14.01.2020 14:38:46

US-Preisauftrieb bleibt im Dezember gedämpft

Von Sarah Chaney

WASHINGTON (Dow Jones)--Die US-Verbraucherpreise sind im Dezember nur leicht gestiegen, was darauf deutet, dass die Inflation gedämpft bleibt. Wie das US-Arbeitsministerium berichtete, kletterten die Preise im Schnitt um 0,2 Prozent gegenüber dem Vormonat. Ökonomen hatten im Vorfeld mit einem Anstieg von 0,3 Prozent gerechnet. Der für den November gemeldete Preisanstieg von 0,3 Prozent wurde bestätigt.

Dadurch erhöhte sich die Jahresteuerung auf 2,3 (Vormonat: 2,1) Prozent. Die Federal Reserve peilt eine Inflationsrate von rund 2 Prozent an.

In der Kernrate, die die besonders volatilen Preise für Energie und Lebensmittel aussen vor lässt, stiegen die Preise um 0,1 Prozent gegenüber dem Vormonat. Volkswirte hatten eine Rate von 0,2 Prozent erwartet. Die Jahresteuerung betrug 2,3 (Vormonat: 2,3) Prozent.

Die US-Notenbank folgt dem Verbraucherpreisindex als Anhaltspunkt für die Inflationsentwicklung, wobei das Inflationsziel an ein separates Mass, den Preisindex für private Konsumausgaben, gebunden ist. Der Verbraucherpreisindex ist tendenziell etwas höher als der Index für den persönlichen Verbrauch, aber beide Messgrössen folgen allgemein dem gleichen Pfad.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/DJN/apo/hab

(END) Dow Jones Newswires

January 14, 2020 08:39 ET (13:39 GMT)

Finanzen.net News

pagehit
;