11.06.2019 11:59:58

OECD-Frühindikator weist auf schwächeres Wachstum hin

Von Andreas Plecko

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Frühindikator der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) deutet auf eine Wachstumsabschwächung in den meisten grossen Mitgliedsstaaten hin. Solche Zeichen gibt es für die USA, Japan, Kanada und die Eurozone als Ganzes, einschliesslich Deutschland und Italien, erklärte die OECD, eine von 35 Industriestaaten betriebene Denkfabrik. Für April sinkt der Frühindikator für den OECD-Raum um 0,1 auf 99,0 Punkte.

Für Frankreich weist der Indikator auf eine stabile Wachstumsdynamik auf, ebenso für Grossbritannien, allerdings auf einem historischen niedrigen Trend. Der Frühindikator der OECD dient dazu, sehr früh Anzeichen für konjunkturelle Wenden festzustellen. Die OECD spricht davon, dass Wendepunkte relativ zum Trend sechs bis neun Monate vor der Änderung antizipiert werden sollen.

In den grossen Schwellenländern signalisieren die Frühindikatoren weiterhin eine stabile Wachstumsdynamik für den Industriesektor Chinas sowie für die Volkswirtschaften Indiens, Russlands und Brasiliens. Diese vier Länder gehören nicht zur OECD, aber wegen ihrer globalen Bedeutung für die Wirtschaft erhebt die Organisation dennoch Frühindikatoren.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/apo/mgo

(END) Dow Jones Newswires

June 11, 2019 06:00 ET (10:00 GMT)

Finanzen.net News

pagehit