SMI 10’839 -0.6%  SPI 13’470 -0.5%  Dow 30’303 -2.1%  DAX 13’557 -0.5%  Euro 1.0777 0.1%  EStoxx50 3’532 -0.1%  Gold 1’840 -0.3%  Bitcoin 28’049 3.8%  Dollar 0.8902 0.1%  Öl 55.8 0.3% 
<
Nachrichten
Nachrichten
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
<
anzeigen in Währung
Schweizer Franken
Euro
Dollar
>
Goldpreis und Ölpreis 08.01.2021 07:52:06

Goldpreis: Hochspannung vor US-Arbeitsmarktbericht

Goldpreis: Hochspannung vor US-Arbeitsmarktbericht

von Jörg Bernhard

Um 14.30 Uhr erfahren die Marktakteure vom US-Arbeitsministerium aktuelle Daten zur Entwicklung der Arbeitslosenrate sowie zur Schaffung neuer Arbeitsplätze. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten soll die Arbeitslosenquote von 6,7 auf 6,8 Prozent angestiegen und die Zahl neuer Stellen von 245.000 auf 71.000 eingebrochen sein. Im Vorfeld drücken der erholte Dollar und die steigenden US-Renditen zehnjähriger Anleihen auf die Stimmung an den Goldmärkten. Zur Erinnerung: Mit aktuell 1,102 Prozent p.a. haben sich die Renditen zehnjähriger US-Staatsanleihen seit Ende Juli mehr als verdoppelt.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MEZ) ermässigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 6,10 auf 1.907,50 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Elfmonatshoch in Reichweite

Seit vier Handelstagen tendiert der fossile Energieträger in höhere Regionen und ist mittlerweile fast auf dem höchsten Niveau seit elf Monaten angelangt. Die freiwilligen, höher als erwartet ausgefallenen Förderkürzungen Saudi-Arabiens sorgen an den Ölmärkten weiterhin für gute Laune. Gebremst wird der Ölpreis derzeit allerdings durch den erneuten Corona-Ausbruch in China und die steigenden Covid-19-Fälle in Tokio. Analysten von UBS rechnen dennoch bis zur Jahresmitte mit einem Anstieg von Brent-Rohöl auf 60 Dollar. Gegen 19.00 Uhr dürfte die im Ölsektor tätige US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes mit ihrem Wochenbericht über die nordamerikanischen Bohraktivitäten für erhöhte Aufmerksamkeit an den Energiemärkten sorgen. Sollte es hier zu überraschenden Entwicklungen kommen, dürfte sich dies auch auf die Handelstendenz der kommenden Woche auswirken. Beim jüngsten Update wurde übrigens ein kräftiger Einbruch bei den US-Ölquellen von 348 auf 267 gemeldet, das erste Minus seit sieben Wochen.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,29 auf 51,12 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,33 auf 54,71 Dollar anzog.


Weitere Links:


Bildquelle: IPConcept,Kotomiti Okuma / Shutterstock.com,claffra / Shutterstock.com

Aktien Top Flop

Sika 245.70
0.90 %
Geberit 553.60
0.87 %
CieFinRichemont 83.22
0.56 %
SGS 2’757.00
0.44 %
Givaudan 3’734.00
0.40 %
Swisscom 499.00
-1.34 %
Swiss Life Hldg 408.60
-1.52 %
Lonza Grp 578.40
-1.90 %
Alcon 65.08
-2.37 %
The Swatch Grp 245.90
-2.77 %

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1’839.60 -5.31 -0.29
Ölpreis (Brent) 55.76 0.18 0.32
Ölpreis (WTI) 52.72 0.09 0.17

Finanzen.net News

pagehit