712 0.7%  Dollar 0.9414 0.0%  Öl 98.3 -1.2% 
Symposium 28.06.2022 14:31:40

Lagarde bestätigt Zins-Guidance - keine Details zu Anleihekäufen

Lagarde bestätigt Zins-Guidance - keine Details zu Anleihekäufen

Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, hat zur Eröffnung des geldpolitischen Symposiums im portugiesischen Sintra die Anfang des Monats vom EZB-Rat verabschiedete Zins-Guidance bekräftigt.

Wie aus dem veröffentlichten Redetext ausserdem hervorgeht, machte sie keine Angaben zur Ausgestaltung des Anleihekaufprogramms, mit dem die Renditedifferenzen von Staatsanleihen hoch verschuldeter Länder gegenüber Bundesanleihen begrenzt werden sollen.

"Im Einklang mit unserem graduellen Ansatz haben wir angekündigt, unsere drei Leitzinsen auf unserer nächsten Sitzung am 21. Juli um 25 Basispunkte anzuheben", sagte Lagarde demnach und fügte hinzu: "Wir haben aber auch angekündigt, dass wir die Leitzinsen voraussichtlich im September erneut anheben werden, und dass wir, wenn die mittelfristigen Inflationsaussichten unverändert sind oder sich verschlechtern, eine grössere Anhebung für angemessen halten werden."

Lagarde betonte, dass die EZB "graduell" vorgehen müsse, wenn die Aussichten unsicher seien, dass sie aber auch die Möglichkeit habe, bei einer Verschlechterung der mittelfristigen Inflation entschlossen zu handeln - "insbesondere wenn es Anzeichen für eine Entankerung der Inflationserwartungen gibt".

Zu dem angekündigten Spread-Kontroll-Programm äusserte sich die EZB-Präsidentin nur grundsätzlich. Sie sagte: "Das neue Instrument muss wirksam sein, gleichzeitig aber auch verhältnismässig und mit ausreichenden Sicherheitsvorkehrungen versehen, damit die Mitgliedstaaten weiterhin Anreize für eine solide Finanzpolitik haben."

Von Hans Bentzien

FRANKFURT/SINTRA (Dow Jones)


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Jonathan Raa/Pacific Press via Getty Images,Albert H. Teich / Shutterstock.com

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Zinsen
  • Alle Nachrichten
pagehit