SMI 10’628 -0.3%  SPI 13’258 -0.4%  Dow 31’402 -1.8%  DAX 13’772 -0.8%  Euro 1.0966 -0.5%  EStoxx50 3’645 -1.1%  Gold 1’760 -0.5%  Bitcoin 41’801 -2.1%  Dollar 0.9060 0.1%  Öl 66.0 -1.7% 
Expertenkolumne 11.05.2020 10:45:47

Interessante Zinsaufschläge

Kolumne

Der Einbruch der wirtschaftlichen Aktivität in Folge der Corona-Pandemie ist nahezu singulär in der neueren Wirtschaftsgeschichte.

Im Vergleich etwa zur globalen Finanzkrise von 2008 vollzog sich der konjunkturelle Absturz in einem Bruchteil der Zeit. Im März, als die Krise die Märkte mit voller Wucht traf, stiessen Investoren nahezu alles ab, was auch nur ein geringes Emittentenrisiko beinhaltete. Neben Aktien und Hochzinsanleihen traf die Verkaufswelle auch qualitativ hochwertige Schwellenland- und Unternehmensanleihen aus besseren Ratingsegmenten.

Stellt man sich das Anlageuniversum als Anordnung konzentrischer Ringe vor, so drängten Investoren im März mit aller Macht ins sichere Zentrum, sprich aus den risikobehafteten oder weniger liquiden Anlagesegmente in erstklassige Staatsanleihen etwa der USA oder Deutschlands. Auf nahezu alle anderen Zinsanlagen stiegen die Renditeprämien steil an, nachdem sie Ende 2019 noch nahe historischer Tiefs lagen.

Angesichts der deutlich gestiegenen Zinsprämien stellt sich die Frage, ob die Bewertungen günstige Einstiegsgelegenheiten darstellen oder ob angesichts der Unsicherheit bezüglich die weiteren Konjunkturentwicklung der Fokus auf Kapitalerhalt liegen sollte. Anders als in früheren Rezessionen wurde die aktuelle Krise nicht durch Überschuldung oder andere Ungleichgeweichte verursacht, die bereinigt werden müssen. Mit den massiven geldpolitischen und fiskalischen Massnahmen scheint zudem der Grundstein für eine u-förmige Wirtschaftserholung gelegt sein, sobald das Krankheitsgeschehen unter Kontrolle zu kommen scheint. Vor diesem Hintergrund könnten die Zinsprämien gerade in qualitativ hochwertigen Unternehmensanleihen auf Sicht der kommenden ein bis zwei Jahre attraktives Renditepotential bieten.

Andrew Bosomworth: Managing Director, Leiter des deutschen Portfoliomanagements bei PIMCO in München

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schliesst jegliche Regressansprüche aus.

Andrew Bosomworth: Managing Director, Leiter des deutschen Portfoliomanagements bei PIMCO in München

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schliesst jegliche Regressansprüche aus.

Finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Zinsen
  • Alle Nachrichten
pagehit