14.09.2018 14:37:48

Schwaches Umsatzplus der US-Einzelhändler im August

Von Harriet Torry

WASHINGTON (Dow Jones)--Die US-Einzelhändler haben ihre Umsätze im August nur sehr leicht gesteigert. Zugleich wurde jedoch der Zuwachs im Juli nach oben revidiert. Im August hatten die Einzelhandelsgeschäfte nur 0,1 Prozent mehr Geld in den Kassen als im Vormonat. Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte hatten im Konsens mit einem Anstieg um 0,4 Prozent gerechnet. Wie das US-Handelsministerium weiter berichtete, stiegen die Umsätze ohne Kfz um 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat. Ökonomen hatten in dieser Kategorie einen Zuwachs um 0,5 Prozent erwartet.

Für den Juli gab das Ministerium einen Anstieg von revidiert 0,7 Prozent (vorläufig: plus 0,5 Prozent) für die Gesamtrate an. Die Veränderung ex Kfz wurde auf plus 0,9 Prozent (vorläufig: plus 0,6 Prozent) revidiert.

Die Einzelhandelsdaten gelten als wichtiger Indikator für die Konsumausgaben der US-Verbraucher, die mit einem Anteil von rund 70 Prozent am Bruttoinlandsprodukt eine Schlüsselrolle für die US-Wirtschaft spielen.

Die Federal Reserve beobachtet die Daten über die Konsumausgaben als Indikator für das Wirtschaftswachstum, und die Fed-Banker hatten auf eine Belebung der Ausgaben als Faktor bei ihrer Entscheidung hingewiesen, die Zinsen im Juni auf eine Spanne zwischen 1,75 und 2,00 Prozent anzuheben. Es wird allgemein erwartet, dass sie die Zinsen Ende dieses Monats wieder um einen Viertel Prozentpunkt erhöhen werden.

Finanzen.net News

pagehit